Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Ereignisreiches Schützenfest in Buch - Feuchtwangen muss weiter warten

Landesliga Nordost 5. Spieltag, Sonntag

Der TSV Nürnberg-Buch und der Baiersdorfer SV trennen sich in einem torreichen Match mit 5:3. Der ersatzgeschwächte TuS Feuchtwangen, dem neun Spieler nicht zur Verfügung standen, muss sich auch den "Pumas" geschlagen geben. 1:1 endete dagegen die Begegnung zwischen dem ASV Vach und dem TSV Kornburg.

© Sportfoto Zink

Viele Tore gab es in Buch zu sehen. Gleich acht waren es nach ereignisreichen 90 Minuten, in denen es in der Schlussphase auch noch bunt wurde. Zunächst sah Max Schmitt Gelb-Rot (87.). In der Nachspielzeit kassierte dann Mladen Popovic noch Rot. In der Zeit davor war viel los. Nach der Führung durch Popovic hatten die Bucher schnell die passende Antwort parat. Oliver Ell und Fabian Botzel drehten innerhalb kurzer Zeit die Partie. Ein herrliches Tor von Nico Geier bescherte dem BSV den Ausgleich. Ein Botzel-Foulelfmeter brachte den Bucher Jungs allerdings noch vor der Pause die Führung wieder. Nach dem Wechsel hatte Buch seine stärkste Phase. Oliver Lahr und der erneut starke Lukas Hofer schraubten das Ergebnis auf 5:2 hoch - die Vorentscheidung. Baiersdorf konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben und verkürzte nach einem Abwehrfehler durch Sven Wächter auf 5:3.

Der stark ersatzgeschwächte TuS Feuchtwangen musste gegen den FC Herzogenaurach eine weitere Niederlage einstecken. Zwar legten die Gastgeber gut los und gingen sogar durch Fabian Biegler in Führung, jedoch konnten sich die "Pumas" anschließend leichte Vorteile erspielen und durch Doppelpacker Alexander Ronneberg die Begegnung noch vor der Pause drehen. Nach dem Seitenwechsel legte Ronneberg sogar noch den dritten Treffer mit einem äußerst sehenswerten Volleyschuss nach. Spätestens in der 54. Minute war die Partie entschieden. Julian Lindörfer heimste sich die zweite Gelbe Karte ein und ging vorzeitig duschen. Feuchtwangen gab sich nicht auf, der Griebel-Elf gelang allerdings nicht mehr viel in der Offensive. Und der FC Herzogenaurach? Auch der schaltete in Überzahl und mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken einen Gang zurück, ließ aber auch nichts mehr anbrennen.

Der ASV Vach erwischte den besseren Beginn, hatte in der Anfangsphase einige Möglichkeiten, konnte aber mit schwachen Abschlüssen keine wirkliche Torgefahr erzeugen. Kornburg näherte sich in der 23. Minute erstmals an: Abeles Freistoß ging halbrechts am langen Pfosten vorbei. Wenig später traf Abele nach einer schnellen Kombination nur Alu. Auch Rohracker scheiterte. Seinen Abschluss lenkte Dirr noch um den Pfosten. Vachs Führung fiel nach einem Schnittstellenpass auf Tekdemir, dessen Außenrist-Abschluss san Ockert vorbei ins linke Eck ging. Nach der Pause verpassten die Gastgeber die Chance, ihre Führung zu erhöhen. Civelek scheiterte am glänzend reagierenden Ockert (54.). Kurz darauf der Ausgleich: Goalgetter Schulik nickte nach einer schönen Kombination ein. Anschließend hatten beide Mannschaften noch Chancen auf den Sieg. Es sollte aber beim 1:1-Remis bleiben.

Mehr zum Thema