Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Raitersaich geht mit den Röders, Kusnyarik und Müller in die Restrunde

Bezirksliga Süd

Wie geplant, kann das Brüderpaar Rico und Sammy Röder mit der Trainertätigkeit beim SV Raitersaich am 1. Juli starten. Der SVR und der ASV Vach einigten sich auf einen Transfer der zukünftigen Spielertrainer, der wegen der Corona-Krise wie ein Wechsel in der Winterpause behandelt wurde.

Wie geplant ab 01. Juli in Raitersaich: Rico (links) und Sammy Röder.

 / © Zink / WoZi

Die Verantwortlichen des Sportvereins am Zuckermandelweg haben mit der Verpflichtung von Rico und Sammy Röder schon frühzeitig für klare Verhältnisse für die Nachfolge von Dietmar Kusnyarik gesorgt. Die Corana-Krise und die zeitweise ungeklärten Wechselbedingungen machten jedoch allen Beteiligten einen Strich durch die Rechnung. Am vergangen Sonntag wurden die Transfers unter Dach und Fach gebracht: "Die geforderten Ablösesummen wurden von uns bezahlt, und die Zustimmung vom ASV Vach wurde erteilt. Die Spielberechtigung vom BFV erwarte ich in den nächsten Tagen", so der 2. Vorstand Bernhard Kießling. Gleiches gilt auch für den Transfer von Torhüter Sven Gerstner, den die Röders aus Vach mitbringen.

Die Planungen für den Re-Start sind in vollem Gange, und nach der erfolgreichen Kusnyarik-Ära erwartet das Team mit dem Brüderpaar die neuen Übungsleiter: "Von den neuen Spielertrainern wurde ein Trainingsplan erstellt, der Anfang Juli startet. Das ist der momentane Stand der Vorbereitung" Das Team muss sich zukünftig beim Training an die Vorgaben des Verbandes halten: "Die Trainer werden sich um die Einhaltung Hygienekonzepts kümmern, doch für mich persönlich sind die derzeitigen Vorgaben kein Fußballtraining", so Kießling.

Kusnyarik und Müller spielen die Saison zu Ende

In personeller Hinsicht gibt es positive Nachrichten aus Raitersaich zu vermelden: "Dietmar Kusnyarik hat mir zugesagt, dass er die Saison zu Ende spielen wird. Florian Müller (ihn zieht es nach der Saison zum ASV Zirndorf, Anm. d. Red.) möchte einen sauberen Abgang bei uns haben, und er hat mir versprochen, die Rückrunde bei uns noch zu beenden. Dem Verein hat er viel zu verdanken und hatte rückblickend eine schöne Zeit. Er will die Mannschaft bis zum Abschluss der Rückrunde nicht im Stich lassen"

"Mit den beiden Röders, Kusnyarik und Müller haben wir eine super Rückrunden-Mannschaft." Entsprechend positiv sieht Kießling die Wiederaufnahme des Betriebs, da auch mit einer modernen LED- Flutlichtanlage die Infrastruktur auf dem Sportgelände verbessert wurde. Bei einer Saisonfortsetzung sieht er aufgrund vieler englischer Wochen Probleme für Teams und Spieler auftreten: "Es wird für alle Mannschaften der Bezirksliga Süd schwierig unter der Woche zu spielen, da es viele Paarungen mit langer Fahrzeit gibt. Einige Spieler können da nicht früher von der Arbeit weg und pünktlich zu den Auswärtsspielen kommen"

Mehr zum Thema

Engelhardt: "Im Ligapokal nicht chancenlos"

Der FC Dombühl beginnt am 2. August mit der Vorbereitung auf den Re-Start für die verlängerte Saison. Die Verantwortung an der Seitenlinie für das Team bleibt erst einmal bei Markus Engelhardt.