Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Halilic: "Insgesamt waren wir zu wenig zielstrebig"

Bezirksliga Nord

Gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter aus Gutenstetten zeigt Türkspor/Cagrispor unfreiwillig, was noch fehlt zu einer echten Spitzenmannschaft.

Von der Schwierigkeit, ein Tor zu schießen: Türkspor/Cagrispor (gelbe Trikots) hat derzeit seine Probleme mit dieser Übung

 / © Hippel

Als alles vorbei ist, ignoriert Jasmin Halilic die Fleischspieße, die noch auf dem Grill liegen und nach Aufmerksamkeit verlangen. Der Trainer des Fusionsvereins Türkspor/Cagrispor wollte noch über das kurz zuvor zu Ende gegangene Fußballspiel sprechen, bei dem der Duft von Adana-Kebab nur eine nette Begleiterscheinung war. Über das Spiel seiner Mannschaft versuchte Halilic auch nette Worte zu finden, was allerdings eine einigermaßen komplizierte Übung war.

1:3 hatte Türkspor/Cagrispor gegen den Tabellenführer aus Gutenstetten verloren und es so verpasst, sich anstelle des Tabellenführers zum Tabellenführer zu machen. Stattdessen war der Rückstand auf die bislang noch ungeschlagenen Gäste auf sechs Punkte angewachsen. „Die ziehen jetzt ein bisschen davon“, interpretierte Halilic die Tabelle, in der seine Mannschaft nach sechs Spielen mit zehn Punkten und auf Platz vier immer noch recht ordentlich notiert ist.

Sie werden derzeit an der Deutschherrnstraße ja gleich auf zweierlei Art geprüft. Zum einen müssen sie nach der Fusion der beiden Bezirksligisten des vergangenen Fußballjahres immer noch aus zwei Mannschaften eine machen, zum anderen müssen sie mit der unerfreulichen Begleiterscheinung der Urlaubszeit kämpfen: dem Urlaub.

Den nehmen auch Bezirksliga-Kicker gerne dann, wenn es das Kultusministerium vorgibt, also in den Sommerferien. „Wir mussten heute beinahe unsere komplette Defensive ersetzen“, sagt also Halilic über die Vielzahl an Absenzen. Gespürt, sagt Halilic noch, habe man das an diesem Sonntag vor allem an den Mängeln im Spielaufbau.

Auffällig werden die allerdings im ersten Durchgang gegen Gutenstetten nur Eingeweihten. Es ist eine einigermaßen ausgeglichene Partie, in der die Gastgeber etwas zielstrebiger wirken. Beinahe hätten sie sich für dieses Mehr an Aufwand auch belohnt, aber nach 20 Minuten schießt der gewohnt auffällige Mustafa Jasarevic frei stehend am Tor der Gäste vorbei.

Die Zielstrebigkeit fehlt

„Wir waren gut in der Partie und müssen eigentlich in Führung gehen“, sagt dazu Canadi, „der Gegner war für eine Spitzenmannschaft sehr tief gestanden.“ Vielleicht hat der Gegner aber auch nur vertraut, dass er seine Gelegenheiten schon irgendwann bekommt. Tatächlich geht Gutenstetten kurze Zeit später in Führung, der Treffer fällt etwas überraschend, aber das macht einem Tabellenführer natürlich nichts aus, wenn er seinen Gegner manchmal noch überraschen kann.

Nach der Pause gibt es bald einen Elfmeter für Gutenstetten – aber selbst der 0:2-Rückstand bringt Türkspor/Cagrispor noch nicht vollends aus dem Konzept. Eine Viertelstunde ist im zweiten Durchgang absolviert, da stellen sie unter Beweis, dass auch sie zu Überraschungen in der Lage sind. Nach einem Freistoßpfiff diskutieren die Gutenstettener noch mit dem Schiedsrichter, da spielt Türkspor/Cagrispor schon weiter – Oliver Tole darf in der Folge eines der einfacheren Tore seines Fußballlebens schießen.

Kurze Zeit sieht Halilics Mannschaft jetzt doch aus wie eine potenzielle Spitzenmannschaft, das 1:3 bereitet diesem Eindruck dann aber ein recht abruptes Ende. Sieben Minuten vor dem Ende ist die Partie tatsächlich entschieden und Türkspor/Cagrispor nutzt die verbliebene Zeit nur, um die Worte, die Halilic später für die Leistung seiner Mannschaft findet, zu untermauern.

Es waren ihnen an diesem Sonntag einfach zu wenige Überraschungen gelungen. „Insgesamt waren wir zu wenig zielstrebig“, sagt also Halilic. Ändert sich daran auch nach dem Ende der Urlaubszeit nichts, wird es wohl bis zum Saisonende dabei bleiben, wie Halilic seine neue Mannschaft einschätzt. „Wir haben das Potenzial, in der oberen Tabellenhälfte mitzuspielen“, sagt er zum Abschied.

Wie ein wirklicher Aufstiegsaspirant sehen sie im beginnenden September allerdings nicht aus, auch wenn Halilic auf das gar nicht so einfache Startprogramm verweist: Drei der Mannschaften, gegen die sie schon gespielt haben, stehen wie sie im vorderen Tabellendrittel – nur gegen den 1. FC Kalchreuth gelang ihnen am ersten Spieltag ein Sieg. Noch sind ihnen die wirklichen Spitzenmannschaften dieser Bezirksliga eine zu komplizierte Übung.

Mehr zum Thema