Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Sven Illauer übernimmt Veitsbronn: "Ich bin schon ambitioniert"

Bezirksliga Nord

Sven Illauer ist neuer Trainer beim ASV Veitsbronn. Der 36-jährige war die absolute Wunschlösung der Abteilungsleitung und übernimmt ab sofort das Ruder der ersten Mannschaft.

Sven Illauer (rechts) übernimmt das Traineramt beim  ASV Veitsbronn.

 / © Sportfoto Zink

Der dreifache Familienvater freut sich auf die neue Aufgabe, auch wenn ihn die Anfrage anfangs schon etwas überrascht hat: "Ich kenne die meisten Jungs schon zehn, 15 Jahre. Sie nehmen es offen an und freuen sich wie ich auf die Zusammenarbeit."

Illauer, der zuletzt mit Kusnyarik die zweite Mannschaft leitete, hätte sich zuerst einen Saisonabbruch gewünscht, doch nun sieht er darin eine neue Chance, seinem Team neue Ideen einzuhauchen: "Ich bin schon ambitioniert und möchte jedes Spiel gewinnen, auch wenn das natürlich nicht immer geht." In den letzten Jahren waren die Kicker vom Hamesbuck durch ihre kompakte Defensive bekannt. Illauer, der selbst im Sturm aktiv ist, will die Spielweise etwas anpassen und traut seinen Jungs auch nach vorne noch mehr zu. 

"Obwohl wir einen dünnen Kader haben, ist dieser auf jeden Fall Bezirksliga-tauglich. Wir wollen für den Gegner unberechenbarer werden und nicht nur durch unser Konterspiel zur Geltung kommen. Die Jungs wollen auch mal etwas anderes machen und weiter dazulernen, dazu gehört auch, dass man mal ein, zwei Schritte zurück machen muss, um weiter nach vorne zu kommen. Es wird ein Prozess, der seine Zeit braucht und es wird dauern, bis wir eine gute Mischung aus Offensive und Defensive gefunden haben, aber wir werden jetzt sicher kein 'Hurra-vorne-drauf'-Fußball spielen, wir brauchen eine gute Mischung. Durch die Platzierung in der Liga und den neuen Ligapokal haben wir gute Möglichkeiten einiges auszuprobieren und da freue ich mich schon sehr drauf", erklärt der neue ASV-Coach, der hofft, den ein oder anderen Spieler in den kommenden Wochen noch hinzugewinnen zu können.

Mehr zum Thema