Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Hilpoltstein steht wieder oben - Eybs Weingärtner ärgert Zirndorf

Bezirksliga Süd 10. Spieltag, Sonntag

Erneuter Führungswechsel an der Tabellenspitze: Der TV Hilpoltstein gewinnt gegen Weißenburg und steht punktgleich mit Dittenheim (Sieg gegen Deutenbach) ganz oben. Das liegt auch am torreichen Zirndorfer Remis gegen Ansbach/Eyb, bei dem ESV-Goalgetter Philip Weingärtner einen Dreierpack schnürte. Im Verfolgerfeld befindet sich weiterhin Raitersaich, das Marienstein bezwang. Greding hingegen fuhr ohne Zähler aus Ornbau nach Hause. Dombühl siegte außerdem in Freystadt.

Hilpoltstein (gelb) siegte gegen Weißenburg und steht wieder an der Spitze.

 / © Paul Götz

Einen unspektakulären Heimsieg erzielte der FV Dittenheim und bleibt damit auf Erfolgskurs. Die frühe Führung für die Heimelf erzielte Julian Gulden per Foulelfmeter, welcher auch aus einem Foul an ihm resultierte. Deutenbachs Torhüter Marian Horsky musste nach einem groben Foulspiel an Travis Zebisch außerhalb des Strafraums mit der Roten Karte vom Platz. Nach der Pause hatten die Gäste mehr Spielanteile, ein Treffer wollte ihnen jedoch nicht gelingen. Nach einem Schuss von Zebisch fälschte Thomas Selz unhaltbar zum 2:0 ab. Danach war die Luft aus der Partie heraus und die Heimelf verwaltete die Führung. Nach einer schönen Kombination erzielte Lars Walczik die Vorentscheidung. Nach einem langen Ball nutzte Julian Ernst einen Abwehrfehler der Heimelf und erzielte noch einen Treffer für die Gäste. Es blieb dann aber bis zum Schlusspfiff beim verdienten 3:1.

In einem ungemein intensiven, temporeichen und am Ende dramatischen Spiel trennen sich der ESV und die bärenstarken Gäste aus Zirndorf mit einem Unentschieden. Bereits nach sieben Minuten fiel die Führung für den ESV, als Andre Volz von Anton Schröferl mustergültig bedient wurde. Den Ausgleich erzielte Kian Westendarp mit einem gekonnten Schlenzer in das lange Eck. Es folgte die Führung für die Heimelf durch einen Kopfballtreffer von Philipp Weingärtner. Nach der Pause erhöhte wiederum Weingärtner per Kopf nach einer Flanke von Folz. Der überragende Christoph Vornehm verkürzte mit einem Schuss in den Winkel. Der Ausgleich resultierte aus einem von Fabian Krapfenbauer getretenen Elfmeter. Nach einem Konter traf Jonas Zehmeister zur Führung für den ASV Zirndorf. Die Eyber fanden noch einmal zurück ins Spiel und wiederum Weingärtner traf mit einer Kopfball-Bogenlampe zum verdienten Ausgleich.

Die ersten 45 Minuten spielten sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, und Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die Heimelf kam wie verwandelt aus der Kabine und ging gleich durch Thomas Paulus in Führung. Nach einem Eckball wehrte die Gäste-Defensive den Ball zu kurz ab, und Paulus drosch den Ball aus 18 Metern in den Winkel. Wiederum nach einer zu kurzen Abwehr schoss Paul Maier den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar ein. Maier bediente Dietmar Kusnyarik mustergültig, und der traf eiskalt zum 3:0. Fabian Streller schoss aus dem die Gewühl heraus den Anschlusstreffer für die Gäste. Nach einem Freistoß von Kusnyarik beförderte Florian Müller den Abpraller von SVM-Torhüter Gabriel Rehm zum 4:1-Endstand in die Maschen, was in der Tabelle nun den vierten Platz bedeutet.

Den besseren Start in die Partie erwischte der Gast, als Marco Jäger nach einem Eckball frei zum Kopfball kam. TVH-Keeper Jannis Steiner parierte. Die erste Torchance für die Heimelf hatte Christoph Herzog, doch er scheiterte mit seinem Schuss aus zehn Metern an Gästetorhüter Johannes Uhl. Besser machte es anschließend Spielertrainer Fabian Schäll, der nach Vorlage von Herzog aus kurzer Entfernung zur Führung für die Heimelf einschob. Mit dem knappen Ergebnis ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel waren zunächst die Gäste wieder das agilere Team. Salvatore Greco scheiterte mit seinem platzierten Schuss an Torhüter Lang. Jörg Kotschak vergab anschließend frei vor TSV-Torhüter Uhl. Die Partie wurde anschließend etwas ruppiger. Spielertrainer Schäll hatte Pech nach einem Freistoß, als er nur den Pfosten traf und so blieb es beim knappen Heimsieg. 

Die Führung für die Gäste erzielte Thore Beck, der nach einer schönen Kombination aus kurzer Entfernung nur noch einschieben musste. Kurz vor der Pause hätte Paul Raddatz nachlegen können, doch er scheiterte frei vor TSV-Keeper Niklas Kienlein. Von der Heimelf war in den ersten 45 Minuten nur sehr wenig zu sehen. Gleich nach der Pause hatte Julian Pröbster eine hochkarätige Torchance zum Ausgleich, FCD-Torhüter Dominik Wächter klärte jedoch zur Ecke. Die Gäste dezimierten sich unnötigerweise durch Gelb-Rot für Lukas Mitlacher. Felix Schnotz erzielte aus kurzer Entfernung den zweiten Treffer für Dombühl. Wiederum Pröbster hatte die große Chance zum Anschlusstreffer, doch sein Schuss ging aus spitzen Winkel über das Tor, und so blieb es beim durchaus verdienten Sieg für den Aufsteiger. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie sich im Abstiegskampf befinden.

Der SV Ornbau gewinnt in dieser Saison erstmals ein Heimspiel. Die Heimelf zeigte von der ersten Minute an eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung. In der ersten Halbzeit erlebten die 200 Zuschauer ein umkämpftes Spiel mit wenig Höhepunkten. Die besseren Chancen erarbeitete sich die Heimelf durch Rafael Suchanek und Jakob Kojellis, doch TSV-Keeper Fabian Lang hielt seinen Kasten sauber. Die einzige Chance für die Gäste hatte Christoph Biedermann, der einen Freistoß aus 18 Metern an die Latte schoss. Auch in der zweiten Halbzeit gab es zunächst nur wenige Torraumszenen, doch dann vergab der SVO drei hochkarätige Torchancen. Die Entscheidung fiel durch einen Handelfmeter, den Mert Aydin verwandelte. Die letzten 15 Minuten hielt die starke Ornbauer Defensive dicht und ließ nur noch wenige Angriffe zu, und so konnte sich die Heimelf über einen verdienten Heimsieg freuen.

Mehr zum Thema