Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Bergmüller: "Ich werde ein weiteres Jahr geduldet - vielleicht"

Landesliga Nordost

Nun darf es auch verkündet werden. Manuel Bergmüller wird die Bucher Jungs auch in der kommenden Saison (und 99 weitere?) anleiten. Ihm zur Seite wird dann der erste „Abgang“ stehen, denn Udo Brehm beendet seine erfolgreiche Karriere, wird dem TSV Buch aber weiterhin die Treue halten und als Co-Trainer agieren. Drei externe Neuzugänge konnten bereits fix gemacht werden, zudem stoßen drei vielversprechende Jungs aus der eigenen U19 zum Kader. Dankesworte dürfen dabei auch nicht zu kurz kommen.

Manuel Bergmüller (Mitte) bleibt in Buch, Udo Brehm (links) wird sein "Co". Abteilungsleiter Matthias Leibold freut's.

 / © TSV Buch

Eine offizielle Vertragsverlängerung am Schreibtisch mit Unterschrift von Trainer, Abteilungsleitung und Vorstand, am besten noch in Anzug und Krawatte inklusive Pressetermin: So etwas kann man sich beim TSV Buch nur schwerlich vorstellen. Und so läuft eine Vertragsverlängerung im Knoblauchsland auch nicht ab. Stattdessen gibt es einen Handschlag mit Matthias Leibold, und alle Beteiligten wissen Bescheid. So geschah es auch vor ein paar Wochen, als das Klassenziel noch nicht erreicht war. Die Arbeit, die Coach Manuel Bergmüller leistet, wird gesehen und honoriert. Hinzu kommt, dass sich Bergmüller im Knoblauchsland wohlfühlt, auch wenn man diesen Satz anders interpretieren könnte: „Jetzt werde ich ein weiteres Jahr hier geduldet - vielleicht“, sagt er augenzwinkernd.

Das Gelände, das beim TSV Buch zur Verfügung steht, tut sein Übriges. „Außerdem gibt es in Buch sehr viele helfende Hände, die mir die Aufgabe sehr erleichtert haben.“ Schließlich stand Bergmüller nach der Übernahme ohne Co-Trainer und Torwarttrainer allein auf weiter Flur. „Stefan Abram, Markus Schindler und Nadine Lilli möchte ich hier stellvertretend für alle nennen.“ Die Mannschaft ist jung, lernwillig und will den nächsten Schritt machen. Mit dem nächsten Schritt ist aber nicht die Bayernliga gemeint. Mittelfristig vielleicht, aber zunächst soll die abgelaufene, schwere Saison abgehakt werden. „Die Aufgabe war nicht einfach, aber wir haben sie letztendlich anständig zu Ende gebracht.“ Zwei Spieltage vor Saisonende wurde der Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht - und das nach einer wahren Seuchensaison.

Noch 100 Jahre bei den Bucher Jungs?

Zur neuen Spielzeit wird das Trainerteam nun komplettiert. Stefan „Jombe“ Schwarzkopf („Er ist eine große Unterstützung“) ist schon seit ein paar Monaten als Torwarttrainer aktiv und auch einen „neuen“ Co-Trainer wird es geben. Neu ist der keineswegs. Udo Brehm, das Gesicht des TSV Buch in den vergangenen Jahren, hängt seine Fußballschuhe an den Nagel und wechselt ohne Übergangszeit auf die Trainerbank. „Er ist ein Aushängeschild des TSV Buch. Es war ein schwerer Schritt für ihn, aber ich finde es super, dass er sich darauf einlässt.“ Um Wunschkandidat Brehm installieren zu können, hat Bergmüller bislang auf einen Co-Trainer bewusst verzichtet. Offenbar hat der 43-Jährige Bergmüller sein Nest gefunden und will in Buch längerfristig etwas aufbauen. „Ich habe meiner Frau gesagt, dass ich um 100 Jahre verlängert habe, die letzten zwei davon sind optional.“

Freilich werden Brehms Tore fehlen, schließlich ist das Bucher Urgestein aktuell bester Torschütze seines Teams. Hier hat man auch schon eine Lösung gefunden. Oliver Lahr wird aus Großschwarzenlohe an den Wegfeld wechseln. Die Liaison mit Bergmüller klappte beim TSV Fischbach schon mehr als gut. Der Goalgetter traf unter seinem langjährigen Trainer auf Kreisebene fast nach Belieben. „Er war mein Wunschspieler. Ich weiß, was ich an ihm habe und wir haben uns auch nie aus den Augen bzw. Ohren verloren.“ Nun möchte Bergmüller wissen, ob das Tandem auch in einer höheren Liga funktioniert. „Einen solchen Spielertyp haben wir in der Mannschaft noch nicht. Er ist aber kein Udo Brehm.“ Da sind die beiden Stürmertypen zu unterschiedlich. Gerüchte über einen Lahr-Wechsel gab es immer wieder. „Es stimmt, dass ich ihn auch schon im Winter wollte. Da hat er mir aber gesagt, dass er die Jungs in Großschwarzenlohe auch sympathisch findet. Außerdem hatte er seine Zusage für die komplette Saison gegeben und stand im Wort. Das habe ich akzeptiert und spricht ja auch für ihn.“

Derweil verlief das Jahr 2019 bislang nicht nach Lahrs Wunsch. Verletzungsbedingt konnte er bislang noch nicht eingreifen. Ebenfalls als Neuzugänge fixiert sind Mittelfeldspieler Maximilian Danninger von der SpVgg Diepersdorf und Abwehrmann Lars Neusesser vom VfL Bad Berleburg aus der Landesliga in NRW - letzterer soll in die Fußstapfen von Thomas Reichel treten, der seine Karriere ebenfalls beenden wird. Aus der eigenen Landesliga-U19 stoßen zudem mit Andi Musha, Martin Obert und Keeper Daniel Braun drei Talente zum Kader. Damit hat Bergmüller einen deutlich größeren Kader zur Verfügung als bislang. Beim Feinschliff kann er sich nun mit Udo Brehm abstimmen.

Die Neuen - Oben: Oliver Lahr (Großschwarzenlohe), Lars Neusesser (NRW), Maximilian Danninger (Diepersdorf). Unten: Martin Obert (eigene Jugend), Andreas Musha (eigene Jugend), Daniel Braun (eigene Jugend).

 / © TSV Buch

Die PM aus Buch im Wortlaut:

Als erste positive Meldung darf man bekannt geben, dass unser langjähriges Urgestein Udo Brehm, der in über 500 Pflichtspielen etliche Tore für seine Farben erzielte, dem TSV auch weiterhin zur Seite stehen wird. Udo Brehm wird Manuel Bergmüller in der neuen Saison als Co-Trainer zur Verfügung stehen. Die beiden haben auch schon gemeinsam am zukünftigen Kader gefeilt. Nachdem Udo Brehm und Thomas Reichel ihre Karriere beenden, bleibt der Kader bis auf wenige Abgänge zusammen. Freuen darf man sich auf die eigenen Landesliga-Jugendspieler. Mit Daniel Braun bekommt unser Stammkeeper Patrick Bogner einen jungen, sehr talentierten zweiten Mann an seine Seite. Die Abwehr soll vom technisch sehr starken Martin Obert verstärkt werden. Beide waren auch schon im Wintertrainingslager mit dabei und konnten voll überzeugen. Der technisch sehr gut ausgebildete Andreas Musha kann im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden. 

Aus NRW darf man sich über Lars Neusesser freuen. Der großgewachsene Innenverteidiger, der auch im Mittelfeld einsetzbar ist, könnte in die Fußstapfen von Thomas Reichel treten. Von Diepersdorf konnte man sich die Dienste von Maximilian Danninger sichern. Der große offensive Mittelfeldspieler ist technisch stark und hat den Zug zum Tor. Mit Oliver Lahr kommt kein Unbekannter aus dem Nürnberger Amateurfußball. Oliver ist eine „Allzweckwaffe“ im Sturm, der den „9er“ von Udo Brehm in der neuen Spielzeit tragen soll (darf). Auch Nicolas Müller-Leipold darf man eigentlich als Neuzugang benennen, da er nach langer Verletzungspause wieder voll ins Training einsteigen kann. Weiterhin werden wir Spielern wie z.B. Manuel Seidel, Tim Schindler und Tobias Betz aus der 2.Mannschaft die Möglichkeit geben, sich in der Vorbereitung für die 1.Mannschaft zu empfehlen.

Mehr zum Thema