Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Kalchreuth: Ganz entspannt in die Relegation?

Bezirksliga Nord

Der FCK steckt zur Winterpause mittendrin im Aufstiegsrennen. Von Anspannung aber keine Spur. Ein Zugang wurde bereits bekannt, Ende Februar geht es ins traditionelle Trainingslager. Bis dahin soll die wohl wichtigste Personalie in trockene Tücher gebracht werden.

Der FC Kalchreuth würde die Relegation gerne mitnehmen.

 / © Zink / WoZi

Auf Platz vier mit 42 Punkten und nur einem Zähler Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsrang befindet sich der 1. FC Kalchreuth voll im Soll. Besonders in der Defensive sind die Alm-Kicker nur schwer zu überwinden. Mit 17 Gegentoren aus 21 Partien stellen die Jungs von Coach Joao Oliveira die beste Abwehr der Liga. Einzig im Nachholspiel vor der Winterpause in Buckenhofen kassierte "Kalle" in einer Begegnung drei Gegentreffer. Sportlicher Leiter Michael Maurer hat an den bisher gezeigten Leistungen nichts auszusetzen: "Wir sind sehr zufrieden. Wir haben das geschafft was wir uns vorgenommen haben: vorne mitspielen und oben dabei bleiben."

Kurz vor dem Jahreswechsel konnte Kalchreuth auch den bisher einzigen Neuzugang vermelden. Stürmer Tom Weickmann wechselt vom ASV Herpersdorf auf die "Alm". Mit 17 Toren in 16 Spielen schoss der 20-jährige sich bei Maurer auf den Radar: "Tom ist ein junger und talentierter Spieler, der einen super Eindruck bei uns hinterlassen hat. Er passt menschlich gut zu unserer Mannschaft und wird uns für die Offensive mit seiner Torgefährlichkeit sicher verstärken", ist sich der Sportliche Leiter sicher. Abgänge hat der FC keinen zu verzeichnen. Andre Sundelin verließ ja schon während der laufenden Spielzeit den Verein, ihn zieht es zum FC Bayern Kickers. Im großen, breiten Kader sieht er kein Problem, im Gegenteil: "Das spricht für den Teamgeist. Alle ziehen an einem Strang, das finde ich richtig gut."

Für das neue Jahr machen sie sich beim FCK keinerlei Druck, nehmen gerne alles mit was kommt. "Es ist eine schöne Situation. Wenn wir die Relegation erreichen, nehmen wir sie gerne mit. Das wäre entspannt für uns. In der Kreisliga war der Druck immer da, weil wir die Favoriten waren, das ist jetzt nicht mehr so. Wir wollen so lange wie möglich oben dabei bleiben, sind dabei aber sehr unaufgeregt", so Maurer.

Weiterhin mit an Board soll Coach Joao Oliveira bleiben. "Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit." Gespräche über eine Vertragsverlängerung soll es in den nächsten Tagen geben. "Beide Seiten sind da sehr entspannt und stressfrei. Wir wollen gerne mit ihm weitermachen, und er hat uns das auch so signalisiert."

Erst am 2. Februar steigt auf der "Alm" der Trainingsauftakt zu einer kurzen Vorbereitung. Am Vormittag wird trainiert, bevor es am Nachmittag zum ersten Test nach Lauf zum Sportklub geht. Im Anschluss wird es noch einige Testspiele geben, bevor es für das gesamte Team am 23. Februar ins Trainingslager in die Türkei geht. In Belek will Coach Oliveira in einer Woche seine Mannschaft so auf Temperatur bringen, dass man topfit in die Runde startet und am Ende die Relegation erreicht. Natürlich alles ganz entspannt.

Mehr zum Thema