Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Starke Spartaner triumphieren in der Regenschlacht

A-Klasse 2 16. Spieltag

An einem nasskalten, verregneten Herbsttag darf sich die Sparta aus Pautzfeld richtig freuen: Mit einem 1:0-Auswärtssieg über Neuses bleibt die DJK unter Coach Tobias Rost weiter am Führungsduo der Liga dran und sitzt der Konkurrenz aus Neuhaus und Buckenhofen fest im Nacken. Doch Ambitionen nach ganz oben habe die Sparta nicht, sagt Rost – mit einem Lächeln.

In der Partie zwischen der DJK-SC Neuses (rot-weiße Trikots) und der DJK Sparta Pautzfeld waren die Spieler ziemlich schnell „weichgespült“.

 / © Horst Linke

Unaufhörlicher Dauerregen, ungemütlicher Herbstwind und kühle acht Grad Celsius Außentemperatur: Unter diesen tristen Wetterbedingungen haben sich die Dauerrivalen DJK-SC Neuses und DJK Sparta Pautzfeld zum Derby getroffen. Mit von der Partie auf dem Neuseser Spielfeld waren auch 50 Schlachtenbummler beider Lager. Geduckt unter ihre Regenschirme erwarteten sie den Spielbeginn auf einem völlig durchnässten Boden. Pünktlich um 14.30 Uhr ließ Schiedsrichter Kraus denn auch die Wasserschlacht beginnen. Den besseren Start erwischten die Spartaner. Von Anfang an setzen sie den Gastgeber unter Druck und erkämpften sich mehr Ballbesitz. Mit zahlreichen Pässen aus dem Mittelfeld in die Tiefe brachte Pautzfeld Neuses in Bedrängnis. Zum Glück für den Gastgeber erreichten die Bälle jedoch nie exakt ihr Ziel. Daran hatte der klatschnasse, glitschige Rasen sicher seinen Anteil. Eine der besten Chancen in dieser Phase hatte der agile Pautzfelder Worofka. Sein strammer 20-Meter-Schuss aus halblinker Position verfehlte nur knapp das rechte obere Torwarteck von Neuses-Keeper Vollmayer (34.). Der hatte ob der tristen Platzverhältnisse keine leichte Aufgabe, spielte aktiv mit und vereitelte so weitere Torchancen der Gäste. Einen Grund für triste Herbststimmung mussten indes beide Vereine nicht haben. Neuses steht derzeit sicher in der Mitte der Tabelle und hat mit 13 Punkten aus sieben Spielen einen goldenen Oktober hinter sich. Die jüngste Niederlage gegen Poxdorf habe der positiven Stimmung im Team dabei keinen Abbruch getan, versicherte Co-Trainer Marco Egelseer. Alles andere als trist ist auch die Lage der Spartaner. Mit relativ wenigen Punkten Abstand auf das Führungsduo der Liga, Neuhaus/Aisch und Buckenhofen, sieht sich Pautzfeld- Coach Tobias Rost voll im Soll. „Unser Saisonziel ist ein Platz unter den ersten vier“, sagt der 35-Jährige. Auch von der letzten Niederlage gegen den TKV lasse sich sein Team nicht aus der Ruhe bringen. Das „Katastrophenspiel“ sei abgehackt.


In sich ruhen und Nervenstärke zeigen – diese Haltung seines Trainers Rost hatte in der zweiten Hälfte besonders Dominik Postler verinnerlicht. Als Einwechselspieler setzte sich der Pautzfelder energisch gegen zwei Neuseser durch und schoss den Ball von halblinks kommend am herauseilenden Torwart Vollmayer vorbei ins Tor (63.). Bei diesem knappen Ergebnis hätte es indes nicht bleiben müssen. Worofka allein (67., 90., 91.) hatte drei gute Chancen, um den Pautzfelder Sieg höher ausfallen zu lassen. Neuses-Coach Egelseer nahm nach Spielende seine Schützlinge, die in den zweiten 45 Minuten keine zwingenden Torchancen hatten, in Schutz. „Wir standen ersatzgeschwächt auf dem Platz. Wir haben versucht zu kämpfen und alles rauszuholen. Da kann man keinem einen Vorwurf machen.“ Ein weiterer Grund spreche dafür, über die Niederlage nicht lange nachzugrübeln: „Unser Saisonziel ist ein Platz im Mittelfeld“, hält Egelseer fest. Den habe man aktuell relativ sicher. So wünscht sich der Coach aus Neuses, weiterhin Stabilität in die Mannschaft zu bringen und wie bisher mit den Spielern gut zusammenzuarbeiten. „Unser Wille hat heute den Sieg gebracht“, freut sich hingegen Pautzfelds Trainer Rost. Weil die Mannschaft nach der letzten Saison zusammengeblieben ist, sei man defensiv stabil aufgestellt. Das gebe Sicherheit, um sich auf die Offensive zu fokussieren – und notfalls reiche für den Sieg auch nur ein Tor mehr. In der Tabelle bleibt für Neuses und Pautzfeld fast alles beim Alten: Während Sparta mit dem Sige seinen dritten Platz (34 Punkte) sichert, kann Neuses seine solide Position im Mittelfeld mit 21 Punkten weiterhin behaupten. Lediglich um einen Platz ist die DJK gesunken. Aber glaubt man Trainer Egelseer, so tut dem Verein auch ein neunter Rang in der Tabelle nicht weh. ANDREAS KUMMER

Zu dieser Begegnung liegt uns leider kein Spielbericht vor. Vereinsmitarbeiter können uns gerne einen Bericht an amateure@nordbayern.de senden. Wir werden den Bericht dann an dieser Stelle veröffentlichen.

Zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause geriet der TKV nach zwischenzeitlicher Führung in Rückstand, kämpfte sich aber auch nach dem 1:3 nochmals heran. Letztlich zieht die Adelsdorfer Reserve aufgrund eines späten Treffers in der Tabelle vorbei.

Zu dieser Begegnung liegt uns leider kein Spielbericht vor. Vereinsmitarbeiter können uns gerne einen Bericht an amateure@nordbayern.de senden. Wir werden den Bericht dann an dieser Stelle veröffentlichen.

Zu dieser Begegnung liegt uns leider kein Spielbericht vor. Vereinsmitarbeiter können uns gerne einen Bericht an amateure@nordbayern.de senden. Wir werden den Bericht dann an dieser Stelle veröffentlichen.

Zu dieser Begegnung liegt uns leider kein Spielbericht vor. Vereinsmitarbeiter können uns gerne einen Bericht an amateure@nordbayern.de senden. Wir werden den Bericht dann an dieser Stelle veröffentlichen.

Langsam geraten die Drügendorfer in Abstiegsgefahr, denn der Primus zeigte mit seinem Dreifach-Torschützen keine Gnade. Ein Treffer der Marke Tor des Monats gelang Roppelt per Volleyabnahme von der Strafraumkante.

Zu dieser Begegnung liegt uns leider kein Spielbericht vor. Vereinsmitarbeiter können uns gerne einen Bericht an amateure@nordbayern.de senden. Wir werden den Bericht dann an dieser Stelle veröffentlichen.

Mehr zum Thema