Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Cagrispor: Kader-Anpassung abgeschlossen

Bezirksliga Nord

Beim Nürnberger Bezirksligisten Cagrispor gab es in der Winterpause Personalbewegung, am Ende soll ein einstelliger Tabellenplatz stehen. Für Coach Okcan Tekdemir zählen aber nicht nur die Ergebnisse.

Cagri ging mit Erfolgserlebnissen in die Pause.

 / © Zink / DaMa

Mit einem guten Gefühl konnte Cagrispor in die Winterpause gehen, seit vier Partien unbezwungen, sorgte vor allem das abschließende 2:0 gegen den zuvor unaufhaltsamen SV Schwaig bei zufriedenen Gesichtern nicht nur des neuen Trainergespanns Ahmet Aydin/Okcan Tekdemir. Das Duo, das bereits in den Wochen zuvor sportlich die Fäden bei den Nürnberger Türken zog, wurde nach dieser Partie offiziell als Nachfolger des Anfang November aus dem Amt geschiedenen Turgay Karali vorgestellt. 

Zu Beginn der Saison gab es einen Umbruch, zahlreiche neue Spieler mussten integriert werden. Die Leistungen in der bisherigen Runde waren entsprechend schwankend - auffällig vor allem, dass Siegen gegen Top-Teams wie Schwaig, Buckenhofen, Kalchreuth Niederlagen gegen Kellerkinder wie BaKi, ASV Fürth oder Weisendorf gegenüberstehen. Auf Rang acht ging es in die Winterpause für die "Wundertüte" Cagri. Für Trainer Tekdemir geht es daher vor allem zunächst darum, die acht fehlenden Zähler für die magischen 40 Punkten zu sammeln. "Alles was darüber ist, ist ein Bonus", so Tekdemir, der am Ende einen einstelligen Tabellenplatz anstrebt: "Für uns ist es aber vor allem wichtig, unser Spiel und unser System von Woche zu Woche weiterzuentwickeln, den Fortschritt dabei zu sehen. Es geht nicht in erster Linie um die Ergebnisse - die Ergebnise kommen dann automatisch." Er setzt auch in der Rückrunde auf die neu entfachte Aufbruchsstimmung bei Cagri: "Wir haben vor der Pause dreimal in der Woche trainiert, die Beteiligung war dabei sehr gut."

Vier kommen, drei gehen

Auch personell hat sich nun einiges getan: Im Spätherbst schon konnte Cagri mit Miodrag Ivkovic einen routinierten Neuzugang vorstellen, der 33-Jährige Defensivakteur sammelte beim FC Amberg, dem SC Feucht und Dergahspor Bayern- und Landesligaerfahrung und kickte zuletzt bei Vatanspor. "Er soll bei uns viel Verantwortung übernehmen, auf und neben dem Platz", so Tekdemir. Auch Offensivakteur Emre Aslan (23), "ein junger 10er mit viel Spielintelligenz", der in der letzten Saison schon beim SC 04 Schwabach II unter Tekdemir spielte, stößt zum Team. Winterlicher Königstransfer ist wohl Ramazan Yüce, der Angreifer kehrt von Türkspor zu Cagri zurück: "Er ist der verlorene Sohn, er gehört zum Verein, kennt die Strukturen hier. Er braucht einige Trainingseinheiten und Spielpraxis. Aber er wird seine Tore für uns machen und der Mannschaft in der Rückrunde weiterhelfen."

Einen Wechsel gab es auch auf der Torhüterposition: Neu im Kader steht Erdem Ünal, der ebenfalls von Ligarivale Türkspor kommt. Er soll den bisherigen Stammkeeper Bechloul Memet ersetzen, der den Verein mit noch unbekanntem Ziel verlässt, "und das kann er auch. Deswegen haben wir ihn geholt". Ebenfalls nicht mehr im Team: Celal Ünal (15 Einsätze, zwei Tore) und Yasin Tanyildiz (sieben Einsätze), die es beide zur Turnerschaft Fürth zieht. "Schade, dass die drei uns verlassen. Es waren rein sportliche Entscheidungen von ihnen, die Jungs wollten sich nochmal neu orientieren", so Tekdemir, der die Planungen damit für abgeschlossen erklärt. "Keiner kommt mehr, keiner geht mehr. Wir sind 20 Mann, haben einen guten und breiten und jungen Kader."

Ein Wochenende in Tschechien

Schon am 14. Januar geht es bei Cagri wieder los mit der Wintervorbereitung - zunächst mit einer Woche voller Laufeinheiten; später geht es für ein verlängertes Wochenende nach Cheb an die tschechische Grenze. "Es war uns wichtig, mit der Mannschaft etwas Gemeinsames zu unternehmen", so Tekdemir. Eigentlich habe man in die Türkei fliegen wollen, "aber das ging wegen unserer Schichtarbeiter und wegen der Prüfungszeit mancher Jungs nicht." Dafür warten in der Winterpause mit dem ASV Vach, dem SC Eltersdorf, den FK Cheb und der Turnerschaft Fürth hochklassige Gegner: "Wir haben uns bewusst für gute Mannschaften entschieden, um zu sehen, wo wir sportlich stehen."

Zuvor allerdings geht es am Samstag noch in die Halle: Das eigene Turnier zu wohltätigen Zwecken steht am Samstag, den 12.01., in der Halle Altenfurt an (>>> zur Turnierübersicht). An den Start gehen in Gruppe A neben Cagrispor auch Tuspo Roßtal, Eyüp Sultan, Megas Alexandros und der KSD Hajduk. In Gruppe B treffen der Post SV Nürnberg, Elektra Hellas, Vatanspor, der SC Germania sowie die TSG 08 Roth aufeinander. Turnierbeginn ist um 12 Uhr.

Mehr zum Thema