Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Forchheim schlägt Schwabach zum Annafest

Landesliga Nordost 4. Spieltag, Samstag

Drei Samstags-Partien gab es am 4. Spieltag: Während Forchheim Schwabach bezwang, trennten sich Groß'lohe und Schwaig remis. Baiersdorf unterlag erst spät dem Spitzenreiter aus Selb.

Forchheim (weiß) erkämpfte sich drei Zähler gegen Schwabach.

 / © Zink/WoZi

Es entwickelte sich ein zunächst ausgeglichenes Spiel, in dem beide Seiten den Weg nach vorne suchten. Bei Schwabach lief der Motor aber zunehmend runder: Während Forchheim kaum Torgefahr erzeugte, hatte der SC 04 gute Möglichkeiten, doch Jahn-Keeper Hofmann war stets zur Stelle, so auch im Eins-gegen-eins gegen Shynder. Es blieb beim torlosen Remis zur Pause. In Durchgang zwei ging überraschend Forchheim in Front. Bei einer weiten Hereingabe nickte Nagengast am zweiten Pfosten energisch zum 1:0 ein. Die Heimelf trat nun auch verändert auf, die Gäste taten sich offensiv schwerer. Wenn sie mal durchkamen, war auf Hofmann Verlass, der auch eine Großchance von Söder vereitelte. Am Ende wurde es nach einem groben Foul von Lee hitzig, er musste ebenso wie Oktay mit der Ampel vom Platz. Abubakar machte dann nach Steckpass von Misic den Deckel drauf. Am Ende ein glücklicher zweiter Saisonsieg für Forchheim.

Keinen Sieger fand die Partie Großschwarzenlohe gegen Schwaig. Die Anfangsphase gehörte dabei dem Gast, der SVS lief aggressiv an und setzte die Heimelf auf dem Wendelsteiner Sportplatz unter Druck. Nach rund zehn Minuten aber fing sich Groß'lohe und erarbeitete sich gute Chancen. Schwaig-Keeper Haßler präsentierte sich einmal mehr in guter Verfassung und hielt für sein Team die Null. Und die Heimelf hatte auch in der zweiten Spielhälfte mehr Spielanteile und das Chancenplus: Einmal wurde ein Ball auf der Linie geklärt, Nerreter traf nur Aluminium. Schwaig versuchte es in einem chancenarmen zweiten Durchgang vor allem mit langen Bällen, am Ende blieb es so beim torlosen Remis. "Aufgrund der Spielanteile hätten wir heute einen Dreier verdient gehabt", resümierte SCG-Coach Großberger nach der Partie. So wartet er mit seiner Elf noch auf den ersten Sieg der Saison.

Baiersdorf wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Der Underdog lieferte dem so stark gestarteten Aufsteiger ordentlich Gegenwehr und hatte bei einem Lattentreffer von Geier zunächst Pech. Nach einer Dreifachchance fiel aber die Führung für Baiersdorf: Geier traf nach Freistoß erneut nur Aluminium, Wurm scheiterte am Keeper, doch Joachim wuchtete den Abpraller über die Linie. Die Freude aber währte nur kurz: Rehak glich nach einem Freistoß per Kopf für Selb aus. 1:1 war auch der Pausenstand. In Durchgang zwei gingen erneut die Baiersdorfer in Front: Wieder ein guter Geier-Freistoß, Joachim verlängerte per Kopf ins lange Eck. Doch erneut schlugen die Gäste zurück: Bösel sorgte nach einer harmlosen Hereingabe per Kullerball für den Ausgleich. Und die Schlussphase sorgte dafür, dass der BSV leer ausging und der Selber Traumstart nicht endet: Winter aus spitzem Winkel und Hamann nach Solo stellten das Endergebnis auf 2:4.

Mehr zum Thema