Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Marienstein macht den nächsten Schritt - Kusnyarik führt Raitersaich zum ersten Heimdreier

Bezirksliga Süd 2. Spieltag, Sonntag

Für beide Teams immerhin den ersten Punkt gab es beim Remis zwischen dem SV Marienstein und dem STV Deutenbach. Der SV Raitersaich feierte gegen den SV Ornbau den ersten Heimdreier seiner Bezirksliga-Geschichte dank Spielertrainer Kusnyarik, der zwei Treffer selbst erzielte und einen auflegte. Die dritte Partie des Tages konnte der FV Dittenheim beim SC Aufkirchen knapp für sich entscheiden.

Keinen Sieger gab es zwischen Marienstein (blau) und Deutenbach.

 / © Traub

In der Anfangsphase waren die Gäste hellwach, spielten konzentriert nach vorne und setzten Marienstein unter Druck. Die Defensive des SVM hielt den Angriffen aber stand und das Team erarbeitete sich nach Kontern Torchancen durch Steib, Reichenberger und Eisenschenk.Nach einem missglückten Freistoß bekam Raphael Kraus den Ball nach einer Flanke mustergültig aufgelegt und erzielte mit einem Volleyschuss die Führung für Marienstein. Deutenbach kam hochmotiviert aus der Kabine und hatte nun mehr Spielanteile. Den verdienten Ausgleich erzielte Julian Ernst, der nach einem Eckball am schnellsten schaltete und aus dem Getümmel heraus aus kurzer Distanz einschob. Die Punkteteilung war am Ende ein gerechtes Ergebnis, mit dem auch SVM-Coach Zengerle leben konnte: “Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Unser Spiel war heute geordnet und strukturiert, worauf sich aufbauen lässt.“

Die Heimelf übernahm zu Beginn das Kommando und Spielertrainer Kusnyarik hatte mehrfach die Möglichkeit zur Führung. Nach Lattentreffer Grillenberger war es aber doch dem Coach vorbehalten, den ersten Bezirksliga-Treffer vor heimischen Publikum zu erzielen, nachdem er sich im Strafraum wunderbar durchsetzte. Der agile Kusnyarik war auch am zweiten zweiten Treffer beteiligt, den er Florian Müller, der aus kurzer Distanz vollstreckte, vorlegte. Auch am war Kusnyarik beteiligt, das er mit einem sehenswerten Kopfball noch vor der Pause selbst erzielte. Von den Gästen war in den ersten 45 Minuten nur wenig zu sehen, doch nach dem Seitenwechsel hatte der SVO seine stärkste Phase und erzielte folgerichtig den Anschlusstreffer durch Andreas Engelhardt. Die letzte halbe Stunde des Spiels gehörte wieder dem SVR, der es aber verpasste, das Ergebnis noch weiter zu erhöhen.

Beide spielten in der Anfangsphase aus einer sicheren Abwehr heraus. Chancen waren Mangelware. Nach fast einer halben Stunde wäre der Aufkirchen beinahe in Führung gegangen, doch Bößenecker scheiterte mit seinem Schuss am Pfosten. So endete die erste Halbzeit ohne Tore mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Der FV Dittenheim kam frischer aus der Kabine und ein abgefälschter Schuss von Prosiegel wurde noch von SCA-Keeper Friedrich abgewehrt. Philipp Unöder brachte nach einem flach getretenen Freistoß aus 18 Metern die Gäste in Führung. Dittenheim gab sich mit dem knappen Vorsprung nicht zufrieden und drückte weiter aufs Tempo. Der eingewechselte Schweiger hatte frei vor Friedrich die große Möglichkeit den Sack zuzumachen, doch der Torhüter wehrte reaktionsschnell mit dem Fuß ab. Gulden verzog kurz vor dem Schlusspfiff und es blieb beim knappen Sieg für die Gäste.

Mehr zum Thema