Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

+++ Liveblog zum Nachlesen: ATSV Erlangen gewinnt Brucker Drei-Königs-Turnier! +++

Brucker Drei-Königs-Turnier

Der FSV Bruck lädt bereits zum 28. Mal zum Dreikönigsturnier in die Emmy-Noether-Halle ein. Dabei sind nur Erlanger Mannschaften, das Turnier gilt als inoffizielle Stadtmeisterschaft. Titelverteidiger ist Gastgeber FSV Bruck.

Der ATSV Erlangen jubelte nach dem Halbfinal-Triumph gegen Gastgeber Erlangen-Bruck frenetisch.

 / © Zink

Alle Ergebnisse des Turniers findet ihr hier.

+++ 17:56 Uhr: ATSV Erlangen vertreibt den Fluch und ist Turniersieger +++

Im Finale war der ATSV ganz nahe dran, nach den verfluchten letzten Jahren beim Turnier endlich den Pokal zu gewinnen. Doch Tennenlohe machte es dem Bayernligisten nicht leicht, startete gleich mit einem Pfostenschuss. Der Versuch von Zoran Maksimovic war besser, aus spitzen Winkel wuchtete er den Ball Mitte der ersten Halbzeit zum 1:0 ins Netz. Ansonsten ging es im Endspiel ruhiger zu als in den Partien zuvor, der Tag hatte offenbar Kräfte gekostet. SVT-Keeper Jan Oldekop hielt nach dem Seitenwechsel zweimal überragend. So blieb es vorerst beim 1:0, der Bezirksligist war fünf Minuten vor Schluss noch im Spiel. Dann hämmerte Hakim Graine den Ball an die Unterkante der Latte und ins Tor, Jonas Blahut antwortete prompt. 2:1. Beide Teams gaben alles, Graine und Röwe erzielten jeweils Treffer, wieder lag der SVT ein Tor zurück. 2:3 stand es, der ATSV konnte sich nicht absetzen. Und dann lagen sich die Fußballer von der Paul-Gossen-Straße in den Armen, denn sie brachten das 3:2 ins Ziel. Hier sind die Finalbilder.

+++ 17:29 Uhr: Bruck holt sich nach Kantersieg Platz drei +++

Im Spiel um Platz 3 trat der FSV Bruck trotz des herben Rückschlags gegen den ATSV aufrecht und mit der nötigen Ernsthaftigkeit an. Kurz nach Anpfiff traf Labeat Ferizi auch schon zum 1:0 gegen Dechsendorf, Adem Selmani legte das 2:0 nach, Firat Cagli das 3:0. So ging das weiter, Thomas Roas freute sich noch über den Ehrentreffer. Mit 8:1 sicherte sich Bruck Platz drei. Jetzt wartet noch das Finale zwischen Tennenlohe und dem ATSV Erlangen.

+++ 16:52 Uhr: Der ATSV Erlangen steht im Finale +++

Der FSV Bruck musste weiter gegen die stärksten Teams ran. Im Halbfinale setzte Zoran Maksimovic vom ATSV Erlangen den ersten Warnschuss ab, Christos Iosifidis hielt klasse. Es war sofort Feuer drin. Ferdinand List erzielte nach einer Ecke das 1:0 für den ATSV. So ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel hämmerte Hakim Graine einen ruhenden Ball ins rechte obere Toreck. 2:0. Der Anschlusstreffer gelang Marcel Kaiser kurz darauf. In den letzten 1:48 Minuten spielte Bruck in Überzahl nach einem Foul von Maksimovic, das eine Zweiminutenstrafe nach sich zog. Zwei Riesenchancen des FSV blieben ungenutzt. Sebastian Marx hingegen lief allein aufs Brucker Tor und sorgte 30 Sekunden vor dem Abpfiff für das 3:1. Die Gastgeber trafen noch zum 2:3. Adem Selmani zog noch einmal ab, der Ball ging an die Latte, und von dort ins Tor. Doch da war die Sirene schon ertönt. Der Treffer zählte nicht. Es folgten heftige Diskussionen. Doch es blieb dabei: Der ATSV steht im Finale. Frisch eingetroffen sind die Bilder der packenden Halbfinal-Begegnung.

+++ 16:27 Uhr: Tennenlohe erreicht ungefährdet das Endspiel +++

Dem SV Tennenlohe gelang im Halbfinale gegen Großdechsendorf der erste Schlag, Maximilian Dorn ließ den Bezirksligisten jubeln. Das 2:0 schob Bastian Scholz hinterher. In der zweiten Halbzeit erhöhte Sven Röwe auf 3:0. Das war eine klare Sache. Die Stimmung in der Halle war entsprechend, nur ein paar Trommler hielten den Lärmpegel hoch. "Sieg" skandierten sie auf den Rängen. Alle anderen warteten auf das zweite Halbfinale. Christian Rzonsa und Sven Röwe schossen sich mit dem 4:0 und 5:0 schon fürs Finale warm. Das 5:1 fiel vier Sekunden vor Schluss und zu spät.

+++ 16:02 Uhr: Halbfinal-Auslosung: Bruck steht vor nächstem Kracher +++

Grad haben die Brucker den SC Eltersdorf niedergerungen, schon ist das nächste Schwergewicht im Anmarsch: Im Halbfinale wartet der ATSV Erlangen. Das geflügelte Wort "vorgezogenes Endspiel" landet daher noch nicht in der Mottenkiste. Im zweiten Spiel der Vorschlussrunde begegnen sich Großdechsendorf und Tennenlohe. Blicken wir auf den Underdog der letzten Vier: Simon Drechsler vom FC Großdechsendorf ist mit fünf Toren aktuell bester Torschütze. Mal sehen, ob er gegen Tennenlohe wieder zuschlägt.

+++ 15:48 Uhr: Bruck gewinnt "vorgezogenes Finale" +++

Das letzte Viertelfinale hätte auch ein Finale sein können: Bayernligist SC Eltersdorf gegen Titelverteidiger FSV Bruck. Nach verhaltenem Beginn stocherte Simon Drießlein den Ball zum 1:0 für die "Quecken" ins Netz. Adem Selmani glich per direkten Freistoß aus, dabei ging der Ball Nico Ott auf der Linie durch die Beine. In der zweiten Halbzeit blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, Selmani versenkte einen ruhenden Ball zum 2:1, Eltersdorf konterte prompt und Sebastian Schäferlein erzielte sogar das 3:2. Erstmals wurde es hitzig. Per Freistoß erzielte Selmani das dritte Tor. 3:3. Wenige Sekunden später drehte Labeat Ferizi das Spiel erneut. Der SC Eltersdorf muss von nun an zuschauen, die Brucker können weiter von der Titelverteidigung träumen. Klickt euch rein in die Bildergalerie!

+++ 15:27 Uhr: Torhüter Manicki mit Doppelpack und Pfosten-Pech beim Aus der SGS Erlangen +++

Im Duell der Underdogs, Kreisklasse gegen A-Klasse - ging Dechsendorf durch den ehemaligen Brucker Thomas Roas in Führung. Auf der Gegenseite stand Christian Manicki im SGS-Tor, bis zuletzt immer im "Spieli"-Trikot beim Dreikönigsturnier. Er traf auch zum 1:1. Für den Keeper, der immer wieder auch aus der Distanz draufhält, keine Seltenheit. Auch das 2:1 erzielte er. Doch Dechsendorf gab nicht auf, glich noch einmal aus. Bis zur letzten Sekunde war das spannend, Manickis dritter Hammer flog knapp am rechten Pfosten vorbei. Die Entscheidung fiel im Neunmeterschießen. Die ersten drei Schützen, darunter der ehemalige ATSV'ler Ken Kishimoto für Dechsendorf, verwandelten. Dann ging es dreimal daneben, zuletzt setzte Manicki den Ball an den Pfosten. Die SGS schied aus. Unten findet ihr ein paar Fotos des "Außenseiter-Duells".

+++ 15:02 Uhr: ATSV Erlangen steckt sofort die Claims ab +++

Im ersten Knaller-Viertelfinale - ATSV gegen die "Spieli" - erzielte Josip Bajic das 1:0. Der Bayernligist war in den vergangenen vier Jahren immer in der Zwischenrunde gescheitert. Diesmal sollte das nicht wieder passieren. Lucas Markert erhöhte auf 2:0, Yuri Meleleo traf zum 3:0-Halbzeitstand. Die "Spieli" schaltete nach dem Seitenwechsel nochmal einen Gang höher, ATSV-Keeper Maximilian Glaß war mehrmals gefordert, hielt aber stark. Vorn schraubte Markert sein Tore-Konto auf insgesamt drei Treffer, Sebastian Marx machte mit dem 5:0 in der Schlussminute den Halbfinal-Einzug klar. Auch von diesem Spiel haben wir Bilder für euch.

+++ 14:46 Uhr: Fröhliche Fans, doch die DJK Erlangen muss die Segel streichen +++

Im ersten Viertelfinale ging die DJK Erlangen mit 1:0 in Führung, die zahlreichen Fans jubelten und sprangen auf. Wie immer seit 2018 - seitdem ist die DJK eingeladen zum Turnier - hat der Kreisligist viele fröhliche Anhänger dabei. Tennenlohe glich aus durch Philip Drießlein. Kurz vor der Pause ging der Bezirksligist mit 2:1 in Front. Im zweiten Durchgang vergaben Sven Röwe und seine Teamkollegen vom SVT beste Chancen. Bishin zum Slapstick: Nach einem doppelten Quergeschiebe vor dem leeren Tor drosch Christian Rzonsa den Ball aus vier Metern an den linken Pfosten. Doch diesmal rächte sich das nicht. Die Tennenloher zitterten das 2:1 über die Zeit. Die DJK-Anhänger feierten ihr Team dennoch mit Sprechgesängen. Ein paar Bilder dieser Partie haben wir frisch reinbekommen.

+++ 14:14 Uhr: Zwei Kracher im Viertelfinale +++

Der Gardetanz ist vorbei, nun steht das Viertelfinale auf dem Programm. Herausstechend sind sicherlich die Partien zwischen Bruck und Eltersdorf und zwischen der SpVgg Erlangen und dem ATSV Erlangen. Interessant ist gleichzeitig aber auch, dass beim Duell SGS Erlangen gegen den 1. FC Großdechsendorf ein vermeintlicher Underdog das Halbfinale sicher hat. Los geht's aber mit der Paarung DJK Erlangen gegen Tennenlohe.

+++ 13:47 Uhr: Tennenlohe setzt sich vor den ATSV Erlangen +++

In Gruppe D entschied das letzte Vorrundenspiel zwischen Tennenlohe und dem ATSV Erlangen über Platz eins und zwei - beide Teams standen schon vor dem direkten Duell im Viertelfinale. Der ATSV ging früh in Führung, doch Sven Röwe antwortete für den SV Tennenlohe. In Halbzeit zwei verpasste der Bayernligist das 2:1, im Gegenzug traf Bastian Scholz für den SVT. Kurz darauf erhöhte er auf 3:1. Jetzt wird gleich das Viertelfinale ausgelost.

+++ 13:43 Uhr: Diese Mannschaften sind in der Gruppenphase ausgeschieden +++

© Katharina Tontsch

+++ 13:31 Uhr: Exner bringt die "Spieli" auf den Erfolgsweg +++

Die SpVgg Erlangen macht den Einzug ins Viertelfinale klar, gegen den Türkischen SV trifft Simon Exner zum 1:0, von der Latte saust der Ball ins Tor. Endergebnis: 7:0. Und es hätte noch höher ausfallen können. Gruppe C ist damit abgeschlossen, in Gruppe D kämpfen der SV Tennenlohe und der ATSV Erlangen nun noch um den Gruppensieg.

+++ 13:13 Uhr: Frauenaurach ist draußen, Großdechsendorf feiert Schützenfest +++

In Gruppe D müssen wir uns vom TSV Frauenaurach verabschieden. Der Viertplatzierte der A-Klasse 1 unterlag sowohl dem ATSV Erlangen (1:4) als auch dem SV Tennenlohe (0:3). Ganz anders die Gefühlslage beim 1. FC Großdechsendorf in Gruppe C. Auf die Auftaktpleite gegen die SpVgg Erlangen reagierte das Team um Ken Kishimoto und den Roas-Brüdern Thomas und Nicolas mit einem saftigen 8:2-Schützenfest gegen den Türkischen SV Erlangen. Das Weiterkommen ist damit in greifbarer Nähe.

+++ 12:35 Uhr: ATSV und "Spieli" setzen sich durch +++

In den Gruppen C und D sind mit dem ATSV Erlangen und der SpVgg Erlangen zwei namhafte Teilnehmer eingestiegen. Der ATSV Erlangen hat sein erstes Gruppenspiel dank zweier später Tore gegen Frauenaurach doch noch recht deutlich mit 4:1 gewonnen. Davor siegte die "Spieli" gegen Großdechsendorf mit 3:1, Tim Basener schnürte einen Doppelpack. Apropos "treffsicher": Eltersdorfs Karim Said ist mit vier Treffern bislang bester Torschütze des Turniers.

+++ 12:05 Uhr: Die Entscheidungen in Gruppe A und B +++

Fassen wir es nochmal zusammen:Die ersten Vorrunden-Entscheidungen sind in Gruppe A und B gefallen - und gleich gab es eine Überraschung. Während sich die Favoriten SC Eltersdorf und FSV Bruck jeweils als Gruppensieger durchsetzten, schied der TV 48 Erlangen als Dritter aus - immerhin Bezirksligist und Finalist im Vorjahr. Weiter sind hingegen der Underdog der Gruppe B, die SGS Erlangen, die den TVE mit 3:2 bezwang, und außerdem die DJK Erlangen als Zweiter der Gruppe A.

+++ 11:41 Uhr: Bruck holt sich den Gruppensieg +++

So liebe Fußballfreunde, auch Gruppe B ist nun in Sack und Tüten. Hier hat sich der FSV Erlangen-Bruck soeben mit 3:1 gegen den TV 48 Erlangen durchgesetzt und ist mit sechs Punkten Gruppensieger. Nachdem der TV 48 auch schon der SGS Erlangen unterlegen war (2:3), ist die Reise für den Bezirksligisten beendet. Jetzt beginnen die Gruppen C und D mit den Favoriten ATSV Erlangen und SpVgg Erlangen.

+++ 11:26 Uhr: Eltersdorfs Sieg wird überschattet +++

Die Gruppe A ist gespielt. Dank des Sieges über Kreisligist DJK Erlangen ist der SC Eltersdorf Gruppensieger. Der deutliche Sieg der "Quecken" geriet aber etwas in den Hintergrund, da DJK-Spieler Marcel Graf verletzt vom Platz getragen werden musste.

+++ 10:38 Uhr: Spardorf geht mit null Punkten raus, Favoriten halten sich schadlos +++

Das Turnier steckt noch in seiner Anfangsphase und doch gibt es schon die erste Entscheidung: A-Klassist VdS Spardorf ist nach dem 0:5 gegen den SC Eltersdorf und dem 2:3 gegen die DJK Erlangen schon draußen. Ein Blick geht auf die großen Namen: Eltersdorf hat - wie erwähnt - sein erstes Spiel deutlich gewonnen, Titelverteidiger FSV Erlangen-Bruck lag gegen die SGS Erlangen (A-Klasse) lange zurück, gewann aber doch noch 5:4, da Marcel Kaiser kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer erzielte.

+++ 9:44 Uhr: Wer macht heute das Rennen? +++

2018 gewann der SC Eltersdorf, im Vorjahr Gastgeber FSV Erlangen-Bruck. Man darf gespannt sein, wer heute das Rennen macht, schließlich sind neben den zwei schon genannten Klubs auch "Kaliber" wie der ATSV Erlangen oder die SpVgg Erlangen am Start. Oder setzt sich am Ende gar ein Underdog durch?

Mehr zum Thema

Brucker Dreikönigsturnier: Alles an einem Tag

Das 28. Brucker Dreikönigsturnier hatte wieder einmal alles: Überraschungen in der Vorrunde, packende K.o.-Duelle, strauchelnde Favoriten, rührselige Fans, viele Tore und fleißige Helfer.