Samstag, 14.12.2019

|

Aderlass bei der Hallenmeisterschaft

Nur noch 51 Herrenteams aus dem Kreis Neumarkt/Jura treten beim VGN-Lotto-Hallencup an - Einteilung - 11.11.2019 10:45 Uhr

Das Interesse am Hallenfußball sinkt: Heuer wollen nur noch 51 Mannschaften im Kreis Neumarkt/Jura um den Hallencup kämpfen – gegenüber früher ein deutlicher Aderlass. © Foto: Uwe Mühling


Einst waren es rund 100 Teams, die in der Halle bei der offiziellen Meisterschaft auf Torejagd gingen. Auch mit dem durch den BFV vorgegebenen Wechsel auf Futsal sanken die Zahlen. 2017 waren es 72 Teams, im vorigen Jahr dann nurmehr 65. Heuer meldeten nochmals deutlich weniger Vereine – grob um ein Fünftel wird sich das Teilnehmerfeld reduzieren – ein deutlicher Aderlass.

Ausgespielt wird der Hallencup über das gesamte Kreisgebiet Neumarkt/Jura. Hierzu sind drei Spielrunden erforderlich (Vor-, Zwischen- und Endrunde). Jeder Verein kann nur mit einer Mannschaft an dem Wettbewerb teilnehmen. Aus den neun Fünfer-Vorrundengruppen qualifizieren sich die jeweiligen Tabellenersten und -zweiten für die Zwischenrunde. Zusätzlich qualifizieren sich die sechs besten Gruppendritten für die Zwischenrunde. Verzichtet eine Mannschaft trotz sportlichem Erfolg, rückt der nächste bestplatzierte Gruppendritte nach.

Die Zwischenrunden werden jeweils in Vierer-Gruppen gespielt. Die jeweils Ersten und Zweiten jeder Gruppe qualifizieren sich für die abschließenden Halbfinalspiele (die beiden Erstplatzierten jeweils über Kreuz). Und nur die Sieger dieser Halbfinalspiele sind für die Endrunde am Samstag, 11. Januar, in Neumarkt qualifiziert. Die Auslosung der Endrunde erfolgt direkt im Anschluss an das letzte Zwischenrundenturnier.

Kreismeister und Vizemeister vertreten den Kreis Neumarkt/Jura bei den Bezirksmeisterschaften in Wendelstein am Samstag, 18. Januar 2020. Erreicht der FC Wendelstein das Finale um den Lotto-Bayern-Hallencup im Kreis Neumarkt/Jura, so nimmt auch der Drittplatzierte der Kreisendrunde an der Bezirksmeisterschaft in Wendelstein teil.

Die Spielzeit in der Halle beträgt in Vor-, Zwischen- und Endrunde jeweils einmal 14 Minuten (letzte Minute Netto). Halbfinal- und Endspiele werden bei unentschiedenem Ausgang nach regulärer Spielzeit durch Sechsmeterschießen entschieden (keine Verlängerung).

Die Platzierungskriterien in den Gruppen-Spielen ergeben sich aus den Hallenrichtlinien des BFV. Beachten sollten die Vereine, dass im Hallenspielbetrieb der ESB (Elektronischer Spielberichtsbogen) verwendet wird. Zur Prüfung des Spielrechts – falls technisch kein ESB möglich ist – sind die ordnungsgemäßen Spielerpässe vorzulegen oder eine ausgedruckte ordnungsgemäße Spielberechtigungsliste im SpielPlus mit Foto der mitwirkenden Spieler.

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de