Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Veitsbronn bestraft fahrlässige "Spieli" - Jasarevic-Hattrick bei TSCS-Schützenfest

Bezirksliga Nord 7. Spieltag, Sonntag

Der ASV Veitsbronn und TSCS Nürnberg feierten in der Bezirksliga Nord am Sonntag ungefährdete Siege. Der TV 48 Erlangen teilte sich mit dem FC Kalchreuth die Punkte. Der SV Tennenlohe ergatterte gegen die SpVgg Hüttenbach den ersten Zähler. Und der ASV Weisendorf siegte zum dritten Mal in Folge.

Zu häufig patzte die SpVgg Erlangen (in Weinrot) gegen den ASV Veitsbronn. Dieser nutzte die Fehler im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt aus.

 / © Pfrogner

Burgfarrnbach kassierte im Heimspiel gegen Türkspor/Cagrispor eine deutliche Pleite. In der ersten Halbzeit konnte der heimische TSV zumindest noch die Null hinten halten. Torlos ging es in die Katakomben. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste drückender und zielstrebiger. Ein Doppelschlag brachte TSCS auf die Siegerstraße. Ismail Yüce gab in der 54. Spielminute den Dosenöffner, ehe er drei Minuten später das beruhigende 2:0 nachlegte. Die Gäste blieben auf dem Gaspedal und konnten das Spiel früh entscheiden. Nun schlug die Stunde von Mustafa Jasarevic. Erst stellte er nach einer Stunde auf 3:0, bevor er nur fünf Minuten später auch die letzten Zweifler zum Schweigen brachte. Nach 77 Minuten machte der Stürmer seinen Dreierpack perfekt und stellte den 5:0-Endstand her. Damit unterstreichen die Gäste ihre Ambitionen, während Burgfarrnbach weiter unten festhängt.

Der ASV Veitsbronn nahm bei der "Spieli" die volle Punktzahl mit. Die erste Chance gehörte den Gastgebern. Tim Basener zielte bei seinem Abschluss etwas zu hoch. Im Gegenzug gelang dem ASV die Führung. Ein Abspielfehler nutzte Stefan Sieder zum 1:0 nach neun Minuten. Die "Spieli" hatte gute Möglichkeiten auszugleichen. Tommy Kind verpasste eine Flanke denkbar knapp. Bitter für die Müller-Elf war die Verletzung von Marius Döhler, der im Rasen hängen blieb und raus musste. Simon Exner scheiterte an Keeper Christian Krause. In der zweiten Halbzeit war es zunächst ein Spiel auf ein Tor, doch die "Spieli" belohnte sich nicht. In der Schlussviertelstunde kam der ASV und wurde prompt belohnt. Erneut ein schlampiger Fehler führte zum 2:0 durch Marco Dimper. Auch Benkert war beim 3:0 Nutznießer eines Fehlers. Die "Spieli" steckte nicht auf, patzte aber insgesamt zu häufig.

Der ASV Weisendorf fuhr den dritten Sieg in Serie ein. Dabei hatten die Gäste aus Lauf ein wenig mehr vom Spiel. Nur wenige Minuten waren gespielt, da hatten die Gäste Pech bei einem Lattentreffer. Weisendorf wachte nun auf und konnte in Front gehen. Tom Jäckel zog aus 16 Metern ab. Keeper Enzensberger konnte nur abprallen lassen. Jäckel schaltete am schnellsten und netzte im zweiten Versuch ein. Nur zwei Minuten später legte der ASV nach. Einen Freistoß von Tim Schmidt nickte Jäckel zum 2:0 ein. Lauf enttäuschte keineswegs, konnte aber die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Auch nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste, konnten sich aber nicht belohnen. ASV-Keeper Felix Hörrlein hielt hinten die Null fest. Lauf sollte an diesem Tag kein Tor gelingen. Aufgrund der Spielanteile ein etwas glücklicher Sieg für Weisendorf, das sich einfach kaltschnäuziger zeigte.

Der SV Tennenlohe konnte im siebten Anlauf seinen ersten Bezirksliga-Punkt einfahren. Dabei wäre sogar mehr drin gewesen. Die Gäste erwischten den besseren Start und konnten nach elf Spielminuten durch Nicolai Riedl in Führung gehen. Als Sven Röwe nach 25 Minuten auf 2:0 für die Gäste stellte, war für den SV der Weg frei für den ersten Sieg. Doch nach dem Seitenwechsel kam die Spielvereinigung zurück. Nach einem Foul von Keeper Valentin Momber traf Andreas Gruner vom Elfmeterpunkt zum 1:2. Nur zehn Minuten später zeigte der Unparteiische erneut auf den Strafstoßpunkt für Hüttenbach. Wieder blieb Gruner vom Punkt cool und erzielte den 2:2-Ausgleichstreffer. Die 150 Zuschauer am Pilzanger sahen eine spannenden Schlussphase, in der aber kein Treffer mehr fiel. Bastian Scholz musste bei den Gästen noch mit Gelb-Rot runter. Hüttenbach blieb ohne jegliche Karte.

Beim TV 48 standen drei A-Jugendspieler in der Startelf. Ein Abstimmungsfehler bescherte Kalchreuth die Führung. Leon Siefert war der Nutznießer und stellte auf 1:0 für die Gäste. Der TV 48 konnte gut dagegenhalten und nach einer halben Stunde den Ausgleich erzielen. Mit einer feinen Direktabnahme stellte Fabio Garcia auf 1:1. Infolge scheiterte Kalchreuth noch einmal an der Latte, auch der TV 48 vergab eine gute Gelegenheit. In der zweiten Halbzeit traf der eingewechselte Jugendspieler Richard Heilbronner zum 2:1. Die Führung hielt aber nur kurz. Ausgerechnet Ex-TV Spieler Dominic Stöhr erzielte an alter Wirkungsstätte das 2:2 für Kalchreuth. Im Anschluss sah Kalchreuths Daniel Arapaoglu nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. In den Schlussminuten hatte der TV 48 noch zwei große Chancen. Einmal hielt Keeper Lukas Mehlig und einmal klärte ein Verteidiger auf der Linie.

Mehr zum Thema