Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Veitsbronn kommt noch zurück - Kalchreuth fährt ersten Sieg ein

Bezirksliga Nord 3. Spieltag, Sonntag

Im Spitzenspiel trennten sich Gutenstetten und Veitsbronn mit einem Remis. Jubeln durfte erstmals der FC Kalchreuth nach dem Dreier gegen Burgfarrnbach. Im Derby trennten sich Weisendorf und Adelsdorf ohne Sieger. Hüttenbach gewann gegen Hagenbüchach, auch Türkspor/Cagrispor zeigte sich erholt von der Vorwoche. Der TV 48 gewann gegen Ottensoos.

Kalchreuth (rot) holte die ersten Zähler der Spielzeit.

 / © Zink

Die ersten drei Punkte konnte der FC Kalchreuth einfahren. Der Gast kam besser ins Spiel, konnte sich aber für die gute Anfangsphase nicht belohnen. Mit zunehmender Spielzeit konnte der heimische TSV die Partie ausgeglichener gestalten. Auch nach dem Seitenwechsel bekamen die Zuschauer auf der Tulpe keinen echten Leckerbissen zu sehen. Die Gastgeber waren ausschließlich bei einem Standard gefährlich. Der Siegtreffer gelang Kalchreuth nach 66 Minuten: Kapitän Giering bediente Daniel Arapoglu, der den besser postierten Dominic Stöhr in Szene setzte. Der fleißige Neuzugang setzte die Kugel aus rund 18 Metern flach ins Eck zum 1:0. Der FC Kalchreuth spielte insgesamt nicht so gut wie in den vergangenen beiden Spielen, konnte diesmal aber die ersten wichtigen Zähler einfahren. Der TSV musste nach dem Sieg zum Auftakt die zweite Niederlage in Folge einstecken.

Die ersten zwanzig Minuten gehörten den Gastgebern. Adelsdorf-Keeper Eckert hielt seine Farben im Spiel. Die Trinkpause tat den Gästen dann gut. Nach dieser übernahm der SC das Kommando. Nach 40 Minuten war es dann soweit. Johannes Markus schlenzte den Ball aus 15 Metern sehenswert in die Maschen zum 1:0 für Adelsdorf. Die fahrig wirkenden Weisendorfer retteten sich in die Pause. Aus dieser kam Weisendorf besser heraus. Adelsdorf war noch im Tiefschlaf, Tim Schmidt schlenzte den Ball ins lange Eck zum Ausgleich. Knifflig wurde es kurz vor dem Ende, als Adelsdorf einen Elfmeter forderte. Der Adelsdorfer Kapitän war mit dem ausbleibenden Pfiff des gut leitenden Schiedsrichters Jürschik sichtlich unzufrieden und handelte sich prompt Gelb und Gelb-Rot ein. Dass Daniel Brenner ebenfalls noch runter musste, änderte am 1:1 nichts mehr. Das Unentschieden war leistungsgerecht.

Die Spielvereinigung Hüttenbach kann sich mal wieder auf ihren Torjäger verlassen. Im Heimspiel gegen Hagenbüchach schoss Matthias Gruner sein Team zum Sieg. Die Heimelf wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und drängte von Beginn an auf den Führungstreffer. Nach exakt zwanzig Minuten war es dann soweit. Matthias Gruner drückte erstmals in dieser Saison die Kugel über die Linie zum 1:0. Hüttenbach machte das Spiel, konnte aber zunächst nicht erhöhen. Es blieb beim 1:0 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel gab es Elfmeter für die Hausherren. Gruner nahm sich der Sache an und verwandelte gewohnt sicher zum 2:0. Die Gäste blieben aber am Ball und konnte nur sieben Minuten später durch Philipp Roth verkürzen. Schiedsrichter Johannes Ziegler hatte mit der ruppigen Partie einiges zu tun und verteilte insgesamt elf Gelbe Karten. Es blieb beim knappen Heimerfolg für die SpVgg.

Erneut torreich lief es bei Türkspor/Cagrispor. Die Gastgeber kamen sehr gut in die Partie und gingen durch Majid Salis Jara bereits nach sieben Minuten in Front. Ismail Yüce und Mustafa Jasarevic stellten bereits nach 18 Minuten auf 3:0. Nachdem erneut Ismail Yüce nach 29 Minuten auf 4:0 erhöhte, schien die Begegnung gelaufen zu sein. Doch der Aufsteiger steckte nicht auf, während die Gastgeber sich zunehmend zurücklehnten. Sven Röwe stellte nach einer Stunde auf 1:4, ehe David Hinrichs auf 2:4 verkürzte. Totale Spannung kam nach 83 Minuten auf, nachdem Niko Bogade den SV Tennenlohe endgültig zurück in die Partie hievte. Die Gäste spielten in den letzten Minuten volles Risiko. Die Aufholjagd wurde aber nicht belohnt. Jasarevic nutzte einen Konter in der 93. Minute zum 5:3-Endstand. Damit konnte der TSCS die deutliche Niederlage aus der Vorwoche vergessen machen.

Einen super Start erwischte Aufsteiger FC Ottensoos im Gastspiel beim TV 48 Erlangen. Tim Kaller brachte den FC früh in Führung. Der TV wollte schnell die Antwort, doch die Gäste-Abwehr hielt zunächst stand. Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, schlugen die Gastgeber zu. Richard Vidal Camejo erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer. Den perfekten Start nach der Pause erwischte diesmal der TV. Spielertrainer Hannes Decher drehte die Partie. In der Schlussphase war einiges geboten. Ottensoos steckte nicht auf und konnte nach 82 Minuten durch Tobias Götz den Ausgleich erzielen. Die Decher-Elf hatte die passende Antwort parat. Fabio Garcia antwortete nur 120 Sekunden später. Vidal Camejo raubte dem Aufsteiger mit seinem zweiten Treffer die letzten Hoffnungen auf etwas Zählbares. Damit feiert der TV 48 Erlangen den ersten Saisonsieg.

Das Spitzenspiel stieg in Gutenstetten. Die Gastgeber wirkten zunächst lethargisch, so dass die ASV-Führung nach einer knappen Viertelstunde in Ordnung ging. Schillmeier hatte aus kurzer Distanz keine Probleme, die Kugel über die Linie zu befördern. Kurz darauf fast das 2:0, doch Mai konnte auf der Linie klären. Nach 26 Minuten konnte die Heimelf ausgleichen. Schubert war per Kopf zur Stelle. Dieses Tor beflügelte den SVG, Lunz drehte vor der Pause die Partie. Nach dem Seitenwechsel war es erneut der Stürmer, der auf 3:1 erhöhte. Veitsbronn wirkte verunsichert, die Gastgeber hatten das Spiel im Griff. Eine Viertelstunde vor Schluss brachte Henke wieder Spannung hinein. Die Jungs von Daniel Tarone verloren nun den Faden, und der ASV war spielbestimmend. Folgerichtig konnte Schillmeier die Gäste mit dem 3:3 belohnen. Eine gute und spannende Partie endet leistungsgerecht.

Mehr zum Thema