Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Gecim kommt und liefert: Türkspor schlägt die "Spieli"

Bezirksliga Nord Nachholpartien, Mittwoch

Zwei Partien standen am Mittwochabend an - und für zwei vom Abstieg bedrohte Teams gab es dabei wichtige Dreier: Türkspor Nürnberg gewann bei der SpVgg Erlangen mit 4:2 - entscheidend beteiligt dabei ein eingewechselter Akteur. Die SpVgg Diepersdorf holte mit einem 3:0 drei Zähler gegen Schlusslicht TSV Neunkirchen.

Türkspor gewann bei der SpVgg Erlangen mit 4:2.

 / © Linke

Der Beginn verlief chancenarm, Mitte der Hälfte wurde Türkspor stärker und war nach Ecken gefährlich. Erst bugsierte Karaaslan den Ball aus kurzer Distanz drüber, dann zielte Jasarevic zu hoch. Die Spieli verlor in dieser Phase den Zugriff und ging mit einem etwas glücklichen Remis in die Kabine. Was sich abgezeichnet hatte, passierte dann kurz nach Wiederanpfiff: Jasarevic steckte durch auf den noch vor der Halbzeit eingewechselten Gecim, der flach zum 0:1 einnetzte. Wenig später hatte Jasarevic nach einem missglückten Rückpass von Beier das 0:2 auf dem Fuß, das er dann wenig später nach schöner Vorlage von Gecim per Kopf markierte. Das 0:3 fiel nach einer simplen Balleroberung erneut durch Gecim. Doch obwohl Türkspor das bessere Team blieb, wurde es noch mal spannend: Die "Spieli" kam durch Diederichs, der nach einem Freistoß per Kopf zur Stelle war, und einen umstrittenen Karius-Foulelfmeter nochmals auf 2:3 ran. Hoffnung keimte auf, Janin aber unterstrich mit einem direkten Freistoß einen verdienten Gästesieg. Türkspor hat nun schon sechs Punkte Vorsprung vor dem Relegationsrang und ist auf einen Zähler an der SpVgg Erlangen dran.

Nach gegenseitigem Abtasten ging die Heimelf früh in Front: Distler wurde von Hahn in Sezene gesetzt und traf zum 1:0. Die Gastgeber waren in Folge spielbestimmend, ohne dabei gefährlich zu sein. Von den Gästen kam wenig. Kurz vor der Halbzeit drängten die Scherauer dann auf das 2:0: Erst scheiterte Hahn nach einem Solo am Torhüter, dann traf Beß nach einer Balleroberung aus rund 40 Metern über den Keeper zum 2:0 - gleichzeitig auch der Halbzeitstand. Diepersdorf begann die zweite Halbzeit konzentriert und defensiv, setzte durch gelegentliche lange Bälle die Gäste unter Druck und hielt sie vom eigenen Tor fern. Einen Freistoß parierte Gottschalk zunächst gegen Distler, dann gab es eine Schocksekunde für den Gast: Gentes kam zu spät gegen Kain, der nach minutenlanger Unterbrechung verletzt runter musste. Den Gästen war der Schock anzumerken, so entschieden die Scherauer in der 83. Minute die Partie. Nach einer Ecke von Distler köpfte Hahn zum 3:0 ein. Diepersdorf stellt mit diesem Dreier den Anschluss an den Relegationsrang her.

Mehr zum Thema