Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Diepersdorfer Coup: Patrick Schwesinger wird Spielertrainer

Bezirksliga Nord

Der abstiegsbedrohte Bezirksligist SpVgg Diepersdorf vollzieht im Sommer einen Trainerwechsel. Für Daniel Wolf wird Patrick Schwesinger, aktuell beim Bayernligisten ASV Vach unter Vertrag, übernehmen.

Patrick Schwesinger übernimmt im Sommer die SpVgg Diepersdorf.

 / © Zink / MeZi

"Der Kontakt ist über Oliver Leykauf zustande gekommen", sagt Thomas Sussner, Mitglied der Abteilungsleitung bei der SpVgg Diepersdorf. Leykauf und Schwesinger seien Arbeitskollegen, beide Lehrer, aus Schwesingers geäußertem Interesse an einem Trainerposten habe man in Diepersdorf schnell Nägel mit Köpfen gemacht: Der heute 29-jährige Angreifer wird im Sommer die Spielertrainer-Nachfolge von Daniel Wolf antreten - ligenunabhängig, wie Sussner betont; schließlich befindet sich die SpVgg Diepersdorf im Abstiegskampf und könnte sich in der kommenden Saison erneut in der Kreisliga wiederfinden. 

Dort war sie auch schon unter dem aktuellen Amtsinhaber: Daniel Wolf übernahm die SpVgg Diepersdorf im Oktober 2016, schaffte damals aber nicht mehr den Bezirksliga-Klassenerhalt. In der Spielzeit darauf sorgte er mit der Kreisliga-Meisterschaft für den sofortigen Wiederaufstieg. Doch auch in dieser Saison ist Diepersdorf mit nur 13 gesammelten Zählern zur Winterpause und Rang 16 akut vom Abstieg bedroht. Dennoch: Mit Wolfs Arbeit war man in Diepersdorf zufrieden, weil Wolf aber ein zweites Kind bekommt und nicht mehr in vorderster Front agieren möchte, habe man sich auf Nachfolgersuche begeben. 

Gefunden hat man Patrick Schwesinger, der mit "seinen 29 Jahren im besten Fußballeralter ist", wie Sussner betont. Nach Stationen in Seligenporten und Eltersdorf wechselte der Angreifer im Sommer 2018 zum ASV Vach, wo er Mitte November zum Co-Spielertrainer aufstieg. Mit der SpVgg Diepersdorf übernimmt er im Sommer ein Team in Hauptverantwortung. "Natürlich haben wir uns auch über mögliche Ziele unterhalten, aber wir müssen abwarten, wie sich die Saison gestaltet, wer kommen und wer gehen wird", so Sussner. Man spiele der Mannschaft gegenüber mit offenen Karten, führe viele Gespräche - natürlich auch mit Co-Trainer Andreas Reuß, der bereits signalisiert habe, seine Arbeit auch unter Schwesinger fortsetzen zu wollen. 

Die Amtszeiten der Trainer der Bezirksliga Nord:

Die Hoffnung auf einen Klassenverbleib hat in Diepersdorf derweil noch keiner aufgegeben: Zwar sind es aktuell acht Zähler Rückstand auf den Relegationsrang, Diepersdorf aber hat drei Partien weniger absolviert als Kontrahent FC Bayern Kickers, der dort den Winter über logiert: "Es lief zu Saisonbeginn mit zwei Siegen ja recht ordentlich für uns, dann aber hatten wir auch mit Verletzungen zu kämpfen", so Sussner. Diepersdorf musste schnell auf Patrick "Bulle" Schmidt und Kapitän Alexander Stengel verzichten: Während ersterer nach seinem erlittenen Kreuzbandriss wohl seine Karriere beenden muss, ist letzterer inzwischen wieder mit an Bord. Hoffnung vermittelt auch Neuzugang Michael Preis, der in jungen Jahren bereits in der Hessenliga kickte und vom SV Somborn nach Diepersdorf kam. "Er scheint ein Glücksgriff zu sein", sagt Sussner, "ein Verteidiger mit gutem Stellungsspiel und guter Ansprache." Sussner setzt auch auf Leistungssprünge der jungen Talente im Team, er weiß aber auch: "Es kommt darauf an, dass wir gut starten, sonst sind wir rasch weg vom Fenster. Wir brauchen einfach das Matchglück."

Mehr zum Thema