Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Die SG Niederlindach wird wieder überrollt - Keine Bewegung an der Spitze

Kreisklasse 2 9. Spieltag

Für das Schlusslicht setzte es in den vergangenen vier Partien 45 Gegentreffer, diesmal setzte es 13 Stück gegen Weilersbach. Die Teams an der Spitze gewannen im Gleichschritt.

Für den neutralen Zuschauer ein Leckerbissen, da die Treffer hüben wie drüben allesamt aus ansehnlichen Spielzügen entstanden sind. Wer es mit der Heimelf hielt, musste am Ende unnötig zittern. Denn obwohl der Sack eigentlich zu schien und die Führung nach Lattentreffern und Paraden des Poxdorfer Keepers höher hätte sein können, wurde es am Ende noch richtig spannend.

Allein das 0:1 – eine fulminante Volley-Abnahme in den Winkel vom Spielertrainer nach Eckball – war das Eintrittsgeld schon wert. Die Gloria legte sehenswert nach, wenn auch die Gegenwehr der SG in Durchgang eins noch vorhanden war. Nach der Pause probierte es Weilersbach vermehrt über die Außen, wo der Aufsteiger überhaupt keinen Zugriff mehr bekam und dementsprechend in der Höhe zurecht so hoch verlor.

 In dem Derby mussten die ohnehin personell gebeutelten Gäste schon in Durchgang eins wechseln. Später gab es nach einem Zweikampf Tumulte und einen Platzverweis wegen Tätlichkeit auf Seiten der Gastgeber beim Stand von 0:2. Hausen nach einem Solo in Führung gegangen und hätte nachlegen können, ehe Heroldsbach knapp am Ausgleich vorbeischrammte. In Durchgang zwei ließ Hausen in Überzahl nicht mehr viel anbrennen.

In Durchgang eins entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Ungenauigkeiten. Der Gäste-Spielertrainer markierte nach Flanke aus kurzer Distanz die Führung. Sowohl Remis als auch mit 0:2 hätte es in die Pause gehen können, ehe der Gast den nächsten Schnitzer per Kopf nutzte und nach Eckball sogar das 0:3 nachlegte. Wimmelbach hatte immer wieder Drangphasen, es reichte jedoch nur zum Anschlusstreffer aus 16 Metern.

Willersdorf verschlief die erste Halbzeit und kam nicht richtig ins Spiel, sah sich zudem beim Elfmeter vor dem 0:1 verschaukelt. Nach dem Wechsel starteteSchmitt von der Mittellinie und ließ Gegenspieler wie Slalomstangen aussehen, um am Ende sogar den Torwart zu umkurven und auf 2:0 zu erhöhen. Danach wachte die DJK auf, erzielte durch einen ebenfalls strittigen Strafstoß den Anschluss und glich spät aus. Der wohl klarsteElfmeter für Willersdorf wurde übersehen und ein Gäste-Verteidiger verhinderte die drohende Niederlage auf der Linie.

Die SVB-Reserve bleibt gegen den Aufsteiger ungeschlagen. Auf eine ausgeglichene erste Hälfte folgte ein Kopfballtor nach Ecke und der Elfmeter zum 0:2, dessen Entstehung ein Konter vorausging. Die Gäste machten den Deckel nicht drauf, weshalb die SG immer wieder lauerte und nach einem Treffer in der Nachspielzeit sogar nochmals Spannung aufkam.

Einen langen Ball verteidigte die Heimelf nicht konsequent genug, so dass für den Torschützen zum 1:0 quergelegt werden konnte. Überlegene Röttenbacher kamen vor dem Wechsel nur zweimal gefährlich vors Tor und trafen die Latte. Der Gäste verlegten sich aufs Kontern. Später schossen sie bei einer Rettungstat den Stürmer an, so dass dieser nur noch einschieben musste. Beim Siegtreffer landete ein Freistoß zunächst in der Mauer und prallte von dort zurück zum Schützen, der im zweiten Anlauf traf.

Trotz Niederlage überzeugten die Gastgeber in einer fairen Partie gegen den Tabellenführer. Die herausgespielte Führung zur Halbzeit egalisierte Hemhofen auch mit Hilfe eines Torwartfehlers. Später wurde der Druck für Pretzfeld zu hoch, die Gäste hatten genug individuelle Klasse für zwei weitere Treffer.

Mehr zum Thema