Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Seligenporten vs. Eltersdorf fällt aus - ATSV Erlangen: Drei Spiele Sperre für Maksimovic

Vorschau Bayernliga Nord 23. Spieltag

Das Topspiel zwischen Seligenporten und Eltersdorf wurde ins neue Jahr verlegt. Der ATSV Erlangen (zuhause gegen Abtswind) und die SpVgg Ansbach (auswärts in Gebenbach) müssen dagegen zum Jahresabschluss noch einmal ran.

Sehen sich erst im neuen Jahr wieder: die Kicker des SV Seligenporten (in Weiß) und des SC Eltersdorf.

 / © Sportfoto Zink

Der SV Seligenporten geht als Tabellendritter in die Winterpause, der SC Eltersdorf als Tabellenführer. Denn das Spitzenspiel am Samstag im Klosterdorf wurde bereits abgesagt. Mit einem Sieg hätte der SVS die Spitze noch vor Weihnachten zurückerobern können. Die Partie werde am 7. März, eine Woche vor Fortsetzung der offiziellen Runde, in Seligenporten nachgeholt, teilte Trainer Gerd Klaus am Donnerstagmittag den Neumarkter Nachrichten mit. Am selben Tag wird auch der Tabellenzweite DJK Vilzing, aktuell punktgleich mit den Klosterern, ein Nachholspiel beim Würzburger FV austragen. Das schlechte Wetter und seine Auswirkungen sind der Grund für die Absage in Seligenporten; am Freitag soll es länger regnen. Nun freuen sich Gerd Klaus und seine Mannschaft auf das eigene Hallenmasters am 27. Dezember und auf die Sindelfinger Hallenfußball-Gala am 11./12. Januar. nd

Der ATSV Erlangen vertraut auf seinen Rasen. Dass es wetterbedingt zu einer Spielabsage kommt, glaubt Trainer Shqipran Skeraj nicht. Am Samstag (14 Uhr) ist der TSV Abtswind zu Gast an der Paul-Gossen-Straße. "Wir haben das erste Punktspiel der Saison gewonnen und wollen auch im letzten des Jahres erfolgreich sein", sagt der Coach. Fehlen werden Kapitän Michael Krämer und der Rot-gesperrte Zoran Maksimovic (drei Spiele Sperre wegen rohen Spiels). Seit fünf Spielen wartet der ATSV in der Bayernliga auf einen Sieg. Skeraj lobt dennoch die jüngsten Leistungen gegen die Top-Teams Vilzing (1:2) und Großbardorf (1:1). "Wir haben sehr guten Fußball gespielt. Die Mannschaft ist voller Tatendrang und selbstbewusst." Mit Abtswind, in der Tabelle auf Rang 13 notiert, kommt nun zudem ein vermeintlich leichterer Gegner. Auch insgesamt zieht der Trainer ein positives Fazit: "Unser Ziel ist es nicht, mit den besten drei Mannschaften der Liga mithalten zu müssen. Wir wollten den Umbruch im Team meistern. Das ist uns gut gelungen." // Katharina Tontsch

Nach dem Heimspielausfall vergangene Woche gegen Schlusslicht Kahl muss die SpVgg Ansbach zum Jahresabschluss noch einmal auswärts ran. In Gebenbach kann die Hasselmeier-Truppe ihre steigende Form der letzten Wochen mit einem Sieg krönen. Wichtiger noch: Mit einem Erfolg würde man die Oberpfälzer in der Tabelle deutlich distanzieren und ohne große Druck nach hinten im März in die Restrunde starten. Während Ansbach vergangene Woche pausierte, war Gebenbach in Sand gefordert und erkämpfte sich einen knappen 1:0-Sieg, der aber nur von wenigen spielerischen Highlights geprägt war. Obwohl knapp eine Stunde in Überzahl reichte es nach früher Scherm-Führung zu keinem weiteren Treffer. Der DJK Gebenbach dürfte es allerdings egal gewesen sein, wie der Dreier zustande kam, schließlich waren es die ersten Punkte seit dem 6. Oktober. Die Gastgeber dürften also wieder mit etwas mehr Selbstvertrauen ins Spiel gegen die SpVgg Ansbach gehen. Das Hinspiel endete 3:3.

Mehr zum Thema