Als FC-Bayern-Star Paul Zipser in der Treuchtlinger "Sene" glänzte

13.5.2021, 13:13 Uhr
Das Augenmerk gilt dem Spieler mit der Nummer 8 im roten Trikot: Das nämlich ist Paul Zipser, der im Januar 2014 mit dem FC Bayern München II beim VfL Treuchtlingen gewann und dabei sage und schreibe 45 Punkte erzielte. In dieser Szene hatte er allerdings das Nachsehen gegen Volker Lang, der damals 17 Punkte für den VfL beisteuerte. Inzwischen war Zipser Deutscher Meister mit den Bayern, spielte in der NBA, ist Nationalspieler und steckt derzeit mit den Münchnern in der heißen Phase der Saison.

Das Augenmerk gilt dem Spieler mit der Nummer 8 im roten Trikot: Das nämlich ist Paul Zipser, der im Januar 2014 mit dem FC Bayern München II beim VfL Treuchtlingen gewann und dabei sage und schreibe 45 Punkte erzielte. In dieser Szene hatte er allerdings das Nachsehen gegen Volker Lang, der damals 17 Punkte für den VfL beisteuerte. Inzwischen war Zipser Deutscher Meister mit den Bayern, spielte in der NBA, ist Nationalspieler und steckt derzeit mit den Münchnern in der heißen Phase der Saison. © Archivfoto: Uwe Mühling

. . . denn bei den VfL-Baskets kennt man nicht nur den Namen Paul Zipser, sondern man hat ihn auch schon live spielen gesehen – und bestaunt. Im Januar 2014 war das damals noch 19-jährige Toptalent mit der zweiten Mannschaft der Bayern in der Senefelder-Turnhalle zu Gast. Rund 800 Zuschauer, ein mitreißendes Spiel, super Stimmung, ein Basketball-Fest! Jubeln durften am Ende die Münchner, die im letzten Viertel noch auf 95:70 davonzogen. Das hatten sie vor allem Paul Zipser zu verdanken, der sagenhafte 45 Punkte erzielte. Der 2,03-Meter-Hüne holte zudem 17 Rebounds.

Das Prädikat "Man of the Match" hätte sich Zipser damals haushoch verdient gehabt, allerdings wird diese Auszeichnung in der 1. Regio nicht vergeben. Aber egal: Der aus Heidelberg gekommene Jungstar gehörte ohnehin schon zur ersten Münchner Mannschaft, die in der gleichen Saison 2013/2014 Deutscher Meister wurde. Ein Jahr später wurde Paul Zipser Nationalspieler.

Wechsel nach Chicago

Im Sommer 2016 wechselte er nach Amerika in die NBA und spielte zwei Jahre für die Chicago Bulls (knapp 100 Einsätze). Nach Verletzung sowie einer Zwischenstation beim spanischen Erstligisten San Pablo Burgos kehrte er im August 2019 zum FC Bayern München zurück und hat in der laufenden Saison noch einiges mit seiner Mannschaft vor.

Ach ja, und wer spielte damals bei dem Regionalliga-Hit in der "Sene" eigentlich alles im Trikot der VfL-Baskets? Topscorer war Volker Lang mit 17 Punkten, gefolgt von Peter Maischak (14), Claudio Huhn (13), Tim Eisenberger (11) und Florens Remmele (9). Des Weiteren standen an dem Abend Simon Geiselsöder, Arne Stecher (beide jeweils drei Punkte), Jonathan Schwarz, Florian Beierlein, Leon Fruth und Andreas Dinkelmeyer in der Treuchtlinger Mannschaft.

Trotz der Niederlage war das damalige Match einer der ganz besonderen VfL-Momente in zehn Jahren 1. Regionalliga Südost. Und daran werden wir in nächster Zeit immer wieder mal erinnern.

Keine Kommentare