Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Dombühl und Greding lassen die nächsten Siege folgen

Bezirksliga Süd 2. Spieltag, Samstag

Der FC Dombühl und der TSV Greding haben ihre Auftaktsiege veredelt, während Herrieden und Roth nicht gut in die Saison gekommen sind.

Eng am Mann und erfolgreich: Der TSV Greding (grüne Trikots) ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet.

 / © Sportfoto Zink

Es dauerte eine halbe Stunde bis Krapfenbauer per Kopf TSV-Keeper Lang prüfte, dieser jedoch parierte. Die erste hochkarätige Torchance für den ASV nach dem Seitenwechsel hatte der eingewechselte Westendarp nach Direktabnahme, doch Lang war wieder auf dem Posten. Nach einem starken Alleingang von Schlupf legte er quer in den Fünfmeterraum und Dieng schob den Ball bei seinem Abwehrversuch in das eigene Tor. Koller wurde mustergültig steil angespielt und behielt vor ASV-Torhüter Wagner die Nerven zum zweiten Treffer für die Gäste. Schlupf hatte die Entscheidung auf dem Fuß, doch scheiterte er frei vor Wagner. Zirndorf machte das Spiel, scheiterte mehrfach am starken Keeper Lang. Greding war stets mit seinen Kontern brandgefährlich und hätte noch nachlegen können. Ein flottes und unterhaltsames Spiel in der zweiten Halbzeit entschädigte für die ersten 45 Minuten. Gredings Trainer Jürgen Schmid kommentierte das Spiel so: "In den ersten 45 Minuten sind wir noch viel hinterher gelaufen. Aber in der zweiten Halbzeit sind wir mit vielen Pässen in die Tiefe zum Erfolg gekommen. Das erste Tor hat uns gut in die Karten gespielt und es folgte ein Bruch im Spiel der Zirndorfer."

In der ersten Halbzeit war Herrrieden das spielbestimmende Team und ging verdient nach einem sehenswerten Spielzug durch Magnus Dennhöfer per Kopf in Führung. Von den Gästen war in den ersten 45 Minuten nicht viel zu sehen und die Heimelf verpasste es nachzulegen, da aussichtsreiche Torchancen überhastet vergeben wurden. Nach der Pause kam der FC Dombühl wie verwandelt aus der Kabine, und besonders die Einwechslung von Eghbalpoor sollte sich bezahlt machen. Nach einem Eigentor von Plohmer zum Ausgleich, traf Felix Schnotz zur Gästeführung und die Partie drehte sich zu Gunsten der Gäste. Emmendoerfer stellte, nach einem Foul von FCD-Torhüter Wächter, per Elfmeter zwar noch den Ausgleich wieder her, doch Beck brachte die Gäste mit einem sehenswerten Treffer wieder Treffer in Führung. Nach schöner Vorarbeit von Eghbalpoor traf Schnotz zum verdienten 2:4-Endstand.

Bereits nach fünf Minuten traf ESV-Stürmer Weingärtner im Kirchweihspiel zur Führung, als er einen Freistoß von Schuster gut mitnahm und eiskalt einschoss. Nach einem Ballgewinn bediente Weingärtner Neuzugang Reichel, der flankte auf den langen Pfosten, wo Folz mit seinem Querpass Weingärtner anspielte und der nur noch einschieben musste. Eine Kombination schloss Schröferl zur Vorentscheidung ab. Einen schönen Spielzug von Folz und Schröferl veredelte Leon Reichel zum 4:0. Nach einem feinen Ball von Folz in die Spitze, chippte wiederum Weingärtner den Ball aus der Drehung aus rund 20 Metern zum 5:0 ins Netz. Nach einem Pfostenschuss durch Roths Böhm fiel auf der Gegenseite postwendend der Treffer zum 6:0, als Jannik Hofmann den Ball gegen Gästekeeper Kunze eroberte und ins leere Tor schob. Der Sieg hätte bei konsequenter Chancenverwertung höher ausfallen können.

Mehr zum Thema