Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Umkämpftes Topspiel: Dittenheim wehrt Zirndorfer Angriff ab

Bezirksliga Süd 13. Spieltag, Samstag

Zumindest bis Sonntag hat der FV Dittenheim seine Tabellenführung verteidigt: Der FVD trennte sich mit einem Remis vom Rivalen aus Zirndorf, Wendelstein (gegen Freystadt) und Weißenburger (gegen Deutenbach) feierten klare Heimsiege und befinden sich in Lauerstellung. Am Sonntag könnte Hilpoltstein mit einem Sieg gegen Eyb wieder an die Spitze klettern.

Sie schenkten sich nichts: Dittenheim (in Gelb) und Zirndorf gingen unentschieden auseinander.

 / © Sportfoto Zink

Am Samstag trennten sich der ASV und Dittenheim unentschieden mit 1:1. Das Spitzenspiel startete mit einem Paukenschlag. Torjäger Vornehm brachte den ASV in Führung, als er nach einem Pressschlag aus kurzer Entfernung nur noch ins Tor einschieben musste. Beinahe folgte der Ausgleich durch Unöder, doch ASV-Keeper Wagner rettete mit einer Parade in höchster Not. Kurz vor der Halbzeitpause fiel doch der Ausgleich für die Gäste, als Unöder einen Freistoß unhaltbar einschoss. Zum allem Überfluss sah Dieng anschließend nach einem groben Foulspiel glatt Rot. Nach Wiederanpfiff bot sich Selb nach schöner Vorlage die große Chance, doch sein Schuss ging über das Tor. Einen schönen Abschluss von Vornehm lenkte FCD-Torhüter Ballenberger über die Latte. Torhüter Wagner bewahrte dann im Eins-gegen-eins gegen Unöder sein Team vor einem Rückstand. Nach wiederholtem Foulspiel sah zwar auch Walczyk Gelb Rot, doch es blieb bis zum Spielende beim verdienten Unentschieden.

Der TSV Freystadt blieb gegen den FC Wendelstein chancenlos und kassierte eine herbe 0:4-Klatsche. Die Gäste gingen hochmotiviert und mit viel Elan in die Partie. Chancen hatte aber die Heimelf, nach Foul an Jonas Hammel schoss der Gefoulte den fälligen Elfmeter über das Tor. Yannik Scholz traf mit seinem Distanzschuss nur die Latte. Das Spiel nahm weiter an Fahrt auf, beinahe fiel die Gästeführung durch Patrick Meier, doch er traf nur den Pfosten. Nach einer gut getimten Flanke von Jonas Hammel köpfte dann Mirsad Behjeti aus kurzer Entfernung zur Führung für die Heimelf ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Jonas Andert mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze. Die Vorentscheidung nach dem Seitenwechsel fiel durch Scholz, der nach schöner Annahme den Ball überlegt ins lange Eck einschob. Eine rote Karte gab es für Oliver Schwalb nach groben Foulspiel, doch Behjeti erhöhte trotz Unterzahl wiederum mit dem Kopf, was zugleich den 4:0-Endstand bedeutete.

Einen auch in dieser Höhe hochverdienten Sieg fuhr der der TSV 1860 Weißenburg ein. Die frühe Führung für die Heimelf fiel, nachdem sich Max Pfann den Ball erkämpfte, anschließend präzise auf Robin Renner legte und dieser aus elf Metern unhaltbar einschob. Jonas Ochsenkiel erhöhte durch einen abgefälschte Freistoß zur verdienten 2:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel blieb die Heimelf weiterhin das spielbestimmende Team. Deutenbachs Yannik Nachtrab sah Gelb-Rot, Salvatore Greco erhöhte in Überzahl mit einem schönen Freistoß für den TSV zur Vorentscheidung. Den Endstand stellte anschließend Maik Wnendt her, als er Gästetorhüter Hannes Weyherter geschickt überlupfte. Der STV Deutenbach blieb über die gesamte Spielzeit in der Offensive harmlos und hatte keine einzige nennenswerte Torchance. Mit dem Dreier behält das Team von Markus Vierke Anschluss an die Spitzengruppe.