Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Schwere Aufgabe für den ASV Vach - Pascal Benes zieht es zurück nach Adelsdorf

Vorschau Landesliga Nordwest 26. Spieltag

Pascal Benes wird Vach nach nur einer Spielzeit wieder verlassen, ihn zieht es zurück nach Adelsdorf. Zuvor soll der Aufstieg aber noch fix gemacht werden. Am Sonntag wartet mit Euerbach ein dicker Brocken, den es für den ASV im Aufstiegsrennen auf die Seite zu räumen gilt. Leicht wird es auch sicherlich für den ESV Ansbach/Eyb nicht, der zum Tabellensiebten Lengfeld reist. Der TuS Feuchtwangen trifft zu Hause auf die DJK Schwebenried.

Pascal Benes wird den ASV Vach nach der Saison wieder verlassen.

 / © Sportfoto Zink

Am Samstag trifft der TSV Lengfeld auf den ESV Ansbach/Eyb. Anstoß ist um 16:00 Uhr. Der TSV siegte im letzten Spiel gegen den SV Alemannia Haibach mit 3:2 und besetzt mit 33 Punkten den siebten Tabellenplatz. Der letzte Auftritt des ESV verlief enttäuschend. Vor heimischem Publikum setzte es eine 1:2-Niederlage gegen Unterpleichfeld. Auf fremden Plätzen läuft es für Ansbach/Eyb bis dato bescheiden – die Ausbeute beschränkt sich auf magere sechs Zähler. Mit 21 ergatterten Punkten steht der ESV Ansbach/Eyb auf Tabellenplatz 15. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte der ESV in den vergangenen sieben Spielen. Zum Ende der Saison wird der ESV noch einmal alle Kräfte mobilisieren müssen, um vielleicht doch noch der Relegation zu entgehen - so wie im Hinspiel: da siegte Eyb knapp mit 2:1. ESV-Coach Jörg Müller: "Obwohl uns in dieser Rückrunde wichtige Leistungsträger permanent fehlen (Schreiber, Schröferl, Meier, Holzhäuer, Obergruber) sind wir außer gegen Vach immer auf Augenhöhe, verlieren aber oft mit einem Tor. Dies darf uns jetzt nicht zermürben, denn die Chance auf den Klassenerhalt ist weiterhin da. Für das Spiel in Lengfeld nehmen wir uns vor, nicht wieder einem frühen Rückstand hinterherrennen zu müssen, damit wir kompakt bleiben und auf Konter setzen können."

Der ASV Vach hat am Sonntag eine schwere Aufgabe im Titelrennen zu bewältigen. Um 15 Uhr gastiert nämlich der Tabellendritte SV Euerbach/Kützberg in Vach. Schon das Hinspiel verlief relativ eng. Nico Haas brachte die Mittelfranken damals nach wenigen Minuten in Führung. Nach dem Seitenwechsel drehte Euerbachs Timo Pitter mit einem Doppelpack die Partie innerhalb von vier Minuten, ehe Pascal Benes zunächst vom Punkt und dann in der Schlussminute den Sieg für Vach eintütete. Apropos Pascal Benes: Der Torjäger wird den ASV Vach nach nur einer Saison wieder verlassen und zum derzeitigen Bezirksligisten SC Adelsdorf zurückkehren. Vor allem Zeitgründe sind für den Wechsel ausschlaggebend. So fungiert Benes bereits jetzt als Coach für das Frauenteam des SCA und will bald den B-Trainerschein machen. Beim ASV hat man Verständnis für den Schritt, bedauert ihn aber auch sehr. „Sicher trifft uns das schwer. Sowohl menschlich als auch sportlich ist er ein super Typ. Wir hätten gerne mit ihm weitergemacht, egal in welcher Liga. Aber manche Dinge muss man akzeptieren“, sagt der Teamleiter Fußball, Jürgen Walthier. Mit 29 Treffern hatte Benes in der vergangenen Spielzeit großen Anteil am Aufstieg seines Heimatvereins Adelsdorf in die Bezirksliga. Aktuell kämpft der SCA dort aber gegen den Abstieg. Der ASV Vach hat dagegen auch dank der 15 Tore von Benes gute Chancen auf den Aufstieg in die Bayernliga. Den nächsten Schritt dorthin kann Vach am Sonntag machen. alep/dw

Die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach trifft am Sonntag (15:00 Uhr) auf den TuS Feuchtwangen. Am letzten Spieltag nahm der TuS gegen den SV Euerbach/Kützberg die neunte Niederlage in dieser Spielzeit hin. Nichts zu holen gab es auch beim letzten Ligaauftritt der Gäste, die sich auf eigener Anlage mit 0:1 dem ASV Rimpar geschlagen geben mussten. Mit 36 gesammelten Zählern hat der Gastgeber den sechsten Platz im Klassement inne. Der TuS Feuchtwangen erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien acht Zähler. Schwebenried hat 33 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang acht. Im Tableau trennen die beiden Teams lediglich drei Zähler. Mit Schwebenried hat der TuS einen auswärtsstarken Gegner (6-2-4) zu Gast. Aufgrund der Kartenbilanz beider Teams ist ein kampfbetontes Spiel zu erwarten, bei dem die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun haben werden. Das Hinspiel zwischen beiden Teams endete 1:0 für Feuchtwangen.

Mehr zum Thema