Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

SpVgg Nürnberg ballert sich in Heßdorf zum Turniersieg

Heßdorfer Mitternachtsturnier

In der neunten Auflage des Heßdorfer Mitternachtsturniers setzte sich die SpVgg Nürnberg in einem packenden Finale gegen den Gastgeber aus Heßdorf durch, der Budenzauber zog zahlreiche Zuschauer in die Seebachgrundhalle nach Hannberg.

Die SpVgg Nürnberg (in Rot) feierte einen Traumeinstand beim Heßdorfer Mitternachtsturnier.

 / © Roland Huber

In der Gruppe A gingen neben der ersten Mannschaft des Gastgebers die SpVgg Etzelskirchen, der FSV Großenseebach, die SpVgg Nürnberg und der SC Eltersdorf, der mit seiner zweiten Mannschaft anreiste, an den Start. Als Tabellenerster qualifizierte sich die SpVgg Nürnberg fürs Halbfinale, der Turnierneuling war mit einem lautstarken Fanblock angereist und durchquerte die Gruppenphase ohne Niederlage. Lediglich beim 0:0 gegen die SpVgg Heßdorf mussten die Nürnberger Punkte einbußen, am Ende standen für die Kicker aus der Noris zehn Punkte und ein Torverhältnis von 7:2 auf dem Konto. Auf dem zweiten Platz mit acht Punkten landete die SpVgg Heßdorf, die nach dem Auftaktsieg gegen Etzelskirchen zwei Unentschieden folgen ließ. Im entscheidenden Spiel gegen Großenseebach ließ der Gastgeber aber nichts anbrennen und setzte sich mit 4:1 durch. Eltersdorf holte einen Zähler weniger und verpasste das Halbfinale somit nur denkbar knapp. Dank eines Sieges gegen Großenseebach wurde Etzelskirchen Vierter, ohne Punkt landeten die Seebachgründer auf Rang fünf.

Neben dem doppelten Titelverteidiger und Bezirksligist aus Weisendorf kämpften in der Gruppe B der ATSV Erlangen II, der DJK Erlangen, die SpVgg Heßdorf II und der DJK BFC Nürnberg, der kurzfristig für den TSV Buch einsprang, um den Gruppensieg. Schnell machte der Titelverteidiger klar, dass der er beim Rennen um den Gruppensieg ein Wort mitzureden hat, doch auch der DJK Erlangen spielte mutig auf. Im direkten Aufeinandertreffen trennten sich die beiden Kontrahenten 1:1 unentschieden, da aber Weisendorf im letzten Gruppenspiel gegen den ASTV Erlangen mit 3:1 verlor, landete der ansonsten fehlerfreie DJK mit zehn Punkten auf dem ersten Platz. Hinter dem Titelverteidiger belegte der ASTV Erlangen Platz drei, vierter wurde DJK BFC Nürnberg. Für die Heßdorfer Reserve blieb der ungeliebte fünfte Tabellenplatz.

In den Halbfinals trafen somit die SpVgg Heßdorf auf den DJK Erlangen und die SpVgg Nürnberg auf den ASV Weisendorf. Im ersten Duell ließen die Hausherren nichts anbrennen und setzten sich relativ ungefährdet mit 3:0 durch, das zweite Ausscheidungsspiel bot da schon mehr Spannung: In einem unterhaltsamen Spiel stand eine Minute vor Schluss ein 2:2 auf der Anzeigetafel, beide Teams schienen sich schon aufs Neunmeter-Schießen eingestellt zu haben. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff kam auf Höhe der Mittellinie Tobias Pirkwieser aber noch einmal an den Ball und setzte das Leder zum vielumjubelten 3:2 für Nürnberg direkt neben den Pfosten.

Im Spiel um den neunten Platz setzte sich die SpVgg Heßdorf II mit 5:0 gegen Großenseebach durch, die Seebacher waren zu diesem Zeitpunkt in der Vorbereitung auf die dritte Halbzeit aber schon weit vorangeschritten. Deutlich machte es auch die SpVgg Etzelskirchen, die im Spiel um Platz sieben mit 4:1 gegen den DJK BFC Nürnberg gewannen. Um den fünften Rang stritten sich der SC Eltersdorf und der ATSV Erlangen – mit besserem Ausgang für den ASTV (2:1). Im Spiel um den dritten Platz konnte sich – wie schon in der Gruppenphase – die DJK Erlangen vor den Titelverteidiger aus Weisendorf setzen, die Erlanger siegten knapp 3:2.

Kurz vor Mitternacht stieg dann das Finale zwischen den beiden Teams, die sich in der Gruppenphase noch unentschieden trennten, der SpVgg Heßdorf und der SpVgg Nürnberg. Einen Heßdorfer Fehler nutzte Nürnberg zum 1:0, die Gastgeber drehten binnen weniger Minuten aber die Partie. Doch auch der Turnierneuling kam seinerseits zum Ausgleich. Mit der letzten Minute schlug nun wieder die Zeit von Tobias Pirkwieser: Wie schon im Halbfinale besorgte dieser seiner Mannschaft kurz vor dem Ende den Siegtreffer, der Jubel bei den zahlreichen mitgereisten Fans war dementsprechend groß. Bester Torschütze des Turniers wurde Sebastian Schepp vom ATSV Erlangen mit sechs Treffern, zudem spendete die SpVgg Heßdorf einen Teil des Eintrittsgeldes an die Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V., 132 Euro kamen auf diese Weise am Abend zusammen.

Mehr zum Thema