Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

ATSV Erlangen mit gelungener Pokal-Generalprobe - Vach rutscht nach unten

Bayernliga Nord 15. Spieltag, Sonntag

Dem ATSV Erlangen ist die Generalprobe vor dem Pokalspiel am Mittwoch gegen Drittligist SpVgg Unterhaching gelungen. Keeper Michael Kraut parierte in Bamberg einen Elfmeter und hielt damit die drei Punkte fest. Der ASV Vach rutscht nach der Heimniederlage auf den letzten Platz ab.

Der ATSV Erlangen konnte in Bamberg einen Dreier bejubeln.

 / © Harald Sippel

Vor dem Pokalduell gegen Unterhaching musste sich der ATSV Erlangen zunächst auf die Aufgabe in der Liga konzentrieren. Dort stand mit dem Auswärtsspiel bei der DJK Don Bosco Bamberg eine schwierige Aufgabe an. Die Gäste taten sich anfangs schwer auf dem Bamberger Kunstrasen. Mehrmals bewahrte Keeper Michael Kraut seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand. Die Bamberger bestimmten das Spiel, während der ATSV immer versuchte Nadelstiche zu setzen. Nach einer halben Stunde hatte Hakim Graine eine gute Möglichkeit die Erlanger in Führung zu bringen. Nach einer schönen Kombination war er im Strafraum vor Torwart Julian Glos aufgetaucht, scheiterte aber an dessen starkem Abwehreflex. Mit 0:0 ging es in die Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff bekam der ATSV einen Freistoß aus etwa 22 Metern Torentfernung zugesprochen. Ferdinand List versuchte es direkt und überwand mit einem Aufsetzer den Bamberger Torwart zur 1:0-Führung ins linke untere Eck. Die Bamberger fanden danach besser in die Partie und übernahmen die Initiative, wirklich gefährlich blieben sie dabei aber selten. In der 83. Minute hätte sich der ATSV beinahe um die Früchte seiner Arbeit gebracht. Nach einem Zweikampf im eigenen Strafraum ging ein Bamberger zu Boden. Schiedsrichter Andreas Dinger pfiff und zeigte auf den Punkt. Kraut war heute aber in einer glänzenden Verfassung und konnte den Strafstoß parieren. In der 89. Minute konnten die Gäste das Spiel endgültig auf ihre Seite ziehen. Nach einem hervorragend herausgespielten Konter über Graine und Ahmet Kulabas vollendete Tim Ruhrseitz zum 2:0. Zwar brachten sich die Hugenottenstädter noch einmal selbst in Bedrängnis als sie einen Freistoß fahrlässig verteidigten, Pascal Niersberger konnte unbedrängt einköpfen. Am Ergebnis änderte das allerdings nichts mehr. Der ATSV Erlangen kann sich im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft verschaffen. Und auch die Generalprobe für das Pokal-Highlight am Mittwoch ist geglückt.

Durch den Überraschungserfolg des 1. FC Sand gegen Bayern Hof war der ASV Vach vor dem Spiel gegen Würzburg auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Den wollten sie natürlich schnellst möglich wieder verlassen, was gegen die noch ungeschlagenen Würzburger aber eine große Herausforderung war. Der ASV hielt aber von Beginn an gut mit und konnte sich auf Torwart Markus Kredel verlassen. Der musste nach einer knappen Viertelstunde gleich zweimal eingreifen. Erst wehrte er den Kopfball von Cristian Dan zur Ecke ab; und dann parierte er Dans Versuch nach der Ecke ebenfalls. Die Vacher hatten kurz danach die Riesenchance selbst in Führung zu gehen. Rico Röder hatte einen Eckball direkt zu Daniel Krapfenbauer gebracht, dessen Kopfball war aber zu ungenau. Nach 36 Minuten konnten die Vacher den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen, Michel Dennie legte für den quirligen Dan auf, der zum 1:0 einschoss. Mit der knappen Führung für Würzburg ging es in die Pause. Drei Minuten nach dem Anstoß hatte Vach einen weiteren Eckball. Wieder brachte Rico Röder den Ball gut in den Strafraum, Christian Kohl drückte den Ball hauchdünn über die Querlatte. Der ASV hielt gut mit und blieb über Konter und Standards gefährlich, jedoch fehlte das letzte Quäntchen Glück um den Ausgleich zu erzielen. In der 72. Minute setzte sich die spielerische Überlegenheit der Würzburger dann doch durch. Tim Lorenz hatte Sebastian Fries steil geschickt, der Kredel ganz abgezockt zum 2:0 überwinden konnte. Anschließend hatten die Vacher nicht mehr viel entgegenzusetzten, obwohl sie sich redlich mühten. Durch die Niederlage rutscht der ASV auf den letzten Tabellenplatz ab. Der 1. FC Sand ist punktgleich und hat dasselbe Torverhältnis, allerdings auch noch ein Spiel weniger.

Mehr zum Thema