Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Sportklub zu stark für Ermreuth: Der Pott wandert erneut nach Lauf

Kreispokal Erlangen/Pegnitzgrund Finale

Der SK Lauf wiederholte gegen den SV Ermreuth souverän seinen Titelgewinn aus dem Vorjahr und darf dadurch erneut im Verbandspokal ran.

Freude beim SK Lauf, der sich mit 3:1 im Pokalfinale durchsetzte.

 / © Rudolf Maxbauer

Die favorisierten Laufer übernahmen von Beginn an das Kommando und kamen durch Jannik Kiebler und Daniel Rothhaar zu ersten guten Chancen. Beide scheiterten aber an Ermreuths Keeper Frank Weiland. Besser machte es nach zehn Minuten Dominik Hofmann, der nach einen Einwurf an den Ball kam und überlegt verwandelte. Von den Gastgebern war nur wenig zu sehen. Und der SVE hatte Glück, dass Weiland nach einem Konter im Eins-gegen-Eins mit Hofmann Sieger blieb. Die beste Chance auf Ermreuther Seite hatte nach 18 Minuten Christian Kuschnig, der nach einem Eckball zum Abschluss kam. Ansonsten spielten fast nur die Gäste, die es trotz guter Möglichkeiten im ersten Durchgang keinen weiteren Treffer zustande brachten. Das sollte sich nach dem Seitenwechsel rächen. Die Heimelf kam besser aus der Kabine und hätte kurz nach Wiederanpfiff durch Andreas Hammerand ausgleichen müssen, der unter Bedrängnis allerdings an SKL-Keeper Sven Enzensberger scheiterte. Sei's drum. Eine Minute später besorgte Mike Maußner nach Enzensberger-Unsicherheit das 1:1 (52.). Lauf ließ sich vom Ausgleich aber nicht verrückt machen und spielte weiter munter nach vorne. Der eingewechselte Marc Schober gab nur drei Minuten später die passende Antwort und beendete dadurch auch die gute Phase der Ermreuther. Bei Lauf reihten sich die Chancen nun aneinander. Aber weder Kiebler noch Alexander Kraus sorgten für Klarheit. Es dauerte bis zur 71. Minute, ehe der ebenfalls eingewechselte Tim Sohr nach einem Konter die Nerven behielt und die Überlegenheit der Gäste endlich in einen dritten Treffer ummünzte und für die Entscheidung sorgte. Die Gastgeber versuchten daraufhin nochmals alles. Waren letztlich aber in ihren Offensivbemühungen zu harmlos. Es blieb beim verdienten 3:1-Erfolg für den SK Lauf.

Mehr zum Thema

SK Lauf und der TSV Lauf wollen die Fusion

Im Laufer Fußball bahnt sich Spektakuläres an: Der SK Lauf und der TSV Lauf wollen ihre Kräfte bündeln und planen eine Fusion. Doch es gibt noch Hürden zu überwinden.