Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Schwabach präsentiert den Kader für die Restsaison

Landesliga Nordost

Ein Dankeschön für Fans und Sponsoren war beim SC 04 Schwabach mal wieder die Mannschaftsvorstellung mit Weißwurstfrühstück auf der Sportheim-Terrasse, während die Landesliga-Kicker auf dem Rasen des Stadions ihre Runden drehten.

Trainer Jochen Strobel und seine Schützlinge präsentierten sich am Sonntag den Sponsoren und Fans.

 / © Sportfoto Zink

Ein klassischer Saisonauftakt war es diesmal ja nicht, befindet man sich Corona-bedingt ja noch mitten in der Saison, aber die lange Pause durch den Lockdown und der Re-Start boten sich für diesen Saison-Zwischenstopp an. Zudem konnten die Schwabacher einige Neuzugänge vorstellen, die ja noch in der laufenden Runde einsteigen dürfen. So gesehen war es dann doch so wie in den Jahren zuvor.

Wie bereits vor vier Wochen bei der Vorstellung der Neuzugänge im Schwabacher Tagblatt beschrieben, blieb der Landesligist seinem eingeschlagenen Weg treu und baut weiterhin auf junge, hungrige Talente mit Qualität. „Wir wollen unseren Kader weiter verjüngen und vor allem Schritt für Schritt besser machen“, bekräftigte Sportdirektor Stefan Pröpster auch am Sonntag auf der Sportheim-Terrasse.

Das sei kein Widerspruch, denn mittlerweile stehen drei von vier mittelfränkischen Akteuren aus dem BFV-Förderkader beim SC 04 unter Vertrag. Die Schwabacher wollen den jungen Spielern vor allem aber Zeit lassen, sich zu entwickeln. „Folglich haben wir unsere Neuzugänge für mindestens zwei Jahre an uns binden können“, so Pröpster.

Mit Mittelfeldspieler Jonas Winkler, Torwart Nikolai Sauernheimer und Innenverteidiger Jan Alder kamen allein drei Spieler von der Talentschmiede des ASV Neumarkt (A-Jugend-Bayernliga) ins Mittelfränkische. Aus der A-Jugend des SSV Jahn Regensburg wechselte Timo Meixner (Mittelfeld) zum SC 04, von der U19 der SG Quelle Fürth kommen Mittelfeldspieler Marco Hennemann und Außenbahnspieler Edgars Klavlapa. Letzterer war schon nominiert für die U19-Nationalmannschaft seines Heimatlandes Lettland. Auch erst 22 Jahre alt ist Jannik Schneider, der älteste der SC-04-Neuzugänge. Der Defensivmann hat bereits beim Nachbarn und Ligarivalen SC Großschwarzenlohe seine Landesligatauglichkeit vielmals unter Beweis gestellt.

Die Vorstellung der Neuen kam am Sonntag vor allem aus dem Lautsprecher. Franz Beckenbauer, Oliver Kahn, Jogi Löw und sogar Michael A. Roth - Uli Hoeneß und Reiner Calmund waren am Telefon zu hören - unterhielten mit witzigen Kommentaren. Markus Balek vom Funkhaus Nürnberg, bekannt für seine witzigen Stimmenimitationen, hatte SC-04-Abteilungsleiter Norbert Hammer eine für diesen Termin aufgenommene Kassette geschickt.

Mehr zum Thema