Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

FSV Weißenbrunn: Dämpfer im Spitzenspiel

Kreisklasse 4 3. Spieltag

Aus dem Quintett an der Tabellenspitze ist nach dem dritten Spieltag mit der SpVgg Sittenbachtal und der FC-Reserve ein Duo übrig geblieben. Die „Taler“ lösten ihre Heimaufgabe gegen Namensvetter Hüttenbach II glatt mit 4:0 und thronen weiter ganz oben, vor der Reserve des 1.FC Hersbruck, die sich im Spitzenspiel gegen den FSV Weißenbrunn 1:0 durchsetzte. Die SG Am Lichtenstein quittierte dagegen mit 0:2 gegen den FSV Schönberg ihre erste Niederlage. Anschluss hält der SV Neuhaus, der aus Leinburg ein 1:1 mit nach Hause brachte. Über ihre ersten Siege jubelten die SG Oberes Pegnitztal, die Diepersdorf II 2:0 bezwang, und die SpVgg Weigendorf/ Hartmannshof, die Schnaittach II mit dem gleichen Ergebnis auf den Heimweg schickte.

Der FSV Weißenbrunn – rechts Philipp Scholtz – quittierte im Spitzenspiel bei der Reserve des 1. FC Hersbruck mit 0:1 die erste Saisonniederlage.

 / © Keilholz

Eine stark ersatzgeschwächte Diepersdorfer Kreisliga-Vertretung zog zwar bei der SG Oberes Pegnitztal ergebnistechnisch den Kürzeren, dennoch zeigte sich SpVgg-Coach Frank Fahsl sehr zufrieden mit der kämpferischen Leistung seiner Truppe, die auf die Dienste ihres dritten Vorstands Benjamin Feistner zurückgreifen musste, der das Tor hütete. In der 31. Minute geriet die Fahsl-Elf ins Hintertreffen: Nach weitem Einwurf auf Kapitän Marco Schönhofer drang dieser in den Strafraum ein und schlenzte die Kugel sehenswert ins lange obere Eck. Im zweiten Durchgang erhöhte die SG wiederum durch Schönhofer auf 2:0: Diesmal fasste er sich aus knapp 17 Metern Entfernung ein Herz und drosch ein hohes Anspiel volley über SpVgg-Keeper Feistner ins Tor. Bereits am kommenden Donnerstag geht es für die punktlosen Diepersdorfer schon weiter. Zuhause trifft man im Derby auf den TV Leinburg.

In einer hart umkämpften Partie behielt die Reserve des FCH alles in allem verdient die Oberhand. Das Tor des Tages erzielte Waldemar Bonet nach einer halben Stunde. Ein aus dem Halbfeld geschlagener Freistoß segelte in den Strafraum der Gäste und kam über Umwege zu Waldemar Bonet, der das Leder dann aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Die Gäste aus Weißenbrunn versuchten immer wieder gefährlich vors Hersbrucker Tor zu gelangen, scheiterten aber entweder am dicht gestaffelten Mittelfeld oder der vielbeinigen Abwehr des FCH, die kaum eine nennenswerte Torchance der Gäste zuließen. Die FCH-Reserve verpasste es ihrerseits, den einen oder anderen Konter zu Ende zu spielen, so dass die Begegnung bis zum Schlusspfiff offen blieb.

Der SK Heuchling feierte seinen zweiten Saisonsieg gegen türkisch Röthenbach. In der sechsten Minute gingen zunächst die Gäste in Führung. Braun setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und legte quer auf Pehlivan, der sicher zum 0:1 einnetzte. Im ersten Durchgang waren die Spielanteile relativ ausgeglichen mit mehreren Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 22. Minute glichen die Platzherren aus. Nach starker Einzelaktion vollendete Schwarzer zum 1:1. Kurz darauf verpasste es Weiss in Führung zu gehen. Wenige Minuten später gelang den Heuchlingern dann der Führungstreffer. Nach einer Ecke von Weiss köpfte Schmidt zum 2:1 ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff glichen die Gäste aus. Nach Wiederanpfiff dominierten die Gastgeber die Partie dann deutlich, konnten jedoch einige ihrer Konterchancen nicht verwerten. Den Röthenbachern ging langsam die Luft aus. In der 63. Minute baute Ullrich nach einem Abstauber die Führung aus. In der letzten Spielminute steckte Link den Ball durch auf Heinlein, der zum 4:2 vollendete.

Im dritten Saisonspiel musste die Opcin-Elf den ersten Punktverlust hinnehmen. Zuhause gegen die Gäste aus Neuhaus/Rothenbruck trennte man sich leistungsgerecht 1:1-Untentschieden. In einer Begegnung auf Augenhöhe musste der TVL urlaubsbedingt auf sechs Stammkräfte verzichten. Nach torloser erster Hälfte gingen die Gäste in der 62. Minute nach einem Missverständnis in der Leinburger Hintermannschaft in Führung. Nutznießer dieses Fauxpas war Nico Müller, der konsequent dazwischen ging und einschob. Vier Minuten vor dem Ende gelang den Hausherren aber der 1:1-Ausgleichstreffer: Nach einer Ecke stieg Andre Kellermann am höchsten und setzte zum Kopfball an, SV-Keeper Fabian Brütting griff daneben, sodass die Kugel rechts oben im Tor einschlug.

Die Gäste kamen in der ersten Hälfte zu keiner zwingenden Torchance. Das spielte den „Talern“ in die Hände. Nach einem Pass von Tim Stecher von rechts außen nahm Manuel Stecher ihm den Ball aus 5 Metern ab und vollstreckte in der 15. Minute zum 1:0. Eine Viertelstunde später spielte Michael Engelbrecht sich gut frei. Stefan Scharrer bekam das runde Leder auf den Fuß und erhöhte auf 2:0. In der 33. legte Matthias MornereinenlangenBallvonSvenVoss zum 3:0 ein. Im zweiten Abschnitt verwaltete die Heimelf das Spiel zunehmend. Mehrmals scheiterte Timothy Blundell aus kurzer Distanz am gegnerischen Torwart, bevor Tim Stecher in Minute 64 schließlich auf den zu weit vor dem Tor stehenden Hintermann reagierte: Er schoss quer über die Hälfte des Platzes direkt ins Tor und besiegelte damit den klaren 4:0-Sieg der Platzherren.

Bereits in der ersten Minute hatten die Gäste eine hochkarätige Torchance, doch dem Stürmer versagten frei vor Keeper Daniel Friedrich die Nerven. Er schob den Ball rechts am Tor vorbei. Auf der anderen Seitedauertees bis zur 15. Minute, ehe Torjäger Philipp Bär den gegnerischen Torwart nach einem Steilpass prüfte. Viel passierte danach nicht mehr, das Spiel war geprägt von zahlreichen Ungenauigkeiten. In der 35. Minute spielte Schönberg über die linke Angriffsseite. Den Ball in den Rücken der Abwehr schob der Stürmer rechts am Tor vorbei. Der FSV hatte danach die besseren Gelegenheiten, ließ jedoch die notwendige Präzision vermissen. Kurz vor der Pause strich eben solch ein Torabschluss, noch leicht abgefälscht, knapp über die Querlatte. Nach der Halbzeitpause hatte endlich die SG mal wieder eine Torchance. In der 51. Minute steckte Sven Löhner einen Ball auf Sebastian Lang durch. Dessen Abschluss parierte aber Torwart Ekrem Mouemin zur Ecke. In der 71. Minute aus dem Nichts das 0:1. Einen Freistoß von der Strafraumgrenze verwandelte Patrick Künzel direkt zur Führung für die Gäste. In der 90. Minute fiel die Entscheidung einer mäßigen Kreisklassenpartie. Nach einem Konter der Gäste schob Kevin Wycisczok zum 2:0 ein.

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof feierte gegen harmlose Gäste aus Schnaittach einen verdienten ersten Saisonsieg. Beide Teams hatten mit den hochsommerlichen Temperaturen ihre Mühe, so dass größere Höhepunkte zunächst ausblieben. Die erste zwingende Torchance für die Heimelf nutzte Florian Engelhardt, der in der 35. Minute einen Freistoß aus zentraler Position unhaltbar für den Keeper gekonnt ins Eck schlenzte. Auch in der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen zunächst im Mittelfeld ab. In der 60. Minute wurde Florian Stecker auf der rechten Seite herrlich von Dominik Meyer freigespielt. Er drang in den Strafraum ein und überwand den Schnaittacher Torhüter mit einem strammen Flachschuss aus spitzem Winkel. Kurz darauf bekamen die Gäste einen Foulelfmeter. Torhüter Enrico Lauterbach konnte zunächst abwehren, beim Nachschuss war er aber machtlos. AllerdingspfiffderSchiedsrichterdie Aktion zurück und gab Freistoß für die SpVgg, da sich der Gästespieler zu früh in den Sechzehner bewegt hatte. Auf der Gegenseite machte es Florian Engelhardt aber auch nicht besser. Er zielte bei seinem Versuch aus elf Metern knapp daneben. In der Schlussphase hätte die Heimelf das Ergebnis noch verbessern können, scheiterte allerdings dreimal am Aluminium.

Mehr zum Thema