Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

TSCS Nürnberg freut sich über Gutenstettens Punktverlust

Bezirksliga Nord 19. Spieltag, Sonntag

Tabellenführer TSCS Nürnberg hat sich gegen den SK Lauf durchgesetzt und durfte erfreut feststellen, dass Mitbewerber Gutenstetten nur remis spielte. Das Derby zwischen Burgfarrnbach und Veitsbronn ergab keinen Sieger, während Weisendorf ein ereignisreiches Duell mit dem 1. FC Kalchreuth für sich entschied.

Den Ball nicht aus den Augen verloren: Türkspor/Cagrispor (blau-schwarze Trikots) behielt auch den den SK Lauf die Oberhand.

 / © Sportfoto Zink / DaMa

Bereits nach zwei Minuten brachte Mai den SVG in Front. Tennenlohe versteckte sich keineswegs und kam mit dem kleinen Platz immer besser zurecht. Riedl glich wenig später aus. Nur eine Zeigerumdrehung später drang Röwe mit Tempo in den Strafraum und vollstreckte ins kurze Eck zum 2:1. In der 33. Minute folgte mal wieder ein guter Angriff des SVG über Lunz und Kirschner, der per Handspiel im Strafraum gestoppt wurde. Kirschner verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:2-Pausenstand. In der der 66. Minute tankte sich Lunz im Sechzehner durch und wurde von Scholz regelwidrig gestoppt. Erneut Kirschner verwandelte sicher zum 3:2 für Gutenstetten. Tennenlohe führte einen Freistoß schnell aus, Hinrichs drang in den Strafraum und wurde ungestüm von Zinnbauer gelegt. Der gut leitende Unparteiische Lämmermann zeigte erneut auf den Punkt und Dorn verwandelte zum 3:3. 

Das Derby zwischen Burgfarrnbach und Veitsbronn endete torlos. Sieder hatte die erste Chance für den ASV, doch die Kugel ging knapp drüber. Auf der Gegenseite rauschte Hubers Distanzschuss nur knapp am Tor vorbei. Nach 36 Minuten gab es eine strittige Szene. Der bereits verwarnte Veitsbronner Stutz musste nach einem Foul an Yildirim mit Gelb-Rot runter, sehr umstritten. Krause hielt sein Team nach einem Freistoß von Hartig mit einer Glanzparade im Spiel. Nach der Pause war die Überzahl auf dem Feld noch nicht recht zu sehen. Veitsbronn hatte durch Bolz die Gelegenheit zur Führung, doch sein Abschluss ging links vorbei. In der Folge konnte Burgfarrnbach kein Kapital mehr aus der Überzahl schlagen, und somit blieb es beim gerechten Unentschieden. Beide Teams trennen weiterhin zehn Punkte. Veitsbronn rutscht weiter ab und steht auf Rang acht, während Burgfarrnbach Zehnter bleibt.

Last Minute gelang Adelsdorf die Revanche für die Hinspielpleite. Auf dem schwer bespielbaren Platz in Hüttenbach prägten vor allem Standards die ausgeglichene Partie. So konnten die Gäste auch in Führung gehen. Ein Freistoß wurde geblockt, doch die Kugel landete hinter der Mauer bei Johannes Markus, der den Ball zum 1:0 ins Tor beförderte. Bei dem knappen Ergebnis blieb es bis zum Pausentee. Nach dem Seitenwechsel kam die Spielvereinigung besser hinein und konnte nach gut einer Stunde das Spiel wieder ausgleichen. Thomas Kreuz wurde schön freigespielt und war alleine vor Keeper Eckert. Sein Abschluss touchierte jeweils beide Pfosten und landete anschließend im Tor zum 1:1. Als alles nach einem Remis aussah, gab es in der Nachspielzeit einen berechtigten Elfmeter für Adelsdorf. Tim Lausen nahm sich der Sache an und bescherte seinen Jungs den Auswärtssieg.

Die "Spieli" verpasst in Überzahl den Heimsieg. Nach einem Handspiel auf der Linie musste Gäste-Akteur Omed Saado mit glatt Rot runter. Den fälligen Elfmeter ließ Kind liegen. Krauß hielt den schwach geschossenen Elfmeter. Die "Spieli" war zwar auch nach der Halbzeit spielbestimmend, konnte die sich bietenden Chancen aber nicht nutzen. Symptomatisch der Treffer zum 0:1. Haschke setzte den Ball an die Querlatte und daraus resultierte ein Konter. Marrouki stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Hagenbüchach verteidigte leidenschaftlich. Erneut ein Handelfmeter brachte die Gastgeber zurück. Diesmal nahm sich Haschke der Sache an und erzielte den Ausgleich. Hagenbüchachs bereits verwarnter Dünisch musste ebenfalls runter. Die letzten Minuten in doppelter Überzahl spielte die "Spieli" zu ungenau, sodass der Punktgewinn für aufopferungsvolle Gäste durchaus in Ordnung ging.

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen, erst vor der Pause wurde es erstmals kurios. Youngster Dittmar im TV-Tor verletzte sich bei eigenem Foulspiel im Sechzehner. Elfmeter für die Gäste war die Folge. Ort kam für Dittmar in die Partie und hielt prompt den Elfmeter von Wirth. Auch im zweiten Durchgang sollten die Zuschauer nur wenige zwingende Torchancen zu Gesicht bekommen. So musste ein "Tor des Monats" zur Führung herhalten. Nach einem Eckball wehrten die Hausherren die Kugel unzureichend ab. Wirth machte es aus der Distanz diesmal besser und traf per Seitfallzieher in den Winkel, ein Traumtor. Nur fünf Minuten später setzte Buckenhofen den Deckel auf die Partie. Einen Eckball bugsierte Stürmer Weber zum 2:0 über die Linie. Der TV versuchte zwar noch einmal alles, doch Chancen durch Söllmann, Decher und Garcia blieben ungenutzt. Unter dem Strich ein verdienter SVB-Dreier.

Fünf Tore und zwei Rote Karten, viel los in Weisendorf. Bereits nach vier Minuten stellte Wild nach schönem Pass auf 1:0. FC-Keeper Warmuth wollte Mitspieler Giering beim Abstoß bedienen. Leist hatte den Braten gerochen und spritzte dazwischen. Giering versuchte in höchster Not zu klären, traf dabei aber nur Leist. Elfmeter und Rot waren die Folge. Hendel nutzte nach 25 Minuten die Chance vom Punkt - 2:0. In Unterzahl tat sich Kalchreuth leichter, doch kassierte durch Wilds Abstauber den dritten Gegentreffer. Kalchreuth zeigte weiterhin Moral und schraubte zu zehnt noch einen Gang höher. Lars Mehlig erzielte den verdienten 1:3-Anschluss vor der Pause. Auch nach dem Seitenwechsel agierte der ASV zu passiv, Kalchreuth diktierte das Geschehen. Der gerade eingewechselte Kreß sorgte mit seiner Roten Karte für Gleichzahl. Wunderlich gelang in der 89. Minute nur noch das 2:3.

Der positive Lauf des Sportklubs endete beim Tabellenführer. Die Anfangsphase konnten die Gäste noch offen gestalten. In der 36. Minute war es dann aber soweit. Der wieder in die Startelf zurückgekehrte Ismail Yüce bescherte seinen Farben die wichtige Führung. Nach der Pause erwischte Türkspor/Cagrispor den besseren Start und konnten erneut durch Ismail Yüce auf 2:0 erhöhen. Diese Führung hielt aber nicht lange, Lauf nutzte die nächste sich bietende Chance und konnte durch Ziegler die Partie rasch wieder offen gestalten. Der vier Minuten zuvor eingewechselte Yusuf Duman erzielte die beruhigende 3:1-Führung nach 67 Minuten. Der Sportklub Lauf wechselte in der Folge noch dreimal, konnte am Ergebnis aber nichts mehr rütteln. Lauf bleibt auf dem neunten Tabellenplatz, während TSCS die Tabellenführung behält und sich über den Patzer der Konkurrenz freuen darf.

Mehr zum Thema