Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Es läuft beim 1. SC Feucht

Landesliga Nordost

Drei Spiele, drei Siege: Dem SC Feucht glückt der Start in die Vorbereitung. Trainer Florian Schlicker zeigt sich aber nicht nur aufgrund der Ergebnisse zufrieden.

Der Spitzenreiter kommt aus dem jubeln kaum noch heraus: Auch in den Testspielen reiht der 1. SC Feucht Sieg an Sieg.

 / © Ralf Rödel

"Ich werde den Jungs wieder gehörig in den Hintern treten", hatte SC-Trainer Florian Schlicker noch zum Ende des vergangenes Jahres angekündigt und keinen Zweifel daran gelassen, die Wintervorbereitung genauso akribisch anzugehen wie die des Sommers. Seit rund vier Wochen befindet sich der SC Feucht nun wieder im Training, die Stimmungslage rund um das Waldstadion könnte besser kaum sein. "Generell bin ich sehr zufrieden, wie die Jungs bislang mitziehen. Die Mannschaft hat ihre Hausaufgaben über die freien Tage größtenteils gemacht, wir befinden uns bereits jetzt in einem sehr guten körperlichen Zustand", bestätigt Schlicker. Die Folge: Statt monotoner Laufeinheiten konnte der Feuchter Coach schon früh das runde Spielgerät in die Trainingsarbeit integrieren. Wie gut Schlickers Spieler bereits drauf sind, zeigen die Ergebnisse der ersten drei Testspiele.

Auf Augenhöhe mit dem ATSV Erlangen

Gegen den Ligakonkurrenten SG Quelle Fürth gewann der Landesliga- Spitzenreiter 6:3, auch den zweiten Test gegen den Bayernligisten ATSV Erlangen gestalteten die Zeidler erfolgreich. Nicolae Oltean brachte Feucht in Führung, Niklas Uhle erhöhte mit einem satten Distanzschuss auf 2:0. Den 3:0-Endstand besorgte Marco Weber per Elfmeter. "Es war ein sehr guter Test für uns. Beide Mannschaften haben Vollgas gegeben und auf einem hohem Niveau gespielt", betont Schlicker, der seine Mannschaft über die gesamten 90 Minuten "auf Augenhöhe sah". Keine Selbstverständlichkeit, immerhin hat sich der ATSV in der Bayernliga etabliert und belegt derzeit Rang sieben.

Bereits am Samstagvormittag stand das dritte Vorbereitungsspiel auf dem Programm: In Eichstätt traf der SC Feucht auf den VfR Neuburg. Gegen den Tabellenzweiten der Landesliga Südwest wollten die Zeidler den dritten Sieg im dritten Testspiel einfahren und weiter an den Automatismen im Spielablauf arbeiten. "Ich bin super gespannt auf dieses Spiel. Ich bin sicher, dass uns Neuburg alles abverlangen wird, immerhin sind sie vorne dabei", freute sich der Feuchter Trainer im Vorfeld auf die Partie gegen den unbekannten Gegner aus der Nähe von Ingolstadt. Schlicker wurde nicht enttäuscht: Dank der Treffer von Tim Ruhrseitz und Marco Weber gewann Feucht mit 2:1. Unabhängig vom Spielausgang war und ist der 39-Jährige zuversichtlich, "bis zum Start auf einem Topniveau zu sein", wenngleich er bei seiner Mannschaft nach einem Monat Vorbereitung frelich noch "Luft nach oben" sieht.

Den letzten Feinschliff für die Auftaktpartie gegen den Verfolger SC 04 Schwabach (8. März) werden sich die Feuchter unter türkischer Sonne holen. Vom 23. Februar bis 1. März reist der Zeidler-Tross nach Belek, an der türkischen Riviera soll der finale Baustein für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt werden. Mit elf Punkten Vorsprung befindet sich der SC in einer glänzenden Ausgangssituation, sein gestecktes Ziel auch zu erreichen.

Wie lange sind Schlicker und Co. schon im Amt?

Mehr zum Thema