Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

SV Gößweinstein: Coach Spethling übernimmt im Sommer, Goalgetter Wächter kommt sofort

Kreisliga 2

Der SV Gößweinstein hat seine Sommer-Nachfolge für Marcel Zweck gefunden:: Thomas Spethling übernimmt, der zuletzt bei Lokalrivale Pottenstein an der Linie stand. Ein Torjäger kehrt zudem mit sofortiger Wirkung aus der Landesliga zurück.

Der Neue in Gößweinstein: Thomas Spethling.

 / © TSC

Thomas Spethling hatte den TSC Pottenstein nach dem Aufstieg in die Kreisliga übernommen und zum Klassenerhalt geführt. Danach verordnete er sich selbst eine Pause, nachdem er bei seinem Heimatverein in verschiedenen Funktionen lange Zeit tätig gewesen war. Nun fühlte er sich wieder bereit, eine Mannschaft zu übernehmen, und die guten Verbindungen zum SV Gößweinstein sorgten für eine schnelle Einigung: "Ich habe in den letzten ein, zwei Jahren schon mit den Spielern Kontakt gehabt und fühlt mich nun bereit für eine neue Aufgabe. Ich habe mich mit den Mannschaftsverantwortlichen zusammengesetzt. Wir haben auch schnell gemerkt, dass es gut zusammenpasst."

Momentan befindet sich der SVG im Kampf um den Klassenerhalt, doch ein Rückkehrer sorgt für große Zuversicht. Aus der Landesliga kehrt Goalgetter Sven Wächter zurück, der wohl allen Abwehrspielern der Liga in bester Erinnerung ist. Zweimalig setzte er sich die Torjägerkrone auf, und auch für Baiersdorf konnte er nun zwölfmal netzen. „Die Mannschaft ist mit den Neuzugängen Andreas Stenglein und Sven Wächter individuell natürlich super besetzt. Der Schwerpunkt liegt aber absolut auf der Gemeinschaft. Sie spielen seit Jahren zusammen und sind auch gute Kumpels. Es macht es für einen Trainer natürlich einfacher, wenn die Mannschaft solch ein eingeschworener Haufen ist. Ich freue mich darauf, ihnen neuen Input zu liefern.“

Auch auf die Liga freut er sich, war er doch in den letzten Jahren häufig als Zuschauer bei seinem Heimatverein aus Pottenstein dabei: „Mit vielen Derbys in unserer Region, mit einer Ausnahmemannschaft an der Spitze und mit vielen sehr ausgeglichenen Mannschaften, die alle den Anspruch haben, Fußball spielen zu wollen, ist es eine sehr interessante Liga. Der Abstiegskampf ist aktuell sehr spannend, und viele Teams können da noch auf einem Relegationsplatz landen. Damit sind natürlich auch die Ziele von Gößweinstein verbunden. Erst mal müssen wir die Liga halten, was realistisch ist, aber sehr schwer werden wird, da die Mannschaften dahinter auch punkten werden. Ob Kreisliga oder Kreisklasse war für meine Entscheidung aber ohnehin nicht ausschlaggebend.“ Unterstützt wird er dabei auch weiterhin von Michael Stenglein als Co-Trainer. Der bisherige Coach Marcel Zweck wird als Back-Up-Spieler auch weiterhin nah an der Mannschaft sein.

Mehr zum Thema