Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

TEVI Cup: Der FC Trautmannshofen verteidigt seinen Titel

TEVI Cup

Bei der 20. Auflage des TEVI Cup stand am Ende ein Turniersieg für die Gastgeber vom FC Trautmannshofen, die gleichzeitig auch ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum feierten.

Trautmannshofens Thomas Bösl (rechts) und seine Teamkollegen durften sich über den Turniersieg freuen.

 / © Sabrina Stephan

Am Samstag wurden zunächst die Gruppenspiele im Modus "2x25 Minuten" ausgetragen.

Gruppe A

In der Gruppe A traten dabei die beiden A-Klassisten Oberwiesenacker und Litzlohe/Pilsach und die Gastgeber vom FC Trautmannshofen gegeneinander an. Es setzte sich dabei der favorisierte Kreisklassist durch, wobei der FCT allerdings gegen die DJK-SV Oberwiesenacker ordentlich kämpfen musste, um den Rückstand zur Pause noch zu drehen. 

DJK-SV Oberwiesenacker - SG Litzlohe/Pilsach 3:0
SG Litzlohe/Pilsach - FC Trautmannshofen 1:4
FC Trautmannshofen - DJK-SV Oberwiesenacker 2:1
Platz Torverhältnis Tordifferenz Punkte
1. FC Trautmannshofen 6:2 4 6
2. DJK-SV Oberwiesenacker 4:2 2 3
3. SG Litzlohe/Pilsach 1:7 -6 0

Gruppe B

Rein von der Ligenzugehörigkeit war die Gruppe B mit den beiden Kreisligisten Utzenhofen und Lauterhofen natürlich die sportlich schwerere Gruppe. Die neuformierte SG Stöckelsberg/Oberölsbach (A-Klasse) blieb nur der dritte Rang. Lauterhofen siegte im Spitzenspiel durch das Tor von Alexander Wastl mit 1:0 gegen Utzenhofen und sicherte sich somit den Gruppensieg und die Finalteilnahme.

SG Stöckelsberg/Oberölsbach - SV Lauterhofen 1:3
DJK Utzenhofen - SV Lauterhofen 0:1
SV Lauterhofen - SG Stöckelsberg/Oberölsbach 4:0
Platz Torverhältnis Tordifferenz Punkte
1. SV Lauterhofen 4:1 3 6
2. DJK Utzenhofen 4:1 3 3
3. SG Stöckelsberg/Oberölsbach 1:7 -6 0

Beim Spiel um Platz drei setzte sich die DJK Utzenhofen verdient mit 4:1 gegen die DJK-SV Oberwiesenacker durch

 / © Sabrina Stephan

Platzierungsspiele

In den Platzierungsspielen und dem Finale am Sonntag wurde dann unter „Normalbedingungen“ (2x45 Minuten) gespielt.

Im Spiel um Platz 5 setzte sich die SG Stöckelsberg/Oberölsbach mit 4:1 gegen die SG Litzlohe/Plisach durch. Trotz einer 1:0-Führung reichte es für Pilsach/Litzlohe nicht zum Sieg. Der Ausgleich fiel mit dem Halbzeitpfiff, in der zweiten Hälfte drehte die neugegründete SG Stöckelsberg/Oberölsbach richtig auf und gewann deutlich und verdient mit 4:1.

Platz drei ging an die DJK Utzehofen, die die DJK-SV Oberwiesenacker mit 4:1 schlug. Der A-Klassist hielt lange Zeit gut mit und ging auch mit 1:0 in Führung. Doch auch hier setzte sich am Ende die Qualität durch, der Kreisligist aus Utzenhofen erzielte noch vier Treffer und ging mit 4:1 verdient als Sieger vom Platz.

Finale

Ein Drehbuchschreiber oder Dramaturg hätte es vermutlich nicht besser hinbekommen. In einer Neuauflage des Vorjahresfinales trafen nämlich die beiden Lokalrivalen aufeinander. Und wie schon im Vorjahr sollte auch der FCT das bessere Ende für sich haben, wenn auch deutlich knapper.

In der zehnten Minute ging der FCT glücklich in Führung. Ein Freistoß von Anton Kraus wurde länger und länger, der Keeper des SVL unterschätze den Ball und ermöglichte mit seinem Fehler das 1:0. Auch Florian Stigler (der nur für die verhinderten beiden etatmäßigen Keeper eingesprungen war) im Kasten des FCT patzte beim Ausgleich des SVL. Einen Weitschuss von Simon Fürst konnte er nicht festhalten und fälschte den Ball ins eigene Tor ab. Lauterhofen war jetzt richtig gut im Spiel und dominierte die Heimelf. Mit einem klasse Zuspiel in die Spitze wurde SVL-Stürmer Alexander Wastl in Szene gesetzt. Verteidiger Jonas Werner hatte keine Möglichkeit mehr, den Spieler zu stoppen und holte Wastl von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Stürmer selbst sicher zum 2:1. Vor der Pause gab es noch weitere Chancen auf beiden Seiten die jedoch ungenutzt blieben.

Lauterhofens Karsten Renner (links) im Duell mit Benedikt Mühlbauer.

 / © Sabrina Stephan

Nach Wiederanpfiff konnten die Gastgeber die Dominanz des SVL aus der ersten Hälfte bremsen. Nach einer Stunde dezimierte sich Trautmannshofen durch eine Gelb-Rote Karte von Werner. Dennoch gelang dem FCT der umjumbelte Ausgleich. Nach einer Flanke von Sascha Gradl köpfte Sebastian Lang am langen Pfosten ein. In der Schlussphase wurde es nochmals hektisch. Nach einem harten Tritt von Fürst an Patrick Mack zog der Schiedsrichter die Rote Karte für den SVL-Akteur. Die letzten Minuten ging es somit Zehn gegen Zehn weiter, Tore fielen jedoch keine mehr und so wurden die zirka 300 Zuschauer Zeuge eines dramatischen Elfmeterschießens.

Die ersten beiden Strafstöße wurden dabei auf beiden Seiten vergeben. Die Versuche drei und vier konnte dann jedes Team verwandeln, die Spannung spitze sich zu. Als letzter Schütze vom FCT trat Kapitän Steffen Ibler an und verwandelte mit einem satten Schuss unter die Latte. Auch beim SVL war der Kapitän der letzte Schütze, Achim Meier übernahm die Verantwortung. Stigler entschied sich für die richtige Ecke und konnte den halbhohen Schuss mit den Fäusten entschärfen und seiner Mannschaft somit den Turniersieg sichern.

Trautmannshofens Spielertrainer Anton Kraus zeigte sich natürlich erfreut über die Titelverteidigung. "Positiv stimmt mich, dass trotz erst drei absolvierter Trainingseinheiten und der Tatsache, dass wir auch ein Paar Neuzugänge integrieren müssen, der Ball schon ziemlich gut lief", so Kraus, der auch davon sprach, dass das Endspiel gegen Lauterhofen alles hatte, was man von einem Finale erwarte. Aus Kraus´ Sicht war der Turniererfolg wichtig für die Moral der Mannschaft: "wir müssen nun dieses Erfolgserlebnis mitnehmen. Ich bin stolz auf mein Team, das selbst in Unterzahl gegen einen höherklassigen Gegner zurück ins Spiel gekommen ist", so der Spielertrainer weiter. Wichtig sei es aber natürlich, "zum Punktspielauftakt topfit zu sein".

Sieger Trautmannshofen durfte sich über den ein oder anderen Preis freuen.

 / © Sabrina Stephan
Mehr zum Thema