Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Der Henger SV doch ohne Tekdemir

Sadikis macht's alleine

Rolle rückwärts beim Henger SV: Der Kreisligist wird in der kommenden Spielzeit nicht, wie angedacht, von einem Spielertrainerduo trainiert. Stattdessen wird Eleftherios Sadikis den HSV alleine betreuen, Okcan Tekdemir zieht seine Zusage zurück - etwas, das Abteilungsleiter Norbert Thoma sauer aufstößt.

Für den Henger SV wird Okcan Tekdemir in der kommenden Spielzeit nicht auflaufen.

 / © Anestis Aslanidis

Mitte April schien eine gute Lösung gefunden für den HSV, ein doppelter Spielertrainer sollte es für die Spielzeit 18/19 werden: Okcan Tekdemir und Eleftherios Sadikis hatten kurz zuvor ihren Abschied vom SC 04 Schwabach verkündet, suchten eine neue Herausforderung und wurden beim Henger SV fündig. Der Kreisligist war seinerseits auf der Pirsch nach einem Nachfolger für Karl-Heinz Wagner, der seinen Rückzug für Saisonende angekündigt hatte - und schien neben einem neuen Trainerduo auch gleich zwei hochkarätige Fußballer als Kaderverstärkung gefunden zu haben. 

Knapp zweieinhalb Monate später stellt sich die Situation anders dar: Bezirksligist Cagrispor meldet Tekdemir als Neuzugang - und sorgt damit für Verwirrung. Hat sich ein Engagement des Goalgetters, der in der vergangenen Saison für Schwabach in Landesliga und Kreisklasse in 35 Partien stolze 38 Mal traf, beim HSV etwa zerschlagen? Anruf im Landkreis Neumarkt bei Abteilungsleiter Norbert Thoma, der selbst ein wenig ratlos wirkt: "Er hat sich vor ein paar Tagen bei mir gemeldet und gesagt, dass das momentan aus beruflichen Gründen nichts wird mit dem Spielertrainer", so Thoma, der aber auch betont: "Der Spielertrainer Eleftherios Sadikis steht - das wäre sonst zu diesem Zeitpunkt auch eine Katastrophe." Denn schließlich befindet sich der Henger SV nach dem geglückten Klassenerhalt in der Kreisliga schon wieder in der ersten Vorbereitungsphase auf die kommende Spielzeit.

Die Zerknirschung bei Thoma ist hörbar, "zumal wir eigentlich dringend einen Stürmer brauchen." Seine Hoffnung, Tekdemir in den kommenden Wochen und Monaten zumindest ab und an als Spieler auf dem Henger Sportplatz sehen zu können, fällt aber nicht auf fruchtbaren Boden - wie der Angreifer, der sich aktuell im Urlaub befindet, gegenüber nordbayern Amateure selbst bestätigt. "Es ist mir beruflich momentan einfach nicht möglich", so der 30-Jährige, der kürzlich in Nürnberg einen Laden aufgemacht hat und zum zweiten Mal Vater geworden ist. "Mein Pass liegt bei Cagri. Wenn ich mal Zeit habe und Abwechslung brauche in den kommenden Wochen, werde ich da auch kicken." Bei Heng Geld zu kassieren nur für ein paar Einsätze als Spieler, fände er nicht fair, so Tekdemir weiter.

Für Norbert Thoma und den Henger SV gilt es nun, diese Tatsache hinzunehmen und das Beste aus der Situation zu machen: "Wir sind natürlich menschlich ziemlich enttäuscht von ihm, schließlich hatten wir schon eine Einigung."

Mehr zum Thema