Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Seligenporten souverän gegen Bamberg - Ansbach hält in Vilzing lange dagegen

Bayernliga Nord 17. Spieltag, Samstag

Zwei Partien gab es an diesem Samstag: Der SV Seligenporten holt sich mit einem souveränen Sieg gegen Eintracht Bamberg die Tabellenführung vom SC Eltersdorf zurück. Die SpVgg Ansbach geht gegen Topteam DJK Vilzing leer aus.

Seligenporten (hier gegen Gebenbach) zeigte eine überzeugende Vorstellung und steht weiter an der Spitze.

 / © Zink/MeZi

Die Gäste versteckten sich zu Beginn nicht, doch schnell erspielte sich der SVS Übergewicht und zeigte sehenswerten Angriffsfußball. Im Abschluss fehlten aber ein paar Zentimeter. Als der Druck größer wurde, fiel die Führung: Eine Flanke, eine Kopfballablage, und Rosinger nagelte den Ball zum 1:0 in den Winkel. Kurz darauf landete eine Kopfballbogenlampe von Janz zum 2:0 hinter der Linie - eine auch in der Höhe verdiente Führung zur Halbzeit. Nach Wiederanpfiff machte das Kloster direkt druckvoll weiter: Rosinger stoppte eine Flanke, Bajrami nahm den Ball direkt – 3:0. Die Überlegenheit blieb drückend, Angriff über Angriff rollte, Olschewski stellte alleine vor dem Keeper auf 4:0. Anzukreiden war an diesem Tag lediglich die Chancenverwertung, vor allem Kobrowski hätte seinen Treffer erzielen müssen. Nach einer letzten Bajrami-Großchance war Schluss. EIn hochverdienter Sieg, mit dem sich der SVS die Tabellenführung zurückholte.

Die SpVgg lieferte dem Topteam einen aufopferungsvollen Kampf, ging am Ende aber leer aus. In Vilzing entwickelte sich eine Partie, in der das Heimteam zwar spielerische Vorteile hatte, doch die Ansbacher konzentriert dagegen hielten und auch ihre Torchancen hatten. Zur Pause blieb es beim Remis. Nach Wiederanpfiff zielte Kroiß am langen Eck vorbei, doch Vilzing hatte nun das Chancenplus und bekam wiederholt Gelegenheiten aus besten Freistoßpositionen. In der Schlussphase schnürte sich die Schlinge um die Ansbacher dann zunehmend enger, nach einem Foul in höchster Not sah Spielertrainer Hasselmeier glatt Rot. Wenig später war es dann soweit: Nach einer Ecke von Luge stieg Hoch am höchsten und köpfte zum umjubelten 1:0 ein. Für das entscheidende 2:0 sorgte Luge gegen aufgerückte und unsortierte Gäste nach einem Solo. Vilzing bleibt somit weiter in der Spitzengruppe.

Mehr zum Thema