Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
ASV Weisendorf
TSV Neunkirchen am Brand
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Soviel vorab: Beide Mannschaften verdienen großes Lob, da sie zum Saisonauftakt bei Temperaturen jenseits der 30 Grad keine Zeit mit Abtasten verbrachten. Insbesondere der ASV drückte gleich voll auf das Gaspedal und näherte sich dem Gästetor einige Male an. Neunkirchen war von den stürmischen Gastgebern sichtlich beeindruckt und legte das Augenmerk darauf, defensiv sicher zu stehen. Im Spiel nach vorne waren dabei hohe Bälle erst einmal das Mittel der Wahl, womit die schnellen Michler und Bock gesucht wurden. Trotz guter Spielzüge bot die erste halbe Stunde aber nur eine wirklich gute Torszene: Tobias Geyer verzog nach einer Ecke aus der zweiten Reihe nur knapp (15.). Auch die ASV-Defensive präsentierte sich in Bestform, so klärte Andreas Schmidt etwa in 22 Minuten erstklassig. Nach einer halben Stunde gelang es dem Aufsteiger, das Spiel ausgeglichen zu gestalten und seinerseits mehr Ballbesitz in des Gegners Hälfte zu erlangen. Ein Drehschuss Kevin Hofmann wurde erst knapp vor der Torlinie von einem Weisendorfer Verteidiger abgeblockt (36.). Kurz vor der Pause schaltete der ASV aber noch einmal einen Gang hoch: Leist zielte vom Sechzehnerrand zu hoch (38.), Geyer schloss nach dem besten Spielzug der Partie über Tim Schmidt und Leist zu ungenau ab, so dass Torwart Gottschalk parieren konnte (39.). Der Mittelfeldmann leistete drei Minuten später Wiedergutmachung: Eigentlich hatte er den Ball im Mittelkreis schon verloren, setzte aber gegen zwei Gegenspieler gut nach, eroberte das Spielgerät zurück und bediente sofort per Schnittstellenpass Mitspieler Waldemar Adler. Der steuerte allein auf Gottschalk zu und tunnelte den Keeper zum 1:0. Ihren offenen Charakter behielt die Partie auch nach Seitenwechsel. Weisendorf blieb aber etwas gefälliger, gerade im Offensivspiel stimmte die Feinjustierung besser, wenn auch die Torszenen fehlten. Erst nach einer Stunde wurde es wieder brenzlig. Tim Schmidt setzte einen Distanzschuss drüber, auf der Gegenseite kam Menges zum Abschluss, nachdem der ansonsten starke Andreas Schmidt ausgerutscht war. ASV-Keeper Zwingel bestand aber seine erste Prüfung (62.). Neunkirchen lief die Zeit davon, doch auch als die Gäste den Druck erhöhten, blieb gerade die Innenverteidigung des ASV voll auf der Höhe. Die beste Gelegenheit zum 1:1 bot sich erneut Kapitän Menges, doch dessen Direktabnahme nach einer Ecke entschärfte Zwingel mit einer herausragenden Parade (73.). Weisendorf suchte durch Konter nach der Entscheidung und vor allem nach Entlastung, doch die Fehleranzahl häufte sich auf beiden Seiten – angesichts der Hitze wenig verwunderlich. Oliver Maier hätte eine knappe Viertelstunde vor dem Ende den Sack zu machen können, brachte den Ball allerdings nach einem Leist-Freistoß nicht auf das Tor, obwohl er sträflich frei gelassen worden war. So musste der ASV stets um den Sieg bangen. Der TSV gab sich nie auf, fand aber letztlich kein Durchkommen mehr. Maximilian Hubert