Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Josef Maiser und der TSV Kornburg wollen bald zurück in die Bayernliga

Landesliga Nordost

Der TSV Kornburg will bald zurück in die Bayernliga - wenn nicht über den Ligapokal, dann nächste Saison. Auch eine weitere Verstärkung für das Landesliga-Team der Stunde steht laut Abteilungsleiter und Gönner Josef Maiser im Winter im Raum.

Abteilungsleiter Josef Maier (re.) macht keinen Hehl daraus: Kornburg will zurück in die Bayernliga.

 / © Sportfoto Zink

Bis zum Freitagnachmittag stand die einzige verbliebene Partie der Landesliga Nordost noch auf dem Spielplan. Bis der Gegner aus Selb dem TSV Kornburg doch einen Strich durch die Rechnung machte und kurzfristig absagte. Die Begeisterung bei TSV-Coach Hendrik Baumgart hielt sich in Grenzen. „Am Donnerstag war klar, dass wir spielen werden, wir wollten unbedingt. Am Freitag kam dann plötzlich der Rückzieher, weil sie nicht in ein Gebiet fahren wollten, in dem die Corona-Ampel auf Rot steht. Das war die Tage zuvor aber auch schon so, und es war fest zugesagt, dass sie kommen wollten.“ So entließ Baumgart seine Elf vorzeitig in die Winterpause. Erst Anfang Januar werden die Kornburger wieder ins Training einsteigen. Und versuchen, den Schwung der letzten Wochen mitzunehmen. In der Landesliga Nordost sind sie zweifelsfrei das Team der Stunde. Alle fünf Ligaspiele wurden nach dem Re-Start gewonnen, vom Relegationsrang 14 ging’s hoch auf Platz acht.

„Wir haben bereits im Mai mit dem Training begonnen und uns im Frühjahr personell neu aufgestellt. Das Gesicht der Mannschaft ist ein komplett anderes als zuvor“, erklärt Baumgart. Mit Danilo Dittrich von Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Erfurt, Stanislaus Herzel (Illertissen) aus der Regionalliga Bayern und einigen Spielern vom SV Seligenporten wurde der Kader ordentlich aufgerüstet. Mit Sebastian Schulik stellt Kornburg mit Mitterteichs Marco Kießling zudem den treffsichersten Stürmer der Liga (beide 22 Tore). „Man kann die Mannschaft ganz klar nicht mit der vom August 2019 vergleichen. Wir haben eine gute Spielanlage, und im Verein läuft es auf allen Ebenen“, sagt Baumgart und erwähnt in diesem Zusammenhang Josef Maiser. Der 67-Jährige ist nicht nur Abteilungsleiter, sondern auch der größte Sponsor beim TSV. „Er tut unglaublich viel für den Verein“, sagt Baumgart.

Aus dem Ziel für seinen TSV macht Maiser keinen Hehl. Kornburg soll möglichst bald wieder in die Bayernliga aufsteigen. Über die Punkterunde ist das kaum mehr zu schaffen. Der SC Feucht ist an der Spitze weit entrückt, auf Schwabach fehlen 16 Zähler. Bleibt nur noch der Ligapokal. „Da haben wir vielleicht eine kleine Chance. Aber ganz abgesehen davon, ist die Saison für uns nicht abgeschlossen. Unser Ziel muss es bleiben, oben mitzuspielen“, findet Baumgart.

Was die offiziellen Vorgaben betrifft, könnte Kornburg bereits jetzt in der Bayernliga spielen. Die Rahmenbedingungen für einen Spielbetrieb kann der Verein erfüllen, ein Flutlicht für den A-Platz ist in Planung. „Die Anlage ist beantragt, die Zuschüsse stehen auch, uns fehlt nur noch die Baugenehmigung der Stadt Nürnberg“, sagt Abteilungsleiter Josef Maiser, der mit dem Saisonverlauf zuletzt sehr zufrieden ist. „Wir haben jetzt eine Mannschaft, mit der wir ohne große Zweifel in die Bayernliga gehen könnten.“ Für die Winterpause plant er schon fleißig an einem Kurztrainingslager. Vom 15. bis 17. Januar 2021 soll der TSV – sofern es die Pandemie zulässt – auf dem Gelände des Jahn Regensburg trainieren. „Ich habe gute Kontakte zum Jahn, arbeite beruflich über die Hotels viel mit ihnen zusammen“, sagt Maiser, der den vollen Fokus auf den Ligapokal legen will.

„Diese Dreierrunde jetzt im Herbst wäre ja nur für die Galerie gewesen“, meint Maiser. Als Gruppensieger hätte man sich ein dreimaliges Heimspielrecht für die Hauptrunde erspielen können. „Entscheidend wird die Sechser-Gruppe sein, die am 6. März startet. Hier haben wir noch die Chance, uns einen Aufstiegsplatz zu holen.“ Maiser stellt sogar in den Raum, dass der TSV bis dahin noch einen Spieler nach Kornburg lotsen wird. „Aber wir müssen jetzt erst abwarten, wie sich alles entwickelt.“

Mehr zum Thema