Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Röttenbacher Remis: Hemhofen rückt ran

Kreisklasse 2 7. Spieltag

Der Tabellenführer TSV Röttenbach trennt sich mit einem Unentschieden von Weilersbach, Hemhofen siegt gegen Hausen und steht einen Zähler dahinter. Im Keller wartet Dürrbrunn weiter auf den ersten Zähler.

Weilersbach (rot) knöpfte Röttenbach einen Punkt ab.

 / © Pfrogner

 In einer ausgeglichenen ersten Hälfte verhalf ein direkt verwandelter Freistoß der SVB-Reserve zur Führung. Nach dem Wechsel drückte Kersbach und der Spielertrainer hätte über seinen Ausgleichstreffer per Kopf hinaus noch den ein oder anderen Treffer mehr erzielen können. So jedoch gelang den Gästen bei einem ihrer Entlastungsangriffe der Siegtreffer durch einen Sonntagsschuss aus der Ferne.

Die Heimelf hatte bereits einige Chancen, ehe der sich anbahnende Führungstreffer fiel. Danach fand Heroldsbach aber in die Partie und konnte in Überzahl zunächst ausgleichen, um später zunehmend am zweiten Tor zu schnuppern. Dieses war jedoch Schlaifhausen vorbehalten, aus dem Nichts köpfte der Siegtorschütze am langen Pfosten ein.

 Die Gloria ärgerte den Tabellenführer gehörig und konnte den frühen Rückstand durch ein Slapstick-Tor ausgleichen: Sowohl Verteidiger als auch Torwart schrammten zuvor am Ball vorbei. Wenig später wehrte der TSV-Torwart einen Volleyschuss aus der Distanz nach vorne ab. Weilersbach ging in Front und hätte später sogar nachlegen können. So kam die Heimelf nach einem Freistoß zum Ausgleich, ehe sich die Teams vollständig neutralisierten.

Es gab viel Stückwerk, aber auch einige Tore. Poxdorf nutzte die Abwehrschwäche des Gastgebers bei hohen Bällen in den Strafraum und ging damit wieder in Führung, nachdem die spielbestimmende DJK per Nachschuss ausgeglichen hatte. Einer der seltenen Angriffe brachte den Gästen sogar das 3:1 ein, ehe sich Willersdorf nach einer Hereingabe und einem zumindest strittigen Foulelfmeter in der Nachspielzeit noch das Remis erkämpfte.

Wie schon öfter in dieser Spielzeit nutzte Hemhofen die sich mit der Führung im Rücken eröffnenden Räume optimal aus. Zuvor hatten die Gäste den Rückstand nach einem Abwehrfehler durch ihren spielenden Co-Trainer ausgeglichen und nach den nächsten Rückschlägen weiter mutig nach vorne gespielt. Die Torfabrik der Liga schlug jedoch noch zweimal zu.

Auch im sechsten Spiel gab es noch keine Punkte für Dürrbrunn, das nun alleiniges Schlusslicht ist. Der starke Aufsteiger knüpfte an seine Form an machte die Tore, ohne hinten allzu viel zuzulassen. Der Anschlusstreffer kam zu spät.

Der Gastgeber begann stark und ging nach einer Einzelaktion und einem hübschen Doppelpass schnell mit 2:0 in Führung. Kirchehrenbach wachte langsam auf und kam durch einen abgefälschten Schuss zurück. Nach dem Wechsel hielt DJK-Keeper Fediouk die Führung fest und durch einen Konter konnte der Heimsieg eingetütet werden.

Die bereits in der Aufstiegssaison offenbarten Abwehrschwächen kommen bei der SG, die unter der Woche 13 Gegentore gegen Hemhofen bekam, weiterhin zum Vorschein. Die bisher punktlosen Pretzfelder wussten dies im Kellerduell zu nutzen, wenn auch eine schläfrige Phase den Sieg ins Wanken brachte. Letztlich machten die Gäste aber mit klugem Konterspiel den Deckel drauf.

Mehr zum Thema