Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Greding, Kornburg und Burgfarrnbach feiern deutliche Siege

Testspiele

Vielen Teams merkte man am ersten Test-Wochenende freilich die monatelange Pause und fehlende Spielpraxis an. Bei einigen Mannschaften lief der Ball aber auch bereits erstaunlich gut, was sich teilweise in deutlichen Siegen widerspiegelte.

Die "neue" Club-U21 gewann am Ende klar gegen Hof.

 / © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Die favorisierte Heimelf war trotz frühem Anpfiffzeitpunkt hellwach und traf mit der ersten Chance: Ruhrseitz stellte wuchtig auf 1:0. Eine Viertelstunde später verwandelte Weber einen Foulelfmeter zum 2:0 - Worst brachte zuvor König zu Fall. Doch Stadeln verkürzte in Halbzeit eins noch: Paschek verwertete eine Flanke zum 1:2. Nach Wiederanpiff stellte der eingewechselten Mengi durch eine schöne Einzelaktion den alten Abstand wieder her, doch Böhm wuchtete umgehend einen Distanzschuss zum erneuten Anschluss in die Maschen. Stadeln verkaufte sich gut, konnte auf einen späten König-Treffer aber nicht mehr antworten.

Bei tropischen Temperaturen hielten die Gäste aus der Bayernliga nur in der Anfangsphase mit, doch Piwernetz sorgte bei einem schönen Angriff über die linke Seite für die Führung der Club-U21. Latteier und Ardestani sorgten per Doppelschlag für die 3:0-Halbzeitführung. In Durchgang zwei forderte die Hitze ihren Tribut, der Club dominierte das Spiel, von Hof kam nur mehr wenig. Für das finale 4:0 sorgte Sturmhoffnung Shuranov.

Bei hochsommerlichen Temperaturen stand es zum Schluss 4:1 für die Gäste, die die Partie in Durchgang eins für sich entschieden. Für die Tarone-Elf, die im zweiten Durchgang ein ansehnliches Spiel zeigte, sorgte Lunz für den Ehrentreffer.

Am Donnerstag haben die Kicker damit begonnen, sich für den möglichen Re-Start der Saison in Form zu bringen. Der SV Unterreichenbach war einer der ersten Clubs, die nach dem Corona-bedingten Lockdown von der Entscheidung der Politik profitierten, wieder Testspiele zuzulassen. Am Samstag zog dann unter anderem der TSV Kornburg nach, der auf dem B-Platz an der Kellermannstraße einen ersten Härtetest bestreiten musste. Dabei war es aber nicht allein der Gegner, der dem Landesligisten alles abverlangte. Bei Temperaturen um die 35 Grad war das Fußballspielen wahrlich kein Zuckerschlecken. Trotz sengender Hitze boten beide Mannschaften ansehnliche Fußballkost. Der favorisierte Landesligist hatte zunächst durchaus kräftige Gegenwehr zu brechen. Der Tabellenführer der Bezirksliga Nord, Türkspor/Cagrispor Nürnberg, wollte natürlich beweisen, dass er im neuen Spieljahr auch zur Gilde der Landesliga aufrücken und dort bestehen möchte. Auch Trainer Hendrik Baumgart und seine Mannen nahmen diesen Test nach der langen Zwangspause ernst. Beide Mannschaften starteten forsch in die Partie, die Kornburger hatten zunächst mehr vom Spiel und wirkten kombinationssicher. Jedoch hielten die Gäste gut dagegen und vergaben nach zehn Minuten die mögliche Führung. Nachdem der starke Adnan Selmani von der Strafraumgrenze mit einem zwar platziert, aber nicht sehr scharf getretenen Ball seine Farben in Führung gebracht hatte, verpasste Kornburgs Goalgetter Sebastian Schulik das schnelle 2:0 nach Querpass von Neuzugang Stani Herzel. Das ließ er dafür gleich nach Wiederanpfiff folgen. Und nicht nur das: Auch für das 3:0 wenig später zeichnete Schulik verantwortlich. Dominik Rohracker erzielte mit einem Kunstschuss aus 20 Metern das 4:0. In der 75. Spielminute lenkte ein Gäste- Verteidiger eine scharf getretene Flanke von Robin Kreiselmeyer zum 5:0 ins eigene Tor. Roland Jainta

Nicht den Hauch einer Chance ließ Bezirksligist TSV Burgfarrnbach dem Kreisligisten TV Büchenbach: Durch Tore von Dorsch, Ramic und Ölcer (2x) stand es zur Pause schon 4:0, nach Wiederanpiff legten Ramic (2x), Kundt und Yildirim nach. Für den Ehrentreffer der Gäste sorgte Heckel. 

Erster Test, erste Niederlage für Nord-Bayernligist SC Eltersdorf. Das Duell mit dem Süd-Bayernligisten SV Donaustauf endete 1:2. Dabei ging die Heimelf in der Schlussphase des ersten Durchgangs durch Drießlein noch in Front, kurz vor dem Pfiff aber glichen die Gäste durch einen Elfmetertreffer von Baldauf zum 1:1 aus. Nach dem Wiederanpfiff war Vasilic' Treffer eine Viertelstunde vor Schluss spielentscheidend. Die beiden bisherigen Sommerneuzugänge der Quecken, Krapfenbauer und Sawicki, wurden eingewechselt.

Bezirksligist Raitersaich unterlag dem Kreisklassisten SpVgg Nürnberg - die Partie wurde nach anhaltenem Regen aber vorzeitig abgebrochen. Maier brachte die Heimelf noch mit einem Strafstoß in Front, doch Pirkwieser glich noch vor der Pause aus. Nach Wiederanpfiff traf Klaußner aus der Distanz und legte dann per Strafstoß nach. Dann zog ein Gewitter auf.

Testpartien sind wieder erlaubt, allerdings ohne Zuschauer: Der TSV 1860 und der VfB Eichstätt II trennten sich im Sportpark Rezataue mit einem 1:1. Es war das erste Geisterspiel in Weißenburg und für den TSV 1860 zugleich das erste Match im Freien nach über fünf Monaten Zwangspause: Der Spitzenreiter der Bezirksliga Mittelfranken Süd meldete sich mit einem 1:1 gegen den VfB Eichstätt II zurück. Test- oder Trainingsspiele sind seit wenigen Tagen in Bayern wieder erlaubt. Der TSV 1860 war froh, nach vielen Corona-Beschränkungen und Trainingswochen unter Sonderbedingungen am Freitagabend endlich wieder zu einem „normalen“ Spiel auf den Platz zurückzukehren. Trainer Markus Vierke sprach von einem „guten Feeling“ - auch wenn Zuschauer derzeit noch nicht erlaubt sind. Zumindest verfolgten einige Interessierte aber das Geschehen von der Terrasse des Sportheims. Marc Steingräber brachte die Eichstätter (Zehnter der Bezirksliga Oberbayern Nord), die bereits umgezogen angereist waren, mit 1:0 in Führung (42.). Der Weißenburger U19-Spieler Tobias Schnitzlein glich zum 1:1-Endstand aus (58.). TSV-Coach Vierke setzte insgesamt 20 (!) Spieler ein. Als Schieds- richter fungierte Jonas Lux. um

Die SpVgg Hüttenbach schlägt zuhause Favorit ATSV Erlangen mit 2:1, wobei der Bayernligist nicht in Top-Besetzung an den Pilzanger reiste. Yuri Meleleo gelang nach 65 Minuten mit einem trockenen Abschluss die Führung für die Gäste. Matchwinner für die Heimelf war der eingewechselte Julian Schramm. Zunächst bediente er nach einer Flanke Julius Reutter, der nur noch einschieben musste (75.). Kurz vor dem Ende traf Schramm nach einem Eckball mit dem Rücken zum Tor dann selbst zum 2:1.

Ein Torfestival feierte der TSV Greding am Sonntagnachmittag gegen den SC Pollanten. Der Tabellenfünfte der Kreisliga Ost hatte von Anfang das Nachsehen. Binnen 13 Minuten stellte Fabian Schlupf per Hattrick auf 3:0. Ehe 20 Minuten vergangen waren, schraubten Daniel Schlupf und Fabian Koller das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe. Auch nach der Pause zeigte der Bezirksligist keine Gnade. Fabian Wolfsteiner, erneut Daniel Schlupf (2x) und Fabian Koller besorgten den 9:0-Endstand.

Gegen Landesligist Vach unterlag Mögeldorf am Freitag noch knapp mit 1:2. Am Sonntag ließ der Kreisliga-Tabellenführer seine Klasse gegen den TSV Freystadt erneut aufblitzen. 6:0 schlug die Frey-Elf den Bezirksligisten, der von Beginn an chancelos war. Ein Eigentor nach einem Eckball von Robin Forster brachte die Nürnberger bereits nach zwei Minuten in Front. Benjamin Renn erhöhte sieben Minuten später nach schönem Spielzug auf 2:0. Noch vor der Pause drehten Lukas Meisinger und Arthur Rein erneut an der Ergebnisschraube - 4:0. Auch nach dem Seitenwechsel hat der Kreisligist alles unter Kontrolle. In der Schlussviertelstunde besorgten Marc Wilhelm und Rein mit seinem zweiten Treffer den 6:0-Endstand.

Zu Beginn der Partie zeigten die Gäste sich zunächst strukturierter, während den Gastgebern die fehlende Spielpraxis doch deutlich anzumerken war. Nach 15 Minuten kam der TSV dann besser ins Spiel und somit auch zu ersten guten Chancen. Überwiegend spielte sich das Geschehen jedoch im Mittelfeld ab, so dass echte Torgelegenheiten die Ausnahme blieben. In der 34. Minute zwang Ph. Winter allerdings Gästekeeper Steinke zu einer Glanzparade. Im Gegenzug überlistete dann Laufs Rothhaar die Defensive mit einem blitzschnellen Konter zum 1:0. Mit Beginn der 2. Hälfte änderte die Laufer Reserve nun ihre Taktik und begann bereits am W´haider Strafraum mit Pressing und drängte so die komplette Heimelf über lange Zeit in die eigene Hälfte. Mit klugem Abwehrverhalten gelang es dem TSV jedoch immer wieder, das Offensivspiel der Gäste zu bremsen und sich auch nach und nach aus der Umklammerung zu befreien, sowie sich auch eigene Tormöglichkeiten zu erarbeiten und auch den Gegner seinerseits zu Fehlern zu zwingen. In der 81. Spielminute wurden diese Bemühungen dann belohnt, als Findik einen Freistoß aus ca. 20 Metern zum schlussendlich verdienten 1:1 ins Netz zirkelte. Positiv bewerteten die Hausherren nach Spielende die Tatsache, dass man konditionell durchaus in der Lage war, eine offensiv starke Mannschaft in Schach zu halten. // TSV

Nach erfolgreicher Umsetzung der Hygieneregeln konnte am Samstag das erste Testspiel in Göggelsbuch absolviert werden. Der Bezirksliga-Absteiger und derzeit Tabellensechste der Kreisliga West, SV Wettelsheim, hatte in den ersten Minuten unter dem neuen Trainer Stephan Zengerle mehr vom Spiel. Am Strafraum der DJK war aber Schluss. Nach ca. 15 Minuten kam die Handl-Truppe zur ersten Chance durch Steffen Wegner. Dessen Schuss wurde jedoch zur Ecke abgewehrt. Als sich beide Mannschaften schon auf die Halbzeit einstellten, verwertete Christian Haas einen 20-Meter-Schuss zum 1: 0 für die "Göggies". Der Keeper war chancenlos, da das Leder abgefälscht wurde. Nach der Halbzeit passierte nicht viel. Durch einem Ballverlust im Mittelfeld eroberte Wettelsheim in der 59. Minute den Ball und glich nach einer schönen Ballstafette durch Tim Ruppert 1:1 aus. Die besten Möglichkeiten der DJK hatten Steffen Wägner (64.) und Andreas Häusler (72.), der alleine vor dem Keeper stand. Unmittelbar vor Ende der Partie wurde das Spiel durch ein unglückliches Tor für den SV Wettelsheim entschieden. Der Torschütze war Julian Seegmüller, der den Ball nach einem Gewühl im Strafraum bekam und aus kürzester Entfernung ins Tor beförderte (87.) // DJK