Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Röttenbach und Kersbach feiern Schützenfeste - Poxdorf hievt sich über den Strich

Kreisklasse 2 12. Spieltag

Der TSV Röttenbach und die DJK Kersbach trafen jeweils zweistellig und zogen nach Punkten mit dem gezwungenermaßen spielfreien Primus Hemhofen gleich. Im Keller holte Poxdorf wichtige Zähler.

© Sportfoto Zink (Archivbild)

In der vorgezogenen Partie konnten die Hausherren ihren Fluch der Sieglosigkeit nicht beenden. Die Gäste hatten insgesamt die etwas besseren Torchancen. Direktpassspiel führte zur Führung, die zur Pause sowohl ausgebaut als auch ausgeglichen hätte werden können. Nach der Pause spielte sich viel im Mittelfeld ab, ehe Wimmelbach mit fremder Hilfe die passende Antwort auf den Ausgleichstreffer fand.

Auch wenn die Verhältnisse vor dem Spiel klar waren, überraschte das deutliche Ergebnis. Am Ende hatte die DJK die SG mit 11:0 überrannt. Die Heimelf spielte gegen das Schlusslicht geduldig und traf in den ersten 20 Minuten bereits dreimal die Latte, ehe die überfällige Führung fiel. Die Gegenwehr der SG war zwar vorhanden, allerdings standen die Gäste permanent zu weit aufgerückt. Vor allem am Ende setzte es die Strafe dafür. Die DJK TSV Kersbach belegt mit 28 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz. Die SGN holte auswärts bisher nur einen Zähler. Die Gäste besetzen mit einem Punkt einen direkten Abstiegsplatz. 

Für die DJK Eintracht Willersdorf gab es in der Auswärtspartie gegen den TSV Kirchehrenbach nichts zu holen. Die DJK verlor mit 0:2. Die Heimelf hatte zu Beginn Glück, dass sie aus der verschlafenen Anfangsphase unbeschadet hervorging. Nach einem langen Ball aus dem Zentrum bewies Kirchehrenbach im eigenen Angriff Effizienz. Nach dem Wechsel hatte der Kreisliga- Absteiger seine Sache im Griff und legte nach einem berechtigten Foulelfmeter durch den Spielertrainer nach. Willersdorf holte auswärts bisher nur fünf Zähler. Der Gast hat auch nach der Pleite die zwölfte Tabellenposition inne.

Die DJK FC Schlaifhausen kehrte vom Auswärtsspiel gegen den SV Weilersbach mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 0:1. Aufgrund der Verspätung des Schiedsrichters verzögerte sich der Anpfiff leicht, dann entwickelte sich auf tiefem Geläuf ein intensives Derby, das sich oft zwischen den Strafräumen abspielte und mit zehn gegen zehn endete. In beide Richtungen hätte es verlaufen können, doch der Lucky-Punch gelang der Heimelf per direktem Freistoß. Für Schlaifhausen gab es die erst zweite Saisonniederlage. Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der SVW in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den siebten Tabellenplatz. 

Die Differenz von einem Treffer brachte der SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn gegen die SpVgg Dürrbrunn-Unterleinleiter den Dreier. Das Match endete mit 3:2. Der Gast machte aus den insgesamt wenigen Chancen mehr und ging nach einem langen Ball in Führung. Dürrbrunn kam nach einem Freistoß zurück und mit Vorteilen aus der Kabine, wurde allerdings für seine Ungenauigkeiten im Passspiel bestraft. Als die Räume vorhanden waren, sorgte Heroldsbach für die Entscheidung. Die Gastgeber krebsen im Tabellenkeller herum – aktueller Tabellenplatz: 15. Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Heroldsbach in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den achten Tabellenplatz.

Ohne verletzte Leistungsträger kam der Aufsteiger beim Absteiger trotz des schnellen Ausgleichs letztlich deutlich unter die Räder, was nicht zuletzt daran lag, dass die Heimelf sich bei schwindender Gegenwehr in einen Rausch spielte. Besonders sehenswert geriet ein vorgetragener Spielzug über die Außenbahn, vollendet per Direktabnahme zum 5:1.

Mehr zum Thema