Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Spektakel in Wendelstein - Keine Tore im Burgfest-Derby

Bezirksliga Süd 2. Spieltag, Freitag

Zwei Partien gab es am Freitagabend: Während es zwischen dem FC Wendelstein und dem TSV Weißenburg hin und her ging, ging das Duell zwischen Hilpoltstein und Freystadt ruhiger über die Bühne.

Prost - aber keine Tore: Mit speziellen Trikots trat der TV Hilpoltstein im Derby gegen Freystadt an. Einen Sieger gab es nicht.

Mit einem torlosen Unentschieden endete am Freitagabend das Burgfest-Nachbarschaftsduell des TV Hilpoltstein gegen den TSV Freystadt. In den ersten 20 Minuten hatten beide Mannschaften keine nennenswerten Torchancen. Anschließend wurde die Heimelf stärker und kam zu einer ganzen Reihe von Möglichkeiten. Die besten für den TVH hatten Herzog und Haubner,, der aber nur die Latte traf. Es folgte eine starke Phase der Gäste, doch auch ihre Angriffe waren nicht von Erfolg gekrönt. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie zunehmend, und man hatte den Eindruck, dass beide Mannschaften mit einem Unentschieden zufrieden waren. Der eingewechselte Jannis Steiner hatte kurz vor dem Ende doch noch den Siegtreffer auf dem Fuß, doch sein Schuss ging über das Tor. So teilten sich beide Mannschaften die Punkte und starten mit vier Zählern in die Saison.

Die Partie startete ausgeglichen und war geprägt von schnellen Kombinationen auf beiden Seiten. Die Gästeführung erzielte Ochsenkiel durch einen verwandelten Foulelfmeter. Nach einer schönen Kombination von Bauer mit Hammel ließ Doffin aus kurzer Entfernung Torhüter Uhl keine Abwehrchance. Einem Eckball von Schepl folgte ein knallharter Kopfball von Bauer in die Maschen zur Führung für den FCW. Nach dem Wechsel war der TSV hellwach, nach Hereingabe Weichselbaum vollstreckte Pfann zum Ausgleich. Nach schnellen Zusammenspiel stand Ochsenkühn frei vor dem Tor und traf. In der Schlussphase setzte FCW-Coach Speer alles auf eine Karte und wechselte zusätzliche Stürmer ein, dies machte sich durch einen Treffer von Fürst bezahlt. Es folgte nach einem sehenswerten Schuss gar noch der Siegtreffer von Torjäger Bauer. Die letzten Minuten war nichts für schwache Nerven. "Es war eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung. Nach dem 2:3 Rückstand habe ich nicht mehr mit einem Sieg gerechnet", so FCW-Coach Speer nach der Partie.

Mehr zum Thema