Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

TV Hilpoltstein muss bis zum Saisonende auf Spielertrainer Fabian Schäll verzichten

Bezirksliga Süd

Schlechte Nachrichten für den Aufsteiger TV Hilpoltstein. Nachdem Spielertrainer Florian Grau wegen einer Verletzung in der Vorrunde nur fünf Partien bestreiten konnte, fällt sein kongenialer Partner Fabian Schäll wegen wegen einer Schultereckgelenksprengung bis zum Saisonende aus. Mit fünf Toren ist der Defensivspieler auch noch der treffsicherste Kicker des TVH.

Kann vorerst nicht mehr eingreifen: Hilpoltsteins Spielertrainer Fabian Schäll (rechts) hat sich schwer an der Schulter verletzt.

 / © Salvatore Giurdanella

Hilpoltstein startete sehr gut in die Saison und erzielte aus den ersten fünf Spielen 13 Punkte. Mit 31 Zählern steht das Team nun auf einem starken sechsten Tabellenplatz. Beachtlich ist auch, dass der TV Hilpoltstein gegen die Spitzenteams aus Dittenheim (1:0), Weißenburg (1:0) und Wendelstein (3:0) in der Vorrunde als Sieger vom Platz ging. Allerdings verlor das Team fünf der letzten sechs Auswärtspiele vor der Winterpause, was eine noch bessere Platzierung verhinderte. Wir sprachen mit Fabian Schäll über den Saisonverlauf und blicken auf die Rückrunde:

Gibt es Veränderungen im Kader, Herr Schäll?

Wir haben keine Abgänge zu verzeichnen. Mit Simon Forster kommt vom FSV Stadeln ein alter Bekannter zurück nach Hilpoltstein. Bis zur Saison 2014/15 spielte er bereits bei uns, doch wegen seines Studiums in Erlangen wechselte er den Verein. Außerdem kommt Andre Ulrich, der zuletzt Spielertrainer in Allersberg war.

Wie sieht es mit dem Kader insgesamt aus? Gibt es noch Verletzte?

Leider habe ich mir eine Schultereckgelenksprengung zugezogen und werde voraussichtlich in der Rückrunde nicht mehr eingreifen können. Christian Meixner kann nach seinem Kreuzbandriss wieder spielen. Wir haben nun einen qualitativ und quantitativ starken Kader, mit dem wir gut gerüstet für die Rückrunde sind.

Wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Verlauf der Saison?

Mit dem Saisonbeginn mitsamt des Hypes und der Euphorie des Aufstiegs im Rücken waren wir sehr zufrieden. Allerdings waren Florian und ich uns durchaus bewusst, dass es auch Rückschläge geben wird. Die Kreisligasaison war sehr lange, und in Hilpoltstein kommt die Stadtmeisterschaft noch dazu. Nach zwei Wochen Pause kam die vierwöchige Vorbereitung und dann ist es nur logisch, dass man irgendwann mal in ein Tief fällt. Mit den Verletzungen von Michael Kobras und Florian Grau hatten wir nicht mehr die Breite im Kader und konnten gegen körperlich starke Mannschaften nicht mehr voll dagegenhalten. Grundsätzlich sind wir mit der Platzierung im oberen Mittelfeld zufrieden und sind definitiv der Bezirksliga angekommen.

Was muss für die Rückrunde verbessert werden?

Ein großes Thema für uns wird die Cleverness sein. Wir haben viele Spiele in der Nachspielzeit noch verloren, und da müssen wir einfach cleverer werden und uns mit einem Unentschieden begnügen. Wir müssen in der Schlussphase nicht auf Biegen und Brechen auf Sieg spielen, sondern einfach auch einmal einen Punkt mitnehmen. Ein Punkt wird auch die Chancenverwertung sein, bei der wir noch Potenzial nach oben haben. Auch im taktischen Bereich wollen wir uns nach der kurzen Vorbereitung noch verbessern.

Was war das beste Spiel der Saison?

Zu Hause gegen Wendelstein (3:0) haben wir sehr gut gespielt. Die Chancenauswertung und das ganze Auftreten war rundum gelungen. Trotz der Niederlage (0:1) war auch die Partie Zirndorf ein sehr gutes Bezirksligaspiel. Das emotionalste Spiel war der Auftaktsieg (1:0) gegen Dittenheim.

Was war das schwächste Spiel der Saison?

In Raitersaich und Roth haben wir in der Endphase eine schwächere Leistung gezeigt. Da machte sich die fehlende Cleverness und Erfahrung bemerkbar. Mit Simon Forster und Andre Ulrich haben wir aber jetzt für die Rückrunde zusätzlich zwei erfahrene Spieler, die uns auch im körperlichen Bereich weiterbringen werden.

Wo wird der TV Hilpoltstein am Ende der Saison stehen?

Wir wollen vorne mit dabei bleiben. Wichtig ist auf alle Fälle, dass wir uns im Bereich der Chancenverwertung weiterentwickeln. Stehen wir am Ende im oberen Tabellendrittel, haben wir das Saisonziel erreicht.

Wer wird Meister und Vizemeister?

Ich denke, dass Dittenheim direkt aufsteigen wird. Sie haben sich in der Winterpause nochmals sehr gut verstärkt. Zirndorf war gegen uns sehr stark und auch Weißenburg hat gute Chancen.

Wann wird über die Vertragsverlängerung gesprochen?

Es haben Gespräche stattgefunden und es sieht für eine Verlängerung gut aus. Für uns war es von Anfang an klar, dass wir in Hilpoltstein eine gute Perspektive haben und langfristig zusammenarbeiten wollen.

Wie sieht die Vorbereitung aus? Gibt es einen besonderen Gegner?

Wir sind mit einer Laufchallenge in die Vorbereitung gestartet, und als das Ziel erreicht wurde, gab es eine Brotzeit von den Trainern. Die ersten Trainingseinheiten fanden in der Kickfabrik in Lauf statt. Das erste Vorbereitungsspiel gegen den TSV Burgfarrnbach haben wir mit 4:0 gewonnen. Mit der Leistung gegen den Landesligisten SC Großschwarzenlohe war ich trotz der 1:2-Niederlage zufrieden. Es folgte eine knappe 2:3-Niederlage gegen Wolframs-Eschenbach, bei der wir noch Luft nach oben hatten. Gegen die zweite Vertretung meines alten Vereins VfB Eichstätt (2:5) konnte ich leider nicht mitwirken. Das letzte Vorbereitungsspiel findet am 1. März beim TSV Gaimersheim statt. Wir sehen uns aber gut gewappnet für den Saisonstart.

So lief die bisherige Saison in der Bezirksliga Süd:

Mehr zum Thema