Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

TSV Buch: Leise Euphorie dank starkem Kollektiv

Landesliga Nordost

Trotz der Verletzung von Torjäger Oliver Lahr blickt der TSV Nürnberg-Buch der Rückrunde zuversichtlich entgegen. Das Saisonziel soll dank Tabellenplatz drei mutiger formuliert werden.

Hat aktuell viel Grund zum Jubeln: Oliver Lahr (neun Treffer, Trikotnummer 9)  steht mit seinem TSV Buch auf einem starken dritten Tabellenplatz.

 / © Sportfoto Zink

Manuel Bergmüller ist bester Laune. Dem Trainer des TSV Nürnberg-Buch und Landesliga-Dritten ist die Vorfreude auf die Rückserie in der Nordost-Staffel bereits anzumerken. Kein Wunder, schließlich wurde seine Mannschaft vor der Saison teils sogar als Abstiegskandidat gehandelt und hat vor der Winterpause die Allermeisten - einschließlich sich selbst - überrascht. Mit aktuell bereits 40 Punkten ist man "hochzufrieden" und wird alles geben, um "möglichst lang da oben zu stehen".

Der aktuelle Tabellenstand alleine ist es aber nicht, was den 44-jährigen so positiv stimmt. "Das Erfreulichste ist für mich, die schnelle Entwicklung meines Teams zu sehen und zu merken, wie wir uns von Woche zu Woche verbessern." Auch das Saisonziel, einen Mittelfeld-Platz zu erreichen, soll nun angepasst werden. "Wir werden das als Team im Laufe der Vorbereitung besprechen. Aber einen Platz in den Top fünf werden wir sicherlich anstreben." Sechs Siege am Stück gab es schließlich vor der Winterpause, nur in einer dieser Partien musste Torwart-Talent Patrick Bogner hinter sich greifen. Dennoch war man im Nürnberger Norden nicht unglücklich über die Unterbrechung. "Klar hatten wir einen Lauf, aber die Jungs haben zum Ende hin dann schon platt gewirkt. Etwas Zeit zum Verschnaufen hat uns sehr gut in den Kram gepasst", erläutert Bergmüller.

Rückblick auf die Landesliga Nordost

Das Erfolgsrezept liegt dabei wie so häufig beim TSV in der Stärke des Kollektivs. "Ich gebe ja zu", lacht Bergmüller, "dass ich die Jungs selber gerne mal damit aufziehe, dass sich außer unserem verletzten Torjäger Oliver Lahr keiner als teaminterner Top-Torjäger aufdrängt. Aber gleichzeitig bin ich mir natürlich darüber im Klaren, dass das ein sehr gutes Zeichen ist." Schließlich ist seine Mannschaft für die Gegner dadurch nur sehr schwer auszurechnen. Und an Toren mangelt es ja nicht. Buch stellt mit bislang 47 Treffern die drittbeste Offensive der Liga - obwohl bislang außer Lahr keiner mehr als viermal netzte. 

Lahr, den Bergmüller noch aus gemeinsamen Fischbacher Zeiten kennt, wird in der Rückrunde wohl nicht mehr eingreifen können. Der Angreifer, der in nur 15 Partien neunmal netzte, hatte sich Ende Oktober das Kreuzband gerissen und wird nach Bergmüllers Einschätzung in der laufenden Spielzeit nicht mehr einsatzfähig sein.

Kein großes Interesse an Neuzugängen

Einen Ersatz wird es aber nicht geben. "Die Frage stellt sich eigentlich gar nicht, denn mit unseren Möglichkeiten werden wir im Winter keinen Stürmer bekommen, der uns auf Anhieb eine Torgarantie gibt", ordnet der Coach ein. Auch sonst bestand von seiner Seite kein großes Interesse an externen Verstärkungen. "Die Jungs haben eine so tolle Hinserie gespielt. Da wäre es unfair, jemandem einen gestandenen Spieler vor die Nase zu setzen."Einen Neuzugang gibt es trotzdem. Der 19-Jährige Luka Vidovic trainierte bereits seit Sommer mit der Mannschaft und ist jetzt offiziell spielberechtigt. Ihn bezeichnet Bergmüller aber als "eine Investition in die Zukunft" und muss lachen. "Eigentlich trifft das auf das gesamte Team zu." Schließlich ist die Mannschaft des TSV Buch im Durchschnitt kaum älter als 23 Jahre.

Der erfolgreichen Zukunft ein wenig näher will der TSV Buch dann ab dem 19. Februar kommen, wenn es zum Trainingslager an den Gardasee geht. Auch hier versprüht Bergmüller Vorfreude. "Es ist toll, dass wir ein solches Trainingslager realisieren konnten."

Die Amtszeiten der Trainer

Mehr zum Thema