Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Kornburg prangert falsche Darstellung an: Die Initiative ging von Michael Weiß aus

Landesliga Nordost

Der TSV Kornburg will die Darstellung des SC 04 Schwabach zum geplatzten Transfer von Michael Weiß nicht unkommentiert lassen.

Auch in der neuen Saison spielt Michael Weiß beim SC 04 Schwabach vermutlich gegen den TSV Kornburg.

 / © Sportfoto Zink

Wenn im Fußball zwischen zwei Nachbarvereinen Transfers laufen oder zu laufen drohen beziehungsweise - wie in diesem speziellen Fall - eben nicht laufen, dann können schon mal die Emotionen hoch gehen. Weil oft Unwahrheiten erzählt werden oder wie bei dem letztlich nicht zu Stande gekommenen Transfer von Michael Weiß (SC 04 Schwabach) zum Nachbarn TSV Kornburg bestimmte Details der Presse gegenüber einfach nicht erwähnt wurden.

Es ehrt den Fußballer Michael Weiß sicherlich, wenn er - wie in seiner Videobotschaft an seine Mitspieler thematisiert - ein "gutes Angebot von einem anderen Verein" ausschlägt, um weiterhin mit seinen Teamkameraden zu kicken. Allerdings hatte der Spieler in dieser Botschaft einen entscheidenden Punkt nicht erwähnt, was jetzt wiederum den Verantwortlichen des TSV Kornburg sauer aufstieß.

"Der Spieler war bereits vor einigen Wochen auf uns zugegangen und hat sich für einen möglichen Wechsel interessant gemacht. Die Initiative ging also vom Spieler aus", ließ Kornburgs Fußball-Abteilungsleiter Rainer Nusselt durchblicken. Ergänzend wollte Trainer Hendrik Baumgart klarstellen: "Wenn ich als Trainer mit dem Spieler nicht ein einziges Telefongespräch geführt habe, dann kann man das sicherlich nicht so stehen lassen."

Unzufrieden mit der Situation?

Über die wahren Gründe für die Initiative des Spielers lässt sich zwar nur spekulieren, aber Kornburgs Trainer Hendrik Baumgart und Abteilungsleiter Rainer Nusselt vermuten, dass der Angreifer in einer Phase der Saison, als er beim SC 04 nicht so regelmäßig auf seiner Wunschposition eingesetzt worden war, einfach auf sich aufmerksam habe machen wollen. "Wie stehen wir jetzt da?", fragen sich nun Baumgart und Nusselt, "wenn in der Öffentlichkeit davon die Rede ist, wir hätten dem Spieler ein lukratives Angebot gemacht." Beim TSV sieht man sich weiß Gott nicht in der Rolle, Spieler mit einer Menge Geld zu einem Wechsel nach Kornburg bewegen zu wollen. "Wir wissen sehr wohl, was sich in diesem Geschäft gehört", legte Rainer Nusselt nach. "Auch uns ist ein Spieler lieber, der sich mit dem Verein identifiziert und auch mal am Kornburger Weihnachtsmarkt für die Mannschaftskasse ehrenamtlich verkauft." Die Transfers, die der TSV Kornburg jetzt in der Winterpause getätigt hat, seien alle wohl durchdacht gewesen. Freilich habe bei diesen Wechseln auch eine große Rolle gespielt, dass Trainer Hendrik Baumgart zu diesen Spielern, die er bereits in Seligenporten unter seinen Fittichen gehabt hatte, ein großes Vertrauensverhältnis aufgebaut habe. Das sei ja nichts Negatives, sondern durchaus positiv zu sehen. Dass ein Mann wie Josef Maiser, der inzwischen beim TSV Kornburg den Posten des Teammanagers bekleidet, in der Lage ist, bei außergewöhnlichen Transfers mitzuhelfen, sei ja kein Geheimnis.

Hart umkämpfter Markt

"Bei aller Rivalität", legte Rainer Nusselt nach, hoffe er auch in Zukunft auf einen fairen Umgang unter den Nachbarvereinen. Dass der Spielermarkt gerade in der Landesliga, wo die Anzahl geeigneter Kandidaten doch eher überschaubar ist, hart umkämpft ist, lasse sich aber nicht leugnen.

Mehr zum Thema