Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Feuchtwangens Torjäger Manuel Reichert wechselt in die A-Klasse

Landesliga Nordost

Die A-Klasse West darf sich nach der Winterpause auf einen höherklassig erfahrenen Kicker freuen: Manuel Reichert kehrt vom TuS Feuchtwangen zur SG Unterschwaningen/Geilsheim zurück.

Manuel Reichert (hier Ende September im Landesligaspiel gegen den ASV Vach) verlässt den TuS Feuchtwangen und verstärkt in der zweiten Saisonhälfte die SG Unterschwaningen/Geilsheim in der A-Klasse West.

Noch in dieser ersten Saisonhälfte lief der 30-Jährige für den TuS Feuchtwangen in der Landesliga Nordost auf und erzielte dabei in zehn Spielen stolze neun Tore. Nun verlässt Reichert aber den TuS, für den er viereinhalb Jahre lang die Fußballschuhe geschnürt hatte. Die Fahrten von seinem Wohnort Geilsheim nach Feuchtwangen, die relativ langen Auswärtsfahrten in der Landesliga Nordost und private Gründe – Reichert wurde kürzlich Vater – waren ausschlaggebend. Zudem musste er im Frühjahr nach einem Kieferbruch lange pausieren.

Bei der SG Unterschwaningen/Geilsheim könnte in der Rückrunde nun ein Reichert-Trio spielen, Manuels Brüder Timm und Sven – der eigentlich schon zurückgetretene, zuletzt aber vorübergehend reaktivierte Torjäger – sind ja für den A-Klassisten im Einsatz.

Trainersuche läuft

Auf welchen Trainer Manuel Reichert bei der Spielgemeinschaft treffen wird, ist noch offen. Nach der Trennung von Rudi Mairoser im Lauf der Vorrunde war ja Ex-Trainer Gerhard Felbinger eingesprungen, wobei hier von Anfang an klar war, dass diese Lösung nur bis zur Winterpause greifen wird. Aktuell sind sie bei der SG laut Roland Oefele, Vorsitzender des FC Geilsheim, auf der Suche.

Welcher Trainer auch immer, mit den Toren von Manuel Reichert oder nicht – ihren Anlauf auf die Rückkehr in die Kreisklasse muss die SG nach einer mauen ersten Saisonhälfte wohl verschieben. Mit 21 Punkten überwintert Unterschwaningen/Geilsheim auf Rang neun, das souveräne Spitzenduo Stirn (37) und Frickenfelden (34) ist schon (zu) weit enteilt. So viele Tore kann auch ein in der Bayernliga (SpVgg Ansbach) und Landesliga treffsicherer Manuel Reichert nicht mehr schießen.

Mehr zum Thema