Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Langensendelbach vor dem Start: "Wahnsinn, wie man körperlich abgebaut hat"

Kreisliga 1

Patrick Hagen und Dominik Zametzer starten beim SV Langensendelbach in die zweite Trainersaison. Nach einer guten Spielzeit, die das Team auf Rang zwei beendete, bereitet sich das Duo auf eine Zeit mit vielen Unbekannten vor.

Patrick Hagen (grün) geht in seine zweite Saison in Langensendelbach.

 / © Sportfoto Zink

Viel Zeit ließ man in Langensendelbach nicht verstreichen, als das Mannschaftstraining endlich wieder erlaubt wurde: „Wir sind jetzt in der dritten Trainingswoche. Es ist alles noch auf freiwilliger Basis, aber eigentlich ist eh jeder da. Wir waren bis jetzt immer zwischen 18 und 20 Mann“, freut sich SV-Spielertrainer Patrick Hagen über die Moral seiner Schützlinge. Auch wenn der Termin für den Saisonstart noch nicht feststeht, will LA am 21. Juni in die offizielle Vorbereitung starten. „Wir rechnen damit, dass es am 25. Juli weitergeht, und aufgrund der langen Pause muss man rechtzeitig anfangen. Auch Vorbereitungsspiele haben wir schon länger geplant – ohne zu wissen, ob wir überhaupt spielen dürften“, sagt Hagen. So trifft der SV auf Dechsendorf und Jahn Forchheim, außerdem steht das Pokal-Halbfinale gegen Adelsdorf bevor – „richtig gute Tests“, wie der SV-Coach findet. 

Verstärkung bekommt das Team aus Baiersdorf, denn vom BSV wechselt Joshua Fees zum Nachbarn. Abgänge gibt es keine zu beklagen. Hagen: „Wir haben im Verein zusammen beschlossen, keine Auswärtigen zu verpflichten. Joshua ist ein alter Langensendelbacher, und als wir die Chance hatten, ihn zu bekommen, haben wir zugeschlagen.“

Warten auf den Saisonstart

Aufgrund der zahlreichen Unbekannten wollen die Verantwortlichen noch keinen Blick auf die kommende Spielzeit richten: „Ich hab mich mit Domi zusammengesetzt, zum Saisonziel haben wir noch nichts besprochen. Wir wollen es wie letzte Saison machen. Erstmal müssen wir schauen, wie der allgemeine Fitnessstand ist und wollen zuerst wieder die Basics reinbekommen“, sagt Hagen und fügt an: „Es ist schon Wahnsinn, wie man in der fußballfreien Zeit körperlich abgebaut hat. Wir spielen alle seit unserer Kindheit Fußball, aber so eine lange Pause hatten wir noch nie.“ 

Die vergangene Saison beendete Langensendelbach auf Platz zwei und etablierte sich dabei als Topteam der Kreisliga. Für den SV bedeutete dies einen Sprung von acht Plätzen nach oben – ein voller Erfolg also für das Trainerduo. Lediglich der Saisonabbruch verhinderte den abschließenden Kampf um den Aufstiegs- oder Relegationsplatz. „Viele wissen jetzt, wie wir spielen und werden sich darauf einstellen. Es ist eine neue Saison mit neuen Mannschaften nach einer langen Pause, daher wird es nicht einfach. Es gibt einige Vereine, die oben mitspielen können und es wird eine ausgeglichene Saison werden“, blickt Hagen voraus.

Mehr zum Thema