Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

ASV Niederndorf geht mit einem Stürmertausch ins Aufstiegsfinale

Kreisliga 1

Wie schon in der vergangenen Saison spielt der ASV Niederndorf eine hervorragende Saison und hat aktuell gute Karten im Kampf um die Aufstiegsrelegation. In der Restsaison muss das Team von Trainer Costa Büle zwar auf Torjäger Andreas Göttmann verzichten, bekommt mit Yannik Jassmann aber einen neuen Offensivmann aus Herzogenaurach hinzu.

Will zukünftig für den ASV Niederndorf Tore bejubeln: Yannik Jassmann (Zweiter von links), der vom Landesligisten 1. FC Herzogenaurach kommt.

 / © Sportfoto Zink

Seit acht Jahren spielt Niederndorf in der Kreisliga, zu den Topteams der Liga gehört der ASV, auch dank Trainer Costa Büle, schon längst: In der vergangenen Saison landete das Team auf dem dritten Platz – und auch in dieser Spielzeit kratzt der ASV an den Aufstiegsrängen. "Generell ist die Saison für alle natürlich mega fordernd. Auf uns bezogen sind wir mit dem, was wir geleistet haben, absolut zufrieden: Wir konnten an die Leistung aus dem Vorjahr anknüpfen und das war auch unser Anspruch", sagt Niederndorfs Abteilungsleiter Sebastian Bohn. 

Fünf Zähler liegen zwischen dem ASV und Oesdorf auf Platz eins, für die Verantwortlichen Grund genug, die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam auszubauen: "Wir haben mit beiden Trainern verlängert, beide machen ein Jahr weiter. Für die Restsaison springt außerdem Andre Rockwell interimsweise als Co-Trainer ein und ist Costas rechte Hand auf dem Platz", so Bohn, der jedoch auch eine bittere Personalie zu vermelden hat: Topscorer Andreas Göttmann wird in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. "Andi Göttmann legt ein Sabbatical-Jahr ein und macht eine Rundreise. Das stand aber schon vor einem Jahr fest und war alles so besprochen. Dass es jetzt in den Aufstiegskampf fällt, ist natürlich nicht optimal, da er massig Tore geschossen hat. Die Situation kann für uns aber auch eine Chance sein, denn andere Spieler müssen in die Führungsrolle reinwachsen", blickt Bohn voraus. 

Zusätzlich konnte der ASV Verstärkung aus Herzogenaurach verpflichten, vom FC wechselt Yannik Jassmann nach Niederndorf. "Yannik ist ein junger Spieler mit viel Klasse. Da sein Bruder auch bei uns spielt und sein Vater früher für uns gestürmt ist, hat er auch einen starken Bezug zum ASV", freut sich Bohn über seinen neuen Offensivmann, der in Herzogenaurach und bei Quelle Fürth bereits reichlich Landesligaerfahrung sammeln konnte.

Angriff auf die Relegation? – "Wir könnten es schaffen"

In der Restsaison ist für die Mannschaft von Trainer Costa Büle also noch einiges drin, Druck verspüren soll die Mannschaft aber nicht. Bohn: "Aktuell stehen wir gut da. Es sind noch einige Spiele zu absolvieren und da wollen wir alles reinhauen – was dann am Ende rauskommt, wird sich noch zeigen. So oder so haben wir jetzt schon eine super Saison gespielt. Wir wollen aber natürlich weiterhin erfolgreich bleiben." Schafft es der ASV, die Form aus der Hinrunde zu bestätigen, dann könnte zumindest Platz zwei herausspringen, der die Relegation zur Bezirksliga bedeuten würde. "Die Jungs hätten sich das auf alle Fälle verdient. Wir müssen aber weiter von Spiel zu Spiel schauen und dann könnten wir es auch schaffen, ganz vorne dabei zu bleiben. Wir wissen, was in der Mannschaft steckt", sagt Bohn.

Mehr zum Thema