Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Marienstein darf wieder rechnen - Aufkirchen und Raitersaich landen ebenfalls Heimsiege

Bezirksliga Süd Nachholspiele

Abgeschlagen ging der SV Marienstein in die lange Corona-Pause. Mit Wiederbeginn ist nun alles anders. Siege feierten am Mittwoch auch Aufkirchen und Raitersaich.

Haben einen kleinen Lauf: Der SV Marienstein (rote Trikots, hier ein Archivbild) hat dem Sieg über Zirndorf einen Dreier gegen den TSV Freystadt folgen lassen.

 / © Tobias Tschapka

Auf dem Kunstrasenplatz in Eichstätt erwischten die Gäste den besseren Start, und hatten durch Hussendörfer und Meier die ersten Torchancen. Nach einer weiten Flanke von Heimisch versenkte Knör frei vor dem Tor die erste zwingende Möglichkeit für die Heimelf. Der Treffer gab dem SVM Auftrieb, und das Team blieb am Drücker, doch es blieb bei der knappen Führung bis zur Pause. Die umkämpfte Partie nahm nach dem Seitenwechsel Fahrt auf, ein Treffer gelang zunächst aber keinem Team. Nach einer sauberen Ballannahme im Strafraum versenkte Lindermeier den Ball für die Heimelf. Die Gäste drängten auf den Anschlusstreffer, doch sie scheiterten an SVM-Keeper Rehm. Die Mariensteiner Defensive verteidigte weiterhin leidenschaftlich ihre Führung und ließ kaum Chancen der Oberpfälzer zu. Die Offensive sorgte für Entlastung und so brachte die Heimelf den Vorsprung über die Zeit.

Im dritten Spiel unter der Regie von Trainer Rico Röder erzielte der SV Raitersaich den ersehnten Dreier gegen Ansbach/Eyb. Die Gäste gingen nach einer Standardsituation, welche die Heimelf in das eigene Tor lenkte, in Führung. Ansbach /Eyb wurde seiner Favoritenrolle gerecht, verpasste es aber anschließend nachzulegen. Nach den Verlauf der ersten Halbzeit, war noch nicht abzusehen, dass die Heimelf das Spiel noch umbiegen kann. Mit einem früheren Pressing ließ der SVR die Eisenbahner nicht mehr ins Spiel kommen. Nach einer Flanke in den Strafraum erzielte Steinlein mit einem Seitfallzieher den Ausgleich. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schob Zimmermann zur Führung für die Heimelf ein. Für den Schlusspunkt sorgte wiederum Steinlein, der nach Querpass Sammy Röder einnetzte. Die Heimelf stoppte den Abwärtstrend, während die Gäste den Sprung auf Platz drei verpassten.

Mit einem knappen Sieg feierte der neue Trainer Maik Mokos nach dem Toto-Pokal-Gewinn auch eine gelungene Premiere in der Punkterunde. Der SC Aufkirchen kam besser in die Partie, und Beck hatte zweimal die Möglichkeit zur Führung für die Heimelf. Stöß vergab die erste Torchance für die Gäste. Der SCA war das aktivere Team, doch Steffen Schöllhammer und Herzog vergaben ihre Tormöglichkeiten. Besser machte es Babel, der nach Kombination mit Beck kurz vor der Pause zur Führung für die Heimelf einschob. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es bei einer abwechslungsreichen Begegnung mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Karabegovic hatte kurz vor Spielende eine hochkarätige Möglichkeit zur Vorentscheidung, doch STV-Torhüter Weyherter konnte klären. Es blieb beim letztlich verdienten Dreier für die Heimelf, die sich ein Polster auf die Abstiegsplätze aufbauen konnte.

Mehr zum Thema