Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Felix Pfister und Tobias Seeberger zurück zum SV Buckenhofen

Bezirksliga Nord

Die nächsten Rückkehrer komplettieren den Kader: Der SV Buckenhofen kann in der kommenden Bezirksliga-Saison auf zwei weitere Neuzugänge bauen, die im Verein bestens bekannt sind. Felix Pfister und Tobias Seeberger kehren zurück an die Staustufe.

Felix Pfister (am Ball) verstärkt Buckenhofen zur kommenden Spielzeit.

 / © Zink

Fünf Spieler aus dem aktuellen Kader werden dem SV Buckenhofen ab Sommer nicht mehr zur Verfügung stehen. In der Offensive zieht es aus beruflichen Gründen David Knauer und Lorenzo Gallmetzer weg, und Felix Burkel wird bekanntlich Co-Trainer bei der SpVgg Reuth. Julian Wolff und Jonas Wideburg werden dagegen dem Defensivverbund fehlen, sie übernehmen die zweite Mannschaft des SVB in der Kreisklasse als Spielertrainer-Duo. Die Rückkehr von Ex-Kapitän Philipp Viereckl (Kalchreuth) als spielender Co-Trainer sowie die Zugänge von Allrounder Robin Flaschka (ATSV Erlangen II) und Stürmer Julian Friedhelm (Hallerndorf) sind bereits bekanntgeworden. Nun hat der Bezirksligist im Offensivbereich noch einmal nachgelegt und wiederum zwei Verstärkungen gewonnen, die bereits erfolgreiche Zeiten im Verein erlebt haben.

Felix Pfister zieht es nach wenigen Monaten wieder zurück zum SVB, nachdem er einerseits krankheitsbedingt, andererseits aufgrund der geringen Anzahl an Spielen, zu keinem Einsatz bei der SpVgg Jahn Forchheim gekommen ist. Zukünftig ist der 24-Jährige beruflich an mehreren Samstagen im Monat eingespannt, weshalb er das Kapitel Landesliga vorerst wieder beenden muss. „Ich bin mir sicher, dass er sich dort hätte durchsetzen können, wenn er nicht zum ungünstigen Zeitpunkt zwei Monate ausgefallen wäre. Durch die veränderte Situation war es jetzt einfach naheliegend, dass er zurückkommt. Wir standen freundschaftlich sowieso die ganze Zeit über in Kontakt“, so Trainer Tobias Eisgrub. Pfister, der bereits als B-Jugendlicher aus Hallerndorf zum SVB kam, geht damit in seine achte Saison für Buckenhofen und stand vor seinem Wechsel zum Jahn sinnbildlich für die starke Entwicklung in der Bezirksliga.

Den fünften Neuzugang bezeichnet Eisgrub als „waschechtes Eigengewächs“, denn Tobias Seeberger durchlief mit ihm zusammen und einigen weiteren Akteuren aus der aktuellen Truppe alle Jugendmannschaften von der F- bis zur A-Jugend beim SV Buckenhofen: „Er war der Talentierteste von uns, hat uns als kompletter Stürmer Jahr für Jahr zum Aufstieg geschossen. Man hat zu der Zeit schon gedacht, dass er es auf Anhieb packt“, verrät Eisgrub. Der Schritt ins damalige Landesliga-Team des SVB erwies sich als durchaus groß, weshalb Seeberger sich zunächst für den Weg in die Kreisliga entschied und in den letzten Jahren für die DJK Eggolsheim knipste. Nun will es sich der 26-Jährige selbst noch einmal auf Bezirksebene beweisen und musste nach Eisgrubs Anfrage nicht lange nachdenken. „Er hat richtig Bock drauf, wieder mit den Jungs von damals zusammen zu spielen und wird uns mit Sicherheit auch verstärken. Der ganze Verein freut sich auf ihn.“

Mehr zum Thema