Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Raitersaichs Rico Röder: "Verlängerung soll in nächster Saison einstelliger Tabellenplatz folgen"

Bezirksliga Süd

Der SV Raitersaich belegt den achten Tabellenplatz und steht mit seinen Spielertrainern Rico und Sammy Röder damit jenseits von Gut und Böse. In einer Saison geprägt von Unterbrechungen und Verletzungen einigten sich die Vereinsverantwortlichen und das Brüderpaar auf eine Verlängerung über die Saison hinaus. Wir sprachen mit Rico Röder über die momentane Situation und wie es zukünftig am Zuckermandelweg weiterlaufen soll.

Rico Röder (re.) gemeinsam mit Bruder Sammy bei seiner Vorstellung in Raitersaich vor einem Jahr.

 / © SVR

Wegen einer Verletzung konnte Rico Röder auf dem Platz bisher noch nicht die gewünschten Impulse setzen: "Nach einem normalen Start hatten wir doch insgesamt großes Verletzungspech und aufgrund meiner Verletzung konnte ich kein einziges Pflichtspiel bestreiten. Trotz einer verkorksten Phase wollen wir gerne in Raitersaich weitermachen." Die Spielzeit war zuletzt geprägt von Unterbrechungen und Unsicherheit wegen der Pandemie, dadurch war es für das Trainerteam schwer, der Mannschaft seinen Stempel aufzudrücken. "Durch die Situation konnten wir noch nicht so viel bewegen, wie wir wollten. Von unserer Seite stand aber nie im Raum, aufzuhören. Wir haben uns von Anfang an wohlgefühlt. Mit der Vertragsverlängerung sind die Planungen für die nächste Saison zum Abschluss gebracht worden. Der Zeitpunkt war vielleicht etwas spät, aber lieber etwas später als nie." Für die Zukunft hat sich Rico Röder trotz derzeit allgemein schwierigen Lage schon Ziele gesetzt: "Die Mannschaft hat sehr viel Potenzial und hat das durch einen guten Mittelfeldplatz bewiesen. Wenn alle fit und an Bord sind, was auch für mich persönlich gilt, ist mein Ziel ein einstelliger Tabellenplatz. Alles andere wäre für mich enttäuschend. Im Kader soll es insgesamt nur punktuelle Veränderungen geben. Ich freue mich auf die nächste Saison."

Nach der langen Winterpause wären sämtliche Aktive gerne wieder auf dem Trainingsplatz gestanden, doch die Pandemie machte dem Aufsteiger einen Strich durch die Rechnung: "Die Trainingsplanung für die Vorbereitung liegt wieder auf Eis. Wir haben die Inzidenzwerte genau beobachtet und hatten Hoffnung, zumindest in Gruppen starten zu können. Der Wert liegt aber wieder über 100", zeigt sich Rico Röder enttäuscht über die Entwicklung im Landkreis Fürth und vermisst auch den persönlichen Kontakt: "Wir hätten uns gerne mal wieder auf dem Platz gesehen und zusammen etwas mit dem Ball gemacht. Durch den starken Anstieg hat sich das wieder erledigt. Man erwartet auch, dass bis Ostern die Werte eher steigen." Für die laufende Saison hat der Trainer eine ganz klare Meinung: "Ich warte auf den offiziellen Abbruch, da eine Fortsetzung wohl keinen Sinn mehr macht. Das nächste Ziel ist, dass die neue Saison in geordneten Bahnen laufen kann."

Mehr zum Thema