-0°

Samstag, 25.01.2020

|

Aktion gestartet: Stadtradler verzichten 21 Tage auf Autos

Gemeinden aus dem Nürnberger Land nehmen zum dritten Mal an der Aktion teil - 06.07.2014 20:15 Uhr

Die Auftaktradler der diesjährigen Aktion Stadtradeln vor dem Röthenbacher Rathaus mit Landrat Armin Kroder und Bürgermeister Klaus Hacker (2. u. 3. von links) sowie Stadtradler-Star Sven Messing (6. v. l. im blauen Trikot). © Brinek


Insgesamt nehmen im Landkreis Nürnberger Land 69 Teams mit über 200 Radlern an dem Wettbewerb teil. Der offizielle Flyer des Landratsamts formuliert das Ziel der Aktion so: "Radeln Sie im Aktionszeitraum möglichst viele Kilometer – egal ob beruflich, privat, ob mit herkömmlichem Fahrrad, Rennrad, MTB oder Pedelec – Hauptsache CO2-frei unterwegs". Das Stadtradeln will in erster Linie den Klimaschutz sowie die Radverkehrsförderung verbessern.

In ihren Begrüßungen gingen Landrat Armin Kroder und Röthenbachs Bürgermeister Klaus Hacker auf diese wichtigen Ziele ein und betonten, dass der Radwegebau im Landkreis sowie die Radwegeführung in der Stadt Röthenbach ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit sei. So habe sich in den vergangenen Jahren das Radwegenetz erheblich ausgeweitet und sei dadurch auch attraktiver geworden.

21 Tage ohne Auto

Die rund 30 Radler, die die Auftakttour mitmachten, konnten sich vor den Anstrengungen noch mit Obst und Wasser stärken, ehe sie in die Pedale traten und die rund 55 Kilometer lange Strecke in Angriff nahmen.

Darunter war auch Sven Messing, der als sogenannter "Stadtradler-Star" an den Start geht. Dabei handelt es sich um Personen des öffentlichen Lebens oder Prominente, die demonstrativ und 21 Tage am Stück das eigene Auto stehen lassen und auch nicht in einem anderen mitzufahren. Kurz vor dem Ende der Meldefrist konnten die Veranstalter mit Sven Messing aus Röthenbach, Vorstand in der Röthenbacher Kolpingjugend und erfolgreicher Sportler bei der LG Röthenbach, den ersten und einzigen "Stadtradler-Star" aus der Region begrüßen.

Sensibilisierung für das Rad

Mit der Kampagne sollen die Bürger für die Benutzung des Fahrrads im Alltag sensibilisiert und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente eingebracht werden.

Während der dreiwöchigen Aktionsphase bucht jede Radlerin und jeder Radler die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer in einen "Online-Radkalender" ein, einer internetbasierenden Datenbank zur Erfassung der Radkilometer. Die Ergebnisse werden tagesaktuell auf den Webseiten der Kommunen veröffentlicht, sodass Teamvergleiche möglich sind. Die besten Einzelradlerinnen und -radler sowie Teams werden am Ende durch die Kommunen prämiert.

Ansprechpartnerinnen der Aktion sind Christina Reinhardt und Silke Röser vom Landratsamt Nürnberger Land in Lauf, Telefon 09123/950-6069 oder per E-Mail. Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Veranstaltung.

Hans Brinek

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de